yes, therapy helps!
10 giftige Überzeugungen, die eine Beziehung zerstören können

10 giftige Überzeugungen, die eine Beziehung zerstören können

March 28, 2020

In Beziehungen ist es wichtig, die materiellen Grundlagen so zu legen, dass dieses gemeinsame Leben entwickelt werden kann: Wählen Sie einen guten Boden, legen Sie Arbeitspläne fest, teilen Sie die Verantwortlichkeiten gut, usw.

Toxische Überzeugungen, die eine Beziehung beschädigen können

Es ist jedoch auch wahr, dass die Verwirklichung der Beziehung notwendig ist, zusätzlich zu den umgebenden Objekten und Gewohnheiten, die sich gegenseitig unterstützen. ein gutes psychologisches Niveau entwickeln . Oder was auch immer das Gleiche ist, verwerfen Sie alle giftigen Ideen und Überzeugungen in Bezug darauf, wie das Leben gemeinsam gelebt werden sollte, die Rolle der einzelnen Mitglieder des Paares und die Absichten der anderen Person, die sich zu uns bewegt.


Hier sind einige davon toxische Überzeugungen , so dass aus der Selbstreflexion die Personen, die sie haben, erkannt und in Frage gestellt werden können, ohne es am Anfang überhaupt zu bemerken.

1. Liebe ist Eigentum

Der Glaube, der zu den Problemen der Eifersucht führt. Das Verständnis, dass das Paar Teil von sich selbst ist, dient nur dazu, ihre Individualität zu untergraben. Beispiel: "Es ist zehn Uhr nachts und er hat mich noch nicht angerufen".

2. Der Fehler liegt bei Ihnen

Eine Beziehung ist etwas bidirektional, aber es gibt Menschen, die, wenn bestimmte typische Probleme des Lebens gemeinsam auftreten, Sie beschuldigen das Paar automatisch . Dies geschieht, weil es in der Regel einfacher ist, etwas außerhalb von uns zu beschuldigen, als unser Verhalten nach Aspekten zu durchsuchen, die möglicherweise zu Konflikten geführt haben, oder darüber nachzudenken, ob alles auf einem einfachen Missverständnis beruht. In diesem Sinne hüten Sie sich vor Persönlichkeiten, die zu Opfern neigen.


3. Das Lesen des Geistes

Manchmal kann eine Beziehung mit dem absoluten Wissen darüber, was die andere Person denkt, verwechselt werden. Wenn wir verstehen, dass das Verhalten unseres Partners grundsätzlich vorhersehbar ist, Wir neigen dazu, Absichten zunehmend auf Pilgerwege zuzuordnen so weit, sich dem paranoiden Denken zu nähern und ständig zu ahnen, was er will. Beispiel: "möchte mit dem Hund spazieren gehen, um weniger Zeit mit mir zu verbringen".

4. Reverse mind reading

Wie der vorige, aber basierend darauf, was die andere Person über uns wissen sollte und zu üben zeigt es nicht zu wissen. Der Glaube, dass Liebe eine Art telepathische Kraft verleiht, erscheint absurd, ist aber nicht selten zu finden und bietet gelegentlich stereotype Szenen voller Stilvorwürfe an: "Ich weiß nicht, Sie werden wissen" oder "tun, was Sie wollen" Sie kennen meine Meinung schon. "


5. Die andere Person ist besser als wir

Der einfache Akt der Annahme, dass die andere Person mehr wert ist als sich selbst, führt zu einer Asymmetrie in der Beziehung. Eine Asymmetrie, die zunächst fiktiv ist und nur in unserer Vorstellung existiert, aber das ist es kann bald zu einer echten Dekompensation werden, zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung . Zum Beispiel ist es allgemein üblich, absichtliche und sehr kostspielige Opfer für das Wohl der anderen Person zu bringen, etwas, das die andere Person dazu bringen kann, sich an eine besondere Behandlung zu gewöhnen und die Beziehung in allen Bereichen zu führen.

6. Ich muss Dinge beweisen

Dieser Glaube steht in engem Zusammenhang mit dem vorherigen. Kurz gesagt geht es umauf die Idee, dass die Beziehung von vollständig geplanten Maßnahmen am Leben erhalten werden muss in dem wir die beste Facette von uns anbieten. Es ist etwas, das einer unbestimmten Verlängerung des Stadiums des Vorstellens ähnelt, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, und das kann Jahre nach der Hochzeit anhalten. Dieser giftige Glaube widerspricht frontal jedem Anzeichen von Spontanität im Leben eines Paares.

7. Der Glaube an den Superorganismus

Dies lässt sich zusammenfassen in dem Glauben, dass das Leben als Paar so etwas wie der Höhepunkt des Lebens einer Person ist, eine Phase, in der die eigene Individualität verloren geht und Teil einer größeren Entität wird, genau wie eine Raupe würde sich in einen Schmetterling verwandeln. Das Problem dabei ist, dass zum einen begünstigt die Isolation und die Distanzierung von Familie und Freunden und andererseits hört diese Vereinigung mit der anderen Person nicht auf, fiktiv zu sein, womit diese Vorstellung nicht der Wirklichkeit entspricht.

8. Mein Partner definiert mich

Dieser Glaube es kann giftig werden, wenn es wörtlich genommen wird , da es die Macht hat, sich auf Kosten unserer eigenen Identität zu erfüllen. Menschen, die eine extreme Version dieses Glaubens annehmen, ändern ihre Hobbys, ihre Persönlichkeit und sogar ihre Art zu sprechen, je nachdem, mit wem sie ausgehen. Die negativen Konsequenzen hiervon hängen mit dem Verlust unserer Fähigkeit zusammen, uns als Menschen mit unseren eigenen Kriterien zu behaupten, erzeugen aber auch Probleme, die meistens auf sozialer Ebene liegen, wie Menschen, die uns kennen, daran erkennen können eine Art Betrug.

9. Das Bedürfnis nach Drama

Da es manchmal verstanden wird, dass die Beziehung zu dem Paar intensiver sein muss als unsere Beziehungen zu anderen Menschen, kann dies auch auf das Terrain alltäglicher Konflikte hochgerechnet werden. Es ist möglich, dass echte Minutien übergroß sind wie die Tatsache, dass das Geschenk, das das Paar uns geschenkt hat, nicht ganz unserem Geschmack entspricht.

10. Egal was ich mache, es ist mein Partner

Dieser Glaube basiert auf der Vorstellung, dass die Beziehung des Paares im Wesentlichen eine Art Lizenz oder unbefristeter Vertrag . Während die Beziehung die Bezeichnung "Paarbeziehung" trägt, sind die beiden Beteiligten (obwohl normalerweise nur wir) berechtigt, das zu tun, was sie wollen, ohne die vereinbarten Pakte und Verantwortlichkeiten berücksichtigen zu müssen.

Einige Schlussfolgerungen ...

Natürlich ist die Art und Weise, in der ich diese Überzeugungen entlarvt habe, karikativ, um die zerstörerischen Implikationen der Linien der ausgeprägten Gedanken und Schlussfolgerungen deutlich zu machen, zu denen sie führen können.

Im wirklichen Leben diese Ideen erscheinen viel mehr verkleidet und wurden in ihrer Existenz fast nie als so einfach und einfach wahrgenommen, wie sie sind. Die Aufgabe, sie zu entdecken und zu konfrontieren, kann auch eine der Herausforderungen sein, die gemeinsam angegangen werden können und die das gemeinsame Leben intensiver machen.


MAN vs EARTH (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel