yes, therapy helps!
4 gefährliche Lügen, die wir uns jeden Tag erzählen

4 gefährliche Lügen, die wir uns jeden Tag erzählen

Juni 19, 2024

Niemand wird gern belogen, aber realistisch haben wir alle irgendwann in unserem Leben gelogen. Dies ist, was ein Buch namens "Liespotting: Bewährte Techniken zur Erkennung von Täuschung", das von Pamela Meyer geschrieben wurde, sagt. Auf seinen Seiten gibt es eine Untersuchung, die ergab, dass die Menschen zwischen 10 und 200 Mal am Tag liegen, da wir oft nur einen Teil der Wahrheit sagen. Wir sind soziale Wesen und passen in der Regel viele Sätze an das an, was als sozial akzeptabel betrachtet wird .

In einem anderen Buch erklärt Robert Feldman, Professor für Psychologie an der University of Massachusetts, dass "in den ersten 10 Minuten eines Gesprächs mit jemandem, den wir kürzlich gekannt haben, zwischen zwei und drei liegen." Laut Feldman geschieht das Lügen viele Male, um unser eigenes Selbstwertgefühl zu schützen.


Mehrere gefährliche Lügen, die wir uns täglich erzählen

Wenn man Friedmans Behauptung in Betracht zieht, täuschen sich die Leute oft selbst, um unser Selbstwertgefühl aufrechtzuerhalten. Aber Was sind die Lügen, die wir täglich am häufigsten sagen?

1. Morgen lass ich es

Dieser Satz wird häufig angewendet, wenn zum Beispiel eine Person Raucher ist und weiß, welche negativen Folgen für ihre Gesundheit vorliegen. Obwohl Raucher wissen, dass Rauchen sie verletzt, tun sie dies weiterhin. Der Fall von Rauchern ist ein klassisches Beispiel für kognitive Dissonanz, eine gut untersuchte Theorie, die als Angst, Anspannung oder Unbehagen definiert wird, die eine Person erfährt, wenn ihre Überzeugungen und Einstellungen mit ihrem Verhalten in Konflikt stehen. Diese Angst veranlasst die Person, sich selbst zu täuschen, um das Unbehagen zu reduzieren.


Das "Morgen, das ich verlasse" ist eine Möglichkeit, zu diesem Zeitpunkt keine Entscheidung zu treffen, obwohl wir die negativen Konsequenzen unseres Handelns sehen . Im Fall des Rauchers können Sie in Fernsehwerbung sehen, dass Rauchen Krebs, Atembeschwerden, chronische Müdigkeit und sogar den Tod verursacht. Außerdem erscheinen auf der Tabakpackung Bilder und eine klare Botschaft.

Trotz dieser Nachrichten raucht der Raucher weiter, obwohl er weiß, dass er gesund sein sollte und dass dieses Medikament seine Gesundheit schädigt. Studien zur kognitiven Dissonanz zeigen, dass Menschen solche Anti-Tabak-Botschaften meiden und sich sogar mit Gedanken wie "Ich muss sterben" rechtfertigen.

  • Wenn Sie mehr über die Theorie der kognitiven Dissonanz von Leon Festinger erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel: "Kognitive Dissonanz: Die Theorie, die Selbsttäuschung erklärt"

2. Morgen fange ich an

Das "ich beginne morgen" ist ein Klassiker der Menschen, die die Gewohnheit haben, ihre Aufgaben oder Aktivitäten ohne berechtigten Grund zu verschieben . Es ist das, was als Zaudern bekannt ist, und es ist häufiger als es scheint. Tatsächlich zeigte eine Umfrage unter 1347 Probanden, dass jeder vierte eine starke Tendenz zur Verschleppung hatte. Die Studie kam auch zu dem Schluss, dass zwischen Männern und Frauen keine signifikanten Unterschiede bestehen.


Eine andere Untersuchung, bei der versucht wurde herauszufinden, wie viel eine Person zögert, ergab, dass Mitarbeiter ihre Hauptaufgabe durchschnittlich um eine Stunde und zwanzig Minuten pro Tag verschieben. Bei Studierenden wird diese Gewohnheit wahrscheinlich von 32% ausgeübt, so eine Studie von Patterns of Academic Procrastination.

Je nach Situation kann der "Morgen, an dem ich beginne" ernste Probleme verursachen, z. B. Stress, wenn sich Aufgaben ansammeln. Auf der anderen Seite ist dieser Satz auch typisch, wenn eine Person ernsthafte Schwierigkeiten hat, mit körperlicher Aktivität zu beginnen, so dass auch deren Gesundheit beeinträchtigt wird.

  • Mehr über dieses Phänomen erfahren Sie in unserem Artikel: "Prokrastination oder das Syndrom" Ich mache es morgen ": was es ist und wie man es verhindern kann

3. Das Leben ist rosig (falscher Optimismus)

Optimismus kann eine große Tugend sein, wenn es darum geht, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, da optimistische Menschen die gute Seite des Lebens und das Positive sehen, anstatt sich im Negativen aufzuhalten. Optimistische Menschen neigen dazu, sich nicht mit anderen zu vergleichen, sie sind realistisch, sie wissen, wie man sich selbst motiviert, sie genießen die Gegenwart, sie wissen, was sie wollen, sie haben ein hohes Selbstbewusstsein, sie geben Kritik, sie haben die Kontrolle über ihr Leben und sind ehrlich mit sich.

Dies hat jedoch nichts mit falschem Optimismus zu tun, der vorgibt, eine optimistische Person zu sein und das Leben als rosig zu betrachten. Falscher Optimismus ist eine Maske, die bedeutet, dass wir nicht über das Leben reflektieren müssen und keine Kompromisse eingehen müssen . Falsche Optimisten sind sich nicht ehrlich, sie haben keine Kontrolle über ihr Leben und sie sind nicht realistisch.

  • In Verbindung stehender Artikel: "11 Eigenschaften optimistischer Leute"

4. Wollen ist Macht

"Wollen ist Macht" ist eine hervorragende Motivationsphrase, die vielen Menschen helfen kann, ihre Ziele zu erreichen . Dieser Satz sollte jedoch nicht zum Nennwert verwendet werden, da es nicht immer stimmt, dass Sie alles haben können, was Sie wollen oder wo Sie wollen. Wenn wir uns Ziele setzen, müssen diese realistisch sein, andernfalls können sie zu Frustration und Unbehagen führen.

Stellen Sie sich jemanden vor, der ein Problem mit der Stimme hat und Sänger werden möchte. Dieser Satz ist gut, wenn eine Person über ein Potenzial und Talent verfügt, das sich entwickeln kann. In anderen Fällen, in denen das Ziel nicht erreicht werden kann, ist die Alternative die Annahme. Natürlich ist es der Schlüssel zu erkennen, was wir gut können, und dann macht es Sinn, diesen motivierenden Satz anzuwenden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "101 motivierende Sätze, um sich auf Erfolg zu konzentrieren"

Wie ist das Gehirn eines Lügners?

Diese Lügen oder Selbsttäuschungen sind in der Bevölkerung recht häufig. Nun, manche Menschen sind Zwangslügner. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Gehirn eines Lügners einige Eigenschaften aufweist.

  • Mehr erfahren Sie in unserem Artikel: "Das lügende Gehirn: Wissen wir wirklich, warum wir das tun, was wir tun?"

5 Kranke Drogen - Die Dich Töten! (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel