yes, therapy helps!
5 typische negative Gedanken der Depression

5 typische negative Gedanken der Depression

Dezember 4, 2022

Die Symptome einer Depression können auf viele Arten ausgedrückt werden, aber in allen Fällen treten negative Gedanken auf. Dies sind Ideen, die sich auf eine pessimistische Wahrnehmung der Realität beziehen, die in der Regel übertrieben ist, und die dazu beitragen, dass die Person, die sie erlebt, stagniert.

In diesem Artikel werden wir sehen eine Reihe negativer Gedanken, die für Menschen mit Depression typisch sind .

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Tiefstand: seine Symptome und Eigenschaften"

Die häufigsten negativen Gedanken

Negative Gedanken treten nicht nur bei Depressionen auf, sondern sie gehören zu den typischsten Symptomen dieser Art psychischer Veränderung.


Auf der anderen Seite ist es wichtig, klar zu sein, dass Depressionen nicht entstehen, weil diese Gedanken ständig im Gedächtnis bleiben. Sie sind eine weitere klinische Manifestation von Depressionen, eine Folge eines Phänomens, das so komplex ist beinhaltet viele mentale und neurologische Prozesse und das lässt sich nicht auf das reduzieren, was wir durch Sprache und Begriffe allgemein ausdrücken können.

Negative Gedanken sind daher eine der oberflächlichen Facetten von Depressionen; aber nicht oberflächlich, sind sie angesichts der Aufmerksamkeit nicht mehr relevant Beeinträchtigt die Lebensqualität der Menschen sehr . Daher ist es gut, diese Art von Vorstellungen zu erkennen und sich bewusst zu sein, dass sie kein realistisches Bild von dem geben, was wirklich um uns herum geschieht. In den nächsten Zeilen gibt es mehrere Beispiele für negative Gedanken.


1. Es ist nicht sinnvoll, aus dem Bett zu steigen

Dies ist einer der negativen Gedanken, die Apathie, dh mangelnde Motivation und Initiative, kennzeichnen, sehr typisch für diejenigen, die an Depressionen leiden.

Das Merkmal dieses Gedankens ist, dass Sie nicht nur intellektuell daran glauben, sondern auch das Gefühl haben, dass es wahr ist. In der Tat reagiert es viel mehr auf einen Geisteszustand oder zum allgemeinen Mangel an Energie und Illusion für das Leben , das zu einer rationalen Analyse darüber, was das Leben ist und ob es sich lohnt, es zu leben oder nicht.

Wer sich auf diese Weise fühlt, muss sich nicht einmal verbessern, wenn ihm nicht jemand hilft, da er es sich nicht leisten kann, in praktisch nichts Arbeit zu investieren.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Abulia: Was ist das und welche Symptome warnen vor Ihrer Ankunft?"

2. Nichts, was passiert, ist authentisch

Diejenigen, die diesen Glauben haben, nehmen eine völlig passive Haltung gegenüber dem an, was mit ihnen geschieht, und interpretieren die Realität in einer Weise, die ähnlich ist, wie ein uninteressanter Film.


Es ist einer der negativen Gedanken im Zusammenhang mit der De-Realisierung, das heißt, das Gefühl, was erlebt wird, ist nicht real oder es gehört zu einer Ebene der Realität, die sich selbst nicht interessiert oder nicht ist.

3. Ich werde nie etwas Nützliches mit meinem Leben tun

Verzweiflung in Bezug auf das eigene Lebensprojekt drückt sich auch in niedrigen Erwartungen an sich selbst und an die Zukunft aus. Daher ist dieser negative Gedanke einer der häufigsten unter denen, die depressive Symptome zeigen.

In vielen Fällen wird dieser Glaube jedoch nicht auf tragische Weise gelebt. Einige Menschen leiden an Depressionen mit tiefer Trauer, aber andere fühlen dies nicht einmal, und ihr psychischer Zustand hat mehr mit Gleichgültigkeit zu tun.

Dafür Die Vorstellung, dass Sie sich im Leben nicht weiterentwickeln werden, verursacht möglicherweise kein Unbehagen und sei nur ein weiterer Beweis dafür, dass die Zukunft nicht relevant ist, weil die Gegenwart nicht ist.

4. Der Fehler liegt bei mir

Menschen, die dazu neigen, negative Gedanken zu manifestieren, haben einen Stil, der den Tatsachen, in denen sie am stärksten geschädigt sind, Ursachen zuschreibt. Das Unbehagen, das mit diesem Pessimismus verbunden ist, bedeutet, dass in jeder Situation, in der die Möglichkeit besteht, sich selbst die Schuld zu geben, dies getan wird.

Oft geraten Sie in die Falle, zu glauben, dass die Schuld praktisch alles Bösen, das geschieht, an Ihnen liegt. Die Erklärung ist das geringes Selbstwertgefühl und mangelnde Motivation, nach ausführlicheren Erklärungen zu suchen es führt dazu, sich selbst zu fixieren, selbst in Situationen, in denen man das Opfer ist.

5. Niemand liebt mich oder respektiert mich

Dies ist der endgültige negative Gedanke, der den sozialen Beziehungen derer schadet, die ihn täglich in Erinnerung behalten. Es ist ein Glaube, der potenzielle affektive Bindungen, die wir mit Menschen aus unserem nahen sozialen Kreis haben könnten, ausschaltet und diejenigen, die konsolidiert wurden (beispielsweise mit anderen Familienmitgliedern) schwächt.

Vergessen Sie nicht, dass negative Gedanken nicht nur gegen sich selbst gerichtet sind, sondern auch haben Konsequenzen in der Art und Weise, wie wir uns auf andere beziehen .

Was tun, um aus dem Pessimismus herauszukommen?

Negative Gedanken, die tiefe Wurzeln in sich haben, wie solche, die bei Depressionen auftreten, kann nicht nur durch Rationalität und Reflexion zerstreut werden . Professionelle Hilfe von Psychologen oder Psychiatern ist erforderlich.

Weitere Informationen zum Kontakt mit Fachleuten für psychische Gesundheit finden Sie in diesem Artikel: So finden Sie einen Psychologen, der an der Therapie teilnehmen soll

Literaturhinweise:

  • Beck, J. (1995). Kognitive Therapie: Grundbegriffe und Vertiefung. Gedisa bearbeitet.
  • Bellino, S .; Patria, L .; Ziero, S .; Rocca, G .; Bogetto, F. (2001). "Klinische Merkmale von Dysthymie und Alter: eine klinische Untersuchung". Psychiatrie-Review. 103 (2-3): 219-228.

Denkfallen ⊛ Praktische Tipps gegen Depressionen & negative Gedanken! (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel