yes, therapy helps!
5 beeindruckende psychologische Entdeckungen

5 beeindruckende psychologische Entdeckungen

November 13, 2022

Das systematische Studium der mentalen Prozesse und des menschlichen Verhaltens wird seit einiger Zeit in Frage gestellt Warum wir so handeln, wie wir es tun . Die menschliche Psychologie weist relativ unbekannte überraschende Kuriositäten auf. Wenn Sie sich über diese Art von Kuriositäten informieren möchten, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unsere alten Lieferungen:

  • 8 psychologische Kuriositäten, die Sie beeinflussen werden
  • 8 populäre psychologische Mythen, die bereits eine wissenschaftliche Erklärung haben
  • 10 psychologische Phänomene, die Sie überraschen werden

Erstaunliche psychologische Entdeckungen

In diesem Artikel, den wir heute vorstellen, schlagen wir vor, insgesamt zu belichten fünf beeindruckende psychologische Entdeckungen das gibt Antwort auf einige Rätsel unserer Psyche.


Bist du bereit, sie zu treffen? Durch Klicken auf die Links können Sie detailliertere Informationen zu den einzelnen Entdeckungen erhalten.

1. Der Halo-Effekt

Die Halo-Effekt Es ist eines der Konzepte, das die Aufmerksamkeit von Sozialpsychologen und Gruppen am meisten auf sich gezogen hat. Es ist eine kognitive Befangenheit, bei der die globaler Eindruck von einer Person (zum Beispiel: "er ist nett") wird aus Beurteilungen generiert, die bestimmte spezifische Merkmale betreffen (zum Beispiel: "er ist schlau"). Um das Phänomen des Halo-Effekts weiter zu veranschaulichen, könnten wir den Fall der Stars der großen Leinwand ansprechen.


Die berühmten Schauspieler, die in den Filmen mit den höchsten Einnahmen auftreten, sind in der Regel Menschen mit großer körperlicher Attraktivität und menschlichen Fähigkeiten. Sie sind diejenigen, die mit Gesten zu fesseln wissen und mit ihrem Blick das Bild, das sie projizieren, perfekt beherrschen. Diese beiden Eigenschaften (körperliche Anziehungskraft und Sympathie) lassen uns aufgrund dieser seltsamen psychologischen Wirkung vermuten, dass sie auch intelligente, großzügige, freundliche Menschen usw. sind. Die Halo-Effekt Es geschieht auch in die entgegengesetzte Richtung: Wenn eine Person nicht körperlich anmutig ist, neigen wir zu der Ansicht, dass sie eine unangenehme oder uninteressante Person ist. Das heißt, wir neigen in diesem Fall dazu, bestimmte negative Merkmale zuzuordnen.

  • Achtung: Der Halo-Effekt wird auch in der Marketingwelt eingesetzt

2. Die dunkle Energie des Gehirns

Es mag zwar als nicht eingängig erscheinen, wenn wir in Gedanken versunken sind, ohne an irgendetwas Besonderes zu denken oder kurz davor zu schlafen, Unser Gehirn verbraucht kaum 5% weniger Energie, als wenn wir versuchen, schwierige Rätsel zu lösen .


Nicht nur das: Wenn dies geschieht, beginnen weite Bereiche des Gehirns, Signale koordiniert auszusenden, was dazu führt, dass Hunderttausende von Neuronen zusammenarbeiten, um ... wir wissen nicht genau, warum. Die Tatsache, dass diese Gehirnbereiche, die Teil dessen sind, was genannt wurde Standardmäßiges neuronales Netzwerk, hören Sie auf, zusammen zu arbeiten, wenn wir aufpassen, und verwenden Sie unsere konzentrierte Aufmerksamkeit, um Aufgaben zu lösen oder über bestimmte Dinge nachzudenken. Dieses Muster von elektrischen Signalen wurde als "dunkle Energie des Gehirns" bezeichnet.

  • Mehr dazu erfahren Sie hier

3. Kognitive Dissonanz

Warum machen wir uns selbst etwas vor? Dies ist eine weitere Frage, die sich Psychologen und Philosophen im Laufe der Jahrhunderte gestellt haben. In der Erforschung der menschlichen Psychologie, der kognitive Dissonanz wird als Unbehagen oder als widersprüchliches Gefühl beschrieben, das wir erleben, wenn unser Glaube mit dem, was wir tun, in Konflikt steht oder wenn wir zwei widersprüchliche Ideen gleichzeitig verteidigen.

Psychologen mögen Leon Festinger und James Carlsmith Sie zeigten etwas Überraschendes und markierten ein Vorher und Nachher in der Studie der kognitiven Dissonanz. Wenn eine Person zur Lüge aufgefordert wird und sich nicht für eine Person hält, die gewöhnlich lügt, kann sie die Lüge erzählen und wird sich weiterhin als ehrliche Person betrachten. Neugierig, nicht wahr? Aber wie ist das möglich? Der menschliche Geist löst diese Art von kognitiver Dissonanz, indem er sich selbst davon überzeugt, dass die von Ihnen soeben erwähnte Lüge tatsächlich eine Wahrheit ist. Obwohl dies auf einer nicht sehr bewussten Ebene funktionieren kann, ist dies die Wahrheit Unser Gehirn neigt dazu, gut über uns nachzudenken .

  • Mehr zu diesem Effekt in diesem Beitrag

4. Die Auswirkung eines falschen Konsenses

Die falscher Konsenseffekt Es ist eine weitere kognitive Neigung, die in allen Fakultäten der Psychologie untersucht wird. Die Wirkung von falschem Konsens macht Viele Menschen neigen dazu, den Grad der "Zustimmung", den andere mit ihren Ansätzen oder Meinungen haben, zu überschätzen . Gewiss neigen wir dazu, zu erkennen, dass unsere Meinungen, Werte, Überzeugungen oder Gewohnheiten am häufigsten sind und von der Mehrheit der Menschen um uns herum unterstützt werden. Diese Überzeugung führt dazu, dass wir das Vertrauen, das wir in unsere Meinungen haben, zu sehr überschätzen, selbst wenn sie falsch, voreingenommen oder Minderheit sind.

Denken Sie von nun an daran: Durch den falschen Konsens können Sie glauben, dass Ihre Meinung von anderen geteilt wird ... und vielleicht sind Sie der einzige, der so denkt

5. Der Westermarck-Effekt

Die Inzest Es ist eines der universellsten Tabus und interessanterweise ist es schwierig, seine Existenz auf rationale Weise zu rechtfertigen, indem man sich an die Werte hält, "solange es niemandem schadet, sollte es nicht verboten werden". Aus Sicht der Evolution Ja, Sie können Gründe finden, um Inzest zu vermeiden , da dies die Geburt von Personen mit gesundheitlichen Problemen oder Schwierigkeiten mit dem selbständigen Leben zur Folge haben kann.

Auf dieser Idee basiert der Forscher Edvard Westermarck er kam zu dem Vorschlag, dass Menschen eine angeborene Neigung haben, sexuelle Anziehung für Menschen nicht zu empfinden, mit denen wir in der Kindheit häufigen Kontakt hatten. Dies führt zu einem Mangel an sexuellem Verlangen gegenüber Menschen, die statistisch gesehen sehr wahrscheinlich zu unserer Familie gehören.

Dieses Phänomen, bekannt als Westermarck-Effekt, wurde in zahlreichen Studien zu diesem Thema gefunden, wobei das bekannteste eine Untersuchung war, bei der festgestellt wurde, dass Personen darin aufgezogen worden waren Kibbuz (eine typische Agrarkommune von Israel) heiraten sich viel seltener.

  • Mehr zu diesem Effekt in diesem Artikel

Literaturhinweise:

  • Triglia, Adrián; Regader, Bertrand; García-Allen, Jonathan (2016). Psychologisch gesehen. Paidós
  • Papalia, D. und Wendkos, S. (1992). Psychologie. Mexiko: McGraw-Hill, p. 9

Warum Graphen schon bald die Welt erobern wird (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel