yes, therapy helps!
10 häufige Symptome von Jugendlichen mit Depressionen

10 häufige Symptome von Jugendlichen mit Depressionen

August 24, 2019

Das Stadium der Adoleszenz beinhaltet unendlich viele Veränderungen, sowohl physisch als auch emotional und auch im Aspekt der zwischenmenschlichen Beziehungen.

Es ist eine Schlüsselphase, wenn es darum geht, unsere Art zu sein und sich auf das Erwachsenenalter zu konzentrieren. Hormonelle Veränderungen und einige soziale Situationen können dazu führen, dass der Jugendliche anfälliger und gereizter wird Es ist eine Phase, in der Stimmungsstörungen entstehen und offensichtlich werden können . Einer von fünf Jugendlichen leidet zu einem bestimmten Zeitpunkt in dieser Phase an einem depressiven Bild. Die Teenager mit Depression es kann isoliert werden und eine Symptomatologie der kontinuierlichen Entmutigung darstellen.

Wenn dieses Verhalten für mindestens sechs Monate aufrechterhalten wird, könnte dies ein Anzeichen dafür sein, dass die Jugendlichen an irgendeiner Form von Depression leiden.


Was sind die Symptome einer Depression bei jungen Jugendlichen?

Mehrere internationale Institutionen wie die WHO oder die Amerikanische Psychiatrische Vereinigung haben eine Reihe von Leitfäden entwickelt, die und definieren Beschreiben Sie die verschiedenen Symptome und Anzeichen, die uns warnen, dass ein Teenager an Depressionen leiden kann .

Depression in dieser Lebensphase ist der dritte Grund für Selbstmord. Daher müssen wir uns dieser Realität bewusst sein, um dieses Problem minimieren zu können.

Weiter Wir listen die häufigsten Symptome auf, die darauf hindeuten können, dass ein Teenager eine schlechte Zeit hat :


1. Schlafstörungen

Wenn der Jugendliche seine Gewohnheiten, die mit den Schlafstunden verbunden sind, stark ändert, kann etwas passieren. In einigen Fällen Dies kann eines der ersten körperlichen Anzeichen einer Depression sein . Wenn der Jugendliche ein paar oder zu viele Stunden schläft, könnte die zugrunde liegende Störung Depression sein. In jedem Fall bedeutet das Vorhandensein eines Symptoms nicht, dass die Person an Depression leidet, sondern ein Warnsignal ist.

Weitere Informationen zu diesem Punkt: "Schlafstörungen: alles, was Sie wissen müssen"

2. Abulia: Zinsverlust

Wenn ein Teenager, der zuvor Spaß hatte und Hobbys und Aktivitäten hatte, für die er sich leidenschaftlich engagierte, das Interesse an diesen Dingen verliert, sollten wir uns Sorgen machen. Wir können beobachten, wie der junge Mensch schwer fassbar und langweilig wird und es vorziehen wird, viel Zeit ohne die Gesellschaft von Freunden oder Verwandten zu verbringen .


3. Änderungen im Essverhalten

Es wird oft gesagt, dass Extreme niemals gut sind. Nun, dieser Fall ist ein klares Beispiel dafür. Wenn jemand die Lust am Essen völlig verliert oder im Gegenteil zu viel isst, geht etwas schief . Essstörungen wie Anorexie oder Bulimia nervosa können eng mit Depressionen zusammenhängen.

4. Ärger und Schluchzen ohne ersichtlichen Grund

Beispiele für spontanen Ärger und Traurigkeit sind bei Patienten mit depressiven Symptomen häufig. Wenn wir über Teenager sprechen, Wutanfälle oder Weinen können ohne einen Grund oder einen beobachtbaren Grund auftreten . Wenn diese Situation häufig auftritt, sollten wir darüber nachdenken, Hilfe zu suchen.

5. Fortschreitende Aufgabe ihrer Freundschaften

Ein bemerkenswerter Aspekt bei Jugendlichen mit Depression ist das Sie entfernen sich allmählich von ihren Freunden, zeigen wenig Interesse an der Geselligkeit und ziehen es vor, sich vom Kontakt mit anderen Menschen zu isolieren .

6. Schlechte Konzentrationsfähigkeit und geringere akademische Leistung

Der junge Mann, der eine Phase der niedrigen Stimmung durchmacht hat normalerweise eine geringe Konzentrationsfähigkeit , neben einigen Problemen, wenn es darum geht, Dinge zu merken und Entscheidungen zu treffen. Diese Faktoren führen zusammen mit einer geringeren Studienmotivation zu schlechteren Schulergebnissen.

7. Geringes Selbstwertgefühl und ein negatives Selbstverständnis

Geringes Selbstwertgefühl ist bei Jugendlichen im Allgemeinen sehr verbreitet, aber Wenn es hartnäckig wird, kann es abfällige Kommentare zu sich selbst erzeugen und es kann ein Zeichen von Depression sein . Ein übermäßiges Schuldgefühl, übertriebene Kritik und emotionale Abhängigkeit von anderen Menschen sollten uns auch auf etwas aufmerksam machen.

Mehr zu dieser Frage: "Warum hasse ich mich selbst? Ursachen und Lösungen"

8. Aggressives Verhalten und Flirten mit illegalen Substanzen

Für den Fall, dass der Jugendliche häufig in Kämpfe oder Schlägereien verwickelt ist, um einen seiner Gefährten zu "schikanieren" oder schlechte Unternehmen zu besuchen, könnte er im Hintergrund an einigen ernsthaften Problemen leiden. Auch riskante sexuelle Verhaltensweisen oder das Flirten mit Alkohol oder anderen Drogen wäre ein zu berücksichtigender Faktor .

9. Flug und andere Aufforderungen zur Aufmerksamkeit

Die Flucht aus dem Haus der Familie ist eines der möglichen Anzeichen einer Depression. Manchmal Es kann ein Abwehrmechanismus für Jugendliche sein, die die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich ziehen wollen .

10Gedanken und Selbstmordideen

Dies ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Jugendliche an einem schweren psychischen Problem leidet. Diese Art von wiederkehrenden Gedanken über den Tod haben ihre Verbalisierung mit Phrasen wie "Ich möchte nicht weiterleben" . In fortgeschrittenen Fällen kann der Jugendliche sich selbst verletzen oder Selbstmordversuch unternehmen.

Fünf Tipps zur Behandlung von Depressionen

Nun, da wir die verschiedenen Anzeichen kennen, die wir bei einem Teenager mit dieser Störung beobachten können, Wir werden erklären, wie wir (als Eltern, Freunde oder Familie) handeln sollten, falls ein junger Mensch in unserer unmittelbaren Umgebung an Depressionen leiden sollte .

1. Sprich mit ihm / ihr

Der erste Schritt, den wir unternehmen können, um herauszufinden, warum sich der Teenager so seltsam verhält Sprich mit ihm, um die Ursachen herauszufinden . Tatsächlich gibt es Symptome, die auftreten können, aber keine Hintergrundstörung beinhalten.

In jedem Fall ist es wichtig, mit dem Jugendlichen zu sprechen, um zu wissen, ob er weiß, dass sich sein Verhalten geändert hat, und sich an ihn zu wenden, wenn er um Hilfe bittet. Wenn Selbstmordgedanken offensichtlich sind, ist es eine gute Idee, dass wir dieses Problem nicht als Tabu behandeln. In solchen Fällen kann die Familie eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, sich zusammenzuschließen, damit sich die Jugendlichen besser fühlen .

2. Gehen Sie zum Arzt

Wir sollten keine Angst haben, zum Hausarzt zu gehen. Wenn die Symptome, die der Jugendliche zeigt, zunehmend besorgniserregend und kompliziert zu handhaben sind, sollten wir in diesem Fall einen Spezialisten aufsuchen, beispielsweise einen Psychotherapeuten. Der Psychiater kann in jedem Fall eine zuverlässige Diagnose stellen und gegebenenfalls eine Behandlung entwickeln Zusätzlich dazu, Eltern dazu zu bringen, die Situation in den Griff zu bekommen.

3. Psychologische Therapie besser als Medikamente

Wir leben in einer Gesellschaft, die alles mit Drogen heilt. Manchmal Eine medikamentöse Behandlung ist notwendig, und bei depressiven Störungen gibt es Antidepressiva, die sehr hilfreich sein können .

Wie auch immer, l Ideal ist, dass junge Menschen lernen, ihre Emotionen zu steuern und ihre Motivation richtig zu lenken und das kann nicht durch eine Pille erreicht werden. Bei leichten Depressionen (z. B. bei Dysthymie-Bildern) ist keine pharmakologische Behandlung erforderlich. Wirklich heilsam ist es, einen Weg zu finden, Gefühle und Emotionen auszudrücken. Dies ist mit der therapeutischen Unterstützung von Ärzten und Psychologen leichter zu erreichen.

Pädagogische Psychologen können bei der Erkennung und Behandlung solcher Fälle sehr hilfreich sein. Sie können entscheidend dazu beitragen, die Jugendlichen darauf aufmerksam zu machen, dass sich ihre Situation ändern kann und sollte. Darüber hinaus sauf Fachkräfte mit der Fähigkeit, die Unterrichtsumgebung so gut wie möglich an die Bedürfnisse eines Studenten mit dieser Störung anzupassen .

4. Gewohnheiten und Routinen ändern

Jugendliche, die an Depressionen leiden Sie haben normalerweise sehr gestörte Schlafpläne und sind für Routinetätigkeiten apathisch . Aus diesem Grund ist es ratsam, ihnen bei der Entwicklung eines gut geplanten Zeitplans zu helfen, der nicht sehr streng, aber ehrgeizig ist. So legen wir beispielsweise eine Schlafzeit und verschiedene Aktivitäten fest, zu denen der Jugendliche täglich motiviert ist.

In der Lage zu sein, Zeit und Raum mit Menschen zu teilen, die Sie unterstützen, kann eine positive Dosis bedeuten.

5. Sport treiben, die älteste Therapie

Körperliche Betätigung ist für jeden sehr positiv, aber vor allem für einen jungen Mann mit Depressionen . Eine Aktivität zu finden, die zu den Merkmalen und Bedürfnissen des Jugendlichen passt, kann ein fantastischer Weg sein, um Stress und Angstzustände zu lenken. Neben einer Quelle guter Gefühle, um Ihre negativen Emotionen zu minimieren .

Wenn diese Aktivität in Gruppen und unter freiem Himmel durchgeführt wird, können die positiven Auswirkungen noch besser sein.

Sie können dies überprüfen, indem Sie diesen Artikel lesen: "Die 10 psychologischen Vorteile von körperlicher Betätigung"

Bin ich depressiv? - So erkennst du die Krankheit (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel