yes, therapy helps!
50 Sätze von Simone de Beauvoir, um ihr Denken zu verstehen

50 Sätze von Simone de Beauvoir, um ihr Denken zu verstehen

Februar 24, 2024

Obwohl der Feminismus im Laufe der Geschichte in verschiedenen Völkern vertreten war, die die Gleichberechtigung verteidigt haben, begann er sich erst im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts auszubreiten und echte Veränderungen in der Gesellschaft hervorzurufen, wie etwa Wahlrecht und Wahlrecht oder Zugang zu Bildung oder zur Arbeitswelt.

Es gab viele Leute, die den modernen Feminismus und seine Entwicklung in die gegenwärtige Situation gebracht haben. Eine der ikonischsten Menschen, die mit ihrer Entwicklung verbunden sind, ist Simone de Beauvoir, eine Philosophin und Schriftstellerin, die gekämpft hat, um die Situation der Ungleichheit von Frauen in Bezug auf Männer anzuprangern, und die als einer der Wegbereiter des heutigen Feminismus gilt.


In diesem Artikel finden Sie 50 Phrasen von Simone de Beauvoir Das wird Ihnen helfen, Ihr Denken besser zu verstehen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten des Feminismus und seine unterschiedlichen Gedankenströme"

50 Sätze von Simone de Beauvoir

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von Phrasen von Simone de Beauvoir, ideal zum Verständnis seine Art, Feminismus und Politik zu begreifen .

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 55 besten Sätze über Psychologie ... und ihre Bedeutung"

1. Ich möchte, dass jedes menschliche Leben reine und transparente Freiheit ist

In diesem Satz spiegelt der Autor ihre Hoffnung wider, dass der Mensch frei sein kann.


2. Sich selbst zu kennen, ist keine Garantie für Glück, aber es ist auf der Seite des Glücks und kann uns den Mut geben, dafür zu kämpfen

Wenn wir uns selbst kennen, wissen wir, wer wir sind und was wir wollen. Dies gibt uns ein Ziel, für das wir kämpfen müssen und versuchen, glücklich zu sein.

3. Das Geheimnis des Glücks in der Liebe besteht weniger darin, blind zu sein, als die Augen zu schließen, wenn Sie es brauchen

Für den Autor bedeutet die Liebe nicht, die andere Person zu vergöttern und keinen Fehler oder Irrtum zu sehen, sondern in der Lage zu sein, die andere Person zu lieben, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Fehler vorhanden sind.

4. Zwischen zwei Individuen ist Harmonie niemals gegeben, sondern muss auf unbestimmte Zeit erobert werden

Die Aufrechterhaltung einer Beziehung, unabhängig von der Art der Verbindung, über die wir sprechen, ist eine ständige Anstrengung, um zu überleben.

5. Nichts bestimmt uns. Lass uns nichts halten. Lass die Freiheit unsere eigene Substanz sein

Wir können lieben oder uns mit etwas oder jemandem identifizieren, aber wir müssen selbst bleiben. Freiheit ist ein grundlegender Aspekt für diesen Autor .


6. Das Problem der Frauen war immer ein Problem für Männer

Es ist eine der berühmtesten Redewendungen des Schriftstellers, in der die Schwierigkeiten von Frauen in einer patriarchalischen Gesellschaft, die sich auf die Figur und den Standpunkt des Mannes konzentriert, reflektiert werden.

7. Eine freie Frau ist genau das Gegenteil einer einfachen Frau

Der Autor meint, dass die Frau sich selbst entgegenkommt und versuchen, sich an die Geschlechterrollen anzupassen Es ist das, was sie nicht frei lässt.

8. Die Wahrheit ist eins und der Fehler ein Vielfaches

Dieser Satz zeigt uns den Glauben, dass das Verfolgen der Wahrheit eine komplexe Leistung ist, bei der wir in vielen Situationen und auf viele Arten versagen können.

9. Schönheit lässt sich noch schwieriger erklären als Glück

Der Begriff der Schönheit ist abstrakt und subjektiv und verändert sich im Laufe der Zeit sogar in derselben Person.

10. Es ist ein Geheimnis für ein glückliches Zusammenleben mit dem Geliebten: Tun Sie nicht so, als würden Sie es ändern

Ein häufiger Fehler, den viele Leute begehen, ist der Versuch, ihren Partner zu ändern: Sie müssen eine Person sein, die sie nicht sind. Dies kann tiefe Frustration und Leiden für beide Parteien erzeugen. Es ist notwendig, jemanden für das zu lieben, was er ist und nicht dafür, wie wir ihn gerne hätten.

11. Keine Frau wird geboren, es wird so

Wahrscheinlich die am meisten erinnerungswürdige Phrase von Simone de Beauvoir weist darauf hin, dass die Frau ihr eigenes Konzept und die Identität des Begriffs "Frau" konfigurieren muss, wobei sie die Vision ihrer Frau hinterlässt, die sich aus ihrer Beziehung zu anderen ergibt.

12. An sich ist Homosexualität ebenso begrenzt wie die Heterosexualität: Ideal wäre es, eine Frau oder einen Mann, jeden Menschen, lieben zu können, ohne Angst, Hemmung oder Verpflichtung zu empfinden

Der Autor verteidigt das Bedürfnis, dass jeder Mensch lieben kann, wer liebt, ist vom anderen Geschlecht oder vom selben Geschlecht, ohne auf eine bestimmte Kategorie beschränkt zu sein.

13. Der Körper ist keine Sache, es ist eine Situation: Es ist unser Verständnis der Welt und die Skizze unseres Projekts

Unser Körper wird als ein weiteres Element im Prozess des Verstehens unserer Realität und als Annäherung an das betrachtet, was wir sein wollen oder tun.

14. Durch die Arbeit war es so, als ob die Frau die Distanz überwinden konnte, die sie vom Mann trennt. Nur die Arbeit kann absolute Freiheit garantieren

Dieser Satz legt fest, dass Frauen Zugang zum Arbeitsmarkt benötigen, damit er die gleichen Möglichkeiten hat wie der Mensch und kann unabhängig sein.

15. Erst als sich Frauen in diesem Land wie zu Hause fühlen, sehen Sie eine Rosa Luxemburg, eine Madame Curie.Sie zeigen umwerfend, dass es nicht die Minderwertigkeit von Frauen ist, die ihre Bedeutungslosigkeit bestimmt hat

Referenten sind wichtig, um in jemandem reflektiert zu werden und für etwas kämpfen zu können. Die Tatsache, dass die Frau wenig geschätzt wurde, liegt nicht daran, dass sie unterlegen ist, sondern unter anderen Umständen.

16. Die Familie ist ein Nest von Perversionen

Der traditionelle Begriff der Familie umfasst verschiedene Aspekte und Rollen von Geschlecht und Geschlecht, wobei der Mann als stark, widerstandsfähig, hart, aggressiv und fleißig und die Frau als unterwürfig, gehorsam, zärtlich, schwach und der Pflege des Hauses gewidmet ist.

17. Das Wesen des Menschen ist böse. Ihre Freundlichkeit ist die erworbene Kultur

Die Rolle von Kultur und Bildung war für de Beauvoir immer wichtig, wenn man den Autor bedenkt, der Wachstum und Tugend ermöglicht.

18. Die Tatsache, dass es eine privilegierte Minderheit gibt, kann die Situation der Diskriminierung, in der der Rest seiner Gefährten lebt, nicht ausgleichen oder entschuldigen

Simone de Beauvoir war der Ansicht, dass die totale Gleichheit aller notwendig sei und dass man andere nicht ausbeuten dürfe.

19. Es ist zulässig, eine Kultur zu verletzen, jedoch unter der Bedingung, ein Kind zu haben

Der Autor glaubt, dass Kultur verändert werden kann, solange sie verbessert und ihre Entwicklung gefördert wird.

20. Charme haben einige, bis sie anfangen zu glauben

Dieser Satz ist eine Kritik am Narzissmus vieler Menschen.

21. Was ist ein Erwachsener? Ein Kind, das nach Alter aufgeblasen ist

Dieser Satz sagt uns, was es bedeutet, ein Erwachsener zu sein, der Erwerb von Wissen und Erfahrungen, die unsere Art und Weise verändert haben und die Welt sehen.

22. Weit davon entfernt, dass Gott keine Lizenz genehmigte, im Gegenteil, die Tatsache, dass der Mensch auf Erden aufgegeben wird, ist der Grund, warum seine Taten Verpflichtungen sind

Der Autor glaubt, dass Menschen sich für ihr Handeln und für die Welt verpflichten sollten, wobei sie besonders für ihr eigenes Handeln verantwortlich sind.

23. Der Mensch ist weder Stein noch Pflanze und kann sich nicht durch seine bloße Präsenz in der Welt rechtfertigen. Der Mensch ist der Mensch nur durch seine Weigerung, passiv zu bleiben, durch den Impuls, der ihn von der Gegenwart in die Zukunft projiziert und ihn auf die Dinge ausrichtet, mit dem Ziel, sie zu dominieren und ihnen Form zu geben. Für den Menschen bedeutet Existenz, die Existenz umzugestalten. Leben ist der Wille zu leben

Dieser Satz soll das menschliche Bedürfnis nach Veränderung der Welt und die Bedeutung des Willens für den Lebensprozess aufzeigen.

24. Machen wir uns nichts vor, Macht toleriert nicht mehr als die Informationen, die für sie nützlich sind. Verweigert den Zeitungen das Recht auf Informationen, die auf Elend und Aufstände hinweisen

Der Autor reflektiert die Manipulation von Informationen Wer erkennt die Macht.

25. Feminismus ist eine Art, individuell zu leben und gemeinsam zu kämpfen

Ein anderer bekannter Satz von Simone de Beauvoir schlägt den Feminismus als einen Weg vor die Rechte der Kollektive verteidigen zur gleichen Zeit, dass es einen Weg voraussetzt, auf dem jeder im Leben sehen und handeln kann.

26. Schreiben ist eine Fähigkeit, die durch das Schreiben erlernt wird

Ohne Anstrengung wird nichts erreicht, und alles erfordert Opfer und Zeit, um das markierte Ziel zu erreichen.

27. Ich kann nicht an die Unendlichkeit glauben, aber ich akzeptiere auch nicht das Endliche

Eine Phrase, die uns zur Nichtübereinstimmung zwingt, nicht mit den vorangestellten Optionen allein gelassen zu werden, sondern wir können neue Optionen erstellen.

28. Niemand ist gegenüber Frauen arroganter, aggressiver oder verächtlicher als der Mann, der sich um seine Männlichkeit besorgt fühlt

Es ist eine Reflexion über die Notwendigkeit einiger Menschen, ihre angeblichen Tugenden bekannt zu machen, indem sie andere angreifen.

29. Lebe so, dass nichts, was du tust, den Vorwurf oder die Verurteilung der Menschen um dich verdient

Es ist wichtig, nach dem zu leben, was wir glauben und frei zu sein, unabhängig davon, was sie sagen werden.

30. Der gehorsame Sklave entscheidet sich zu gehorchen

Der Autor gibt an, dass derjenige, der gehorcht, was befohlen wird, dies tut, weil er es will, da es offenbart werden kann.

31. Falten auf der Haut sind das unbeschreibliche, was von der Seele kommt

Eine Reflexion über Zeitablauf und Alterung.

32. Es ist absolut unmöglich, ein menschliches Problem mit einem vorurteilsfreien Geist zu bewältigen

Der Mensch neigt im Voraus dazu, Urteile über Dinge zu fällen, mit denen es nicht möglich ist, objektiv zu sein.

33. Es gibt keinen natürlichen Tod: Nichts, was dem Menschen passiert, ist natürlich, da seine bloße Anwesenheit die Welt in Frage stellt. Der Tod ist ein Zufall, und selbst wenn Männer es wissen und akzeptieren, ist es unangemessene Gewalt

Eine Reflexion über den Tod.

34. Unterdrücker bieten Unterdrückern den Vorteil, dass sich die Demütigsten überlegen fühlen: Ein armer weißer Mann in den südlichen Vereinigten Staaten hat den Trost, dass er kein schmutziger Schwarzer ist. Die glücklichsten Weißen nutzen diesen Stolz geschickt aus. Ebenso wird der mittelmäßigste Mann vor Frauen als Halbgott angesehen

Dieser Satz drückt aus wie Unterdrückung verwendet wird als Weg, um vor der Welt eine Position der Überlegenheit zu behaupten, als Abwehrmechanismus gegen das Gefühl der Schwäche und Hilflosigkeit.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "75 Phrasen und Überlegungen von Michel Foucault"

35. Skandalistisch ist, dass man sich daran gewöhnt

Ein seltenes und auffälliges Phänomen ist jedoch, wenn es sich im Laufe der Zeit wiederholt, dass sich die Menschen daran gewöhnen.

36. Der Unterdrücker wäre nicht so stark, wenn er keine Komplizen unter den Unterdrückten hätte

Eine Kritik an der Tatsache, dass ein Großteil der Macht des Machismo darauf zurückzuführen ist, dass viele Frauen Frauen als minderwertig betrachteten und sich unterwerfen sollten.

37. In gewisser Weise wiederholt sich das Geheimnis der Menschwerdung bei jeder Frau; Jedes geborene Kind ist ein Gott, der zum Mann wird

Der Mensch ist bei der Geburt frei, aber der Lauf der Zeit konfiguriert ihn auf eine bestimmte Weise, die ihn dazu bringt, die Welt in standardisierter Weise zu sehen.

38. Kein biologisches, physisches oder wirtschaftliches Schicksal bestimmt die Figur, die die weibliche Frau in der Gesellschaft hat. Die Zivilisation als Ganzes ist derjenige, der das Zwischenprodukt zwischen dem Mann und dem Wallach entwickelt, der als weiblich qualifiziert ist

In diesem Satz drückt Simone de Beauvoir aus, dass das Konzept von Frau oder Frau ein Konstrukt ist, das bisher entwickelt und als sekundär und ohne Interesse betrachtet wurde.

39. Verändere dein Leben heute und setze nicht auf die Zukunft. Handeln Sie jetzt ohne Verzögerung.

Eine Kritik an der Verschleppung. Wenn Sie etwas wollen, tun Sie es jetzt und erwarten Sie nicht, dass andere es in der Zukunft tun werden.

40. Als ich ein Kind war, als ich ein Teenager war, retteten mich die Bücher vor Verzweiflung: Das hat mich überzeugt, dass Kultur den höchsten Wert hat

Der Autor drückt die Bedeutung der Kultur aus angesichts der Lehre, wie man kämpft und lebt .

41. Der Tag, an dem eine Frau mit ihrer Schwäche nicht lieben kann, aber mit ihrer Kraft, sich nicht von sich selbst zu lösen, sondern sich selbst zu finden, sich nicht zu demütigen, sondern sich selbst zu bestätigen, wird dieser Tag Liebe für sie sein, wie für den Menschen, die Quelle des Lebens und nicht eine tödliche Gefahr

Die Autorin spiegelt ihre Meinung von der Notwendigkeit wider, dass beide Geschlechter die Liebe als Stärke sehen, nicht als etwas, das von einem anderen aufgezwungen wird. Kritisiert die Ansicht, dass Liebe das war, was der Mann für die Frau empfindet und dass sie zustimmen sollte oder nicht, anstatt etwas zu sein, was die beiden Mitglieder eines Paares frei entscheiden.

42. Wenn ein Widerspruch außer einer Lüge nicht zu lösen ist, wissen wir, dass es sich um eine Tür handelt

Ein weiterer Satz, der die Idee zum Ausdruck bringt, dass es notwendig ist, bei der Suche nach Lösungen voranzukommen.

43. Wenn ein Individuum minderwertig bleibt, ist es die Tatsache, dass es minderwertig wird

Dieser Satz spiegelt das wider, wenn sich eine Person als minderwertig erachtet erlaubt anderen, sie als solche zu behandeln in gewisser Weise ist es.

44. Das ist, was ich für wahre Großzügigkeit halte: Sie geben alles von sich und haben immer das Gefühl, dass es Sie nichts kostet

Die Essenz der Großzügigkeit besteht darin, zu geben, ohne etwas dafür zu verlangen, und dass die Gabe ein Ärgernis ist. Andernfalls wären wir nicht mit wirklicher Großzügigkeit konfrontiert.

45. Keine Existenz kann gültig verwirklicht werden, wenn sie sich begrenzt

Für und für sich alleine zu leben ist nicht gesund, es führt zu selbstsüchtigen und schädlichen Einstellungen zu sich selbst und zur Welt. Wir sind soziale Wesen und als solche brauchen wir einander. Durch das Mitmachen können wir uns als Menschen realisieren.

46. ​​Der Mann definiert sich als Mensch und die Frau als weiblich. Wenn sie sich wie ein Mensch verhält, soll der Mann nachgeahmt werden

Der Autor ist der Auffassung, dass der historische Begriff der Frau rein instrumental verwendet wurde. Nicht die Person, sondern das Eigentum .

47. Glückliche Menschen haben keine Geschichte

In diesem Leben werden Dinge normalerweise nicht ohne einen Kampf erreicht, der Leiden und Anstrengung impliziert. Wer mit dem, was Sie haben, zufrieden gestellt wird, wird nicht versuchen, Ihre Situation zu verbessern.

48. Mir schien, Land wäre nicht bewohnbar gewesen, wenn es niemanden gehabt hätte, den man bewundern konnte.

Dieser Satz macht deutlich, dass es notwendig ist, andere Menschen zu bewundern und zu lieben, um sich selbst zu inspirieren und das Leben als etwas Wertvolles zu sehen.

49. Das Leben hat einen Wert, wenn das Leben anderer durch Liebe, Freundschaft, Empörung und Mitgefühl geschätzt wird

Für den Autor es ist notwendig zu wissen, wie man andere liebt und wertschätzt oder das Leben selbst verliert an Bedeutung und Sinn.

50. Tragödien sind für eine Weile in Ordnung: Sie sind besorgt, Sie sind neugierig, Sie fühlen sich gut. Und dann wird es sich wiederholend, es kommt nicht voran, es wird furchtbar langweilig. Es ist sehr langweilig, selbst für mich

Das Sehen der schlechten Dinge im Leben ist notwendig und kann dazu führen, dass eine Lösung gefunden wird. Wenn man sich jedoch nur auf das Negative konzentriert, kann dies zum Opfer führen und den Fortschritt verhindern.


Hannah Arendt Trailer 2013 Germen Deutsch HD (Februar 2024).


In Verbindung Stehende Artikel