yes, therapy helps!
7 Mythen über sexuellen Missbrauch von Kindern (Pädophilie)

7 Mythen über sexuellen Missbrauch von Kindern (Pädophilie)

November 28, 2022

Sexueller Missbrauch in der Kindheit (Pädophilie) ist ein Problem, das für die psychische Gesundheit der Menschen von entscheidender Bedeutung ist.

Diese Art von Missbrauch gilt als Risikofaktor für die Entwicklung einer Reihe von psychiatrischen Erkrankungen, einschließlich Schizophrenie, dissoziativer Störungen oder Depressionen.

Kindesmissbrauch: unsichtbar und ignoriert

Auf sozialer Ebene ist dies jedoch eine unauffällige Angelegenheit, mit einer großen Anzahl von nicht gemeldeten Fällen und mit einer großen Anzahl von Mythen, die das allgemeine Wissen über das Problem beeinflussen. Einige Überzeugungen, die die Sichtweise dieser Art von Missbrauch auf sozialer Ebene verzerren, Dies kann das Stigma gegenüber den Opfern beeinflussen und Widerstand leisten, um diese Fälle anzuprangern.


Daher Es ist wichtig, diese Mythen zu kennen, um echte und kontrastreiche Informationen über dieses Phänomen zu geben damit es effektiver angegangen werden kann. In diesem Artikel werden wir sieben der Mythen untersuchen, die ich für am relevantesten halte:

Mythos 1: Kindesmissbrauch ist nicht so häufig, wie gesagt wird

Die Wahrheit ist, dass diese Art von Missbrauch weiter verbreitet ist, als wir denken. Es wird geschätzt, dass jedes vierte Mädchen und jedes sechs- bis achtjährige Kind in der Kindheit sexuellen Missbrauch erlitten haben .

Neuere Studien weisen darauf hin, dass in Spanien 19% der sexuellen Missbrauch von Kindern und 15,5% der Männer in Spanien verbreitet sind. Viele der Opfer verraten niemals den Missbrauch, der, wenn sie von den Behörden unbemerkt bleiben, diese Zahlen höher sein könnte


Mythos 2: Mädchen sind gefährdeter als Jungen

Prävalenzstudien zeigen, dass Frauen in der Kindheit mehr sexuellen Missbrauch erleiden, aber Diese Ergebnisse können durch eine Verzerrung der Beschwerden beeinflusst werden .

Es wird angenommen, dass es Männern möglicherweise schwieriger fällt, Missbrauch zu lindern, aufgrund von kulturellen Stereotypen der Männlichkeit und Initiatoren sexueller Beziehungen.

Mythos 3: Die Angreifer sind Menschen, die dem Opfer nicht bekannt sind

Die Literatur zeigt uns, dass In etwa 80-85% der Fälle war der Täter dem Opfer bekannt sogar aus seinem eigenen Familienkreis.

In Spanien wird beobachtet, dass in Fällen, in denen das Opfer unter 13 Jahre alt ist, zwischen 23,7% und 29,3% der Fälle der Angreifer unbekannt war. Diese Zahl steigt zwischen den Fällen, in denen das Opfer zwischen 13 und 18 Jahre alt ist, an und kann feststellen, dass zwischen 20% der Frauen und 54,5% der Männer von einem Fremden misshandelt wurden.


Mythos 4: Sexueller Missbrauch in der Kindheit tritt nur in bestimmten sozialen Schichten, Kulturen oder in dysfunktionellen Familien auf

Sexueller Missbrauch in der Kindheit tritt in allen Kulturen, Gemeinschaften und sozialen Schichten auf . Dieser Mythos kann die Prävention einschränken, da er ignoriert, dass diese Art von Missbrauch jeder Person passieren kann, und dasselbe gilt für dysfunktionale Familien.

Diese Art von Missbrauch ist unabhängig von der Funktionalität der Familie, da Missbrauchstäter sowohl das Vertrauen von funktionalen als auch von dysfunktionellen Familien gewinnen können.

Mythos 5: Alle sexuellen Täter wurden als Kinder missbraucht

Einige der Täter waren in ihrer Kindheit Opfer von sexuellem Missbrauch Dies ist jedoch keine allgemeine Tatsache, denn Studien belegen, dass jedes achte Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs Kinder sexuell missbraucht.

Dieser Mythos wird von Missbrauchern verwendet, um Sympathie zu erhalten oder ihre missbräuchlichen Tendenzen zu rationalisieren.

Mythos 6: Missbrauchstäter sind nur Männer

Die Literatur legt das nahe Zwischen 20 und 25% der Fälle von sexuellem Missbrauch wurden von Frauen verübt . Dieser Mythos basiert auf der Überzeugung, dass Frauen Betreuer sind und nicht in der Lage sind, Kinder aggressiv zu machen.

Kinder unter 5 Jahren und Jugendliche haben ein höheres Risiko, Opfer von Frauen zu werden.

Mythos 7: Missbrauchte Kinder wissen, dass es falsch ist, und sie würden es preisgeben

Minderjährige sind sich nicht notwendigerweise bewusst, dass diese Art von Aktivität falsch ist: die Technik der "Pflege", Bräutigam auf spanisch, wird von Pädophilen benutzt, um Freundschaft und Vertrauen von Minderjährigen zu gewinnen bevor der Missbrauch beginnt

Durch diese Technik möchte das Kind nicht die Freundschaft mit dem Täter verlieren oder sein Vertrauen verletzen, da es seine Beziehung für besonders hält und diesen Missbrauch daher niemandem erklären kann.

Ich hoffe, diese Informationen waren nützlich und dienen dazu, dieses Phänomen viel besser zu verstehen.

Literaturhinweise:

  • Pereda, N & Forns, M (2007) Prävalenz und Merkmale des sexuellen Missbrauchs von Kindern bei spanischen Studenten. Child Missbrauch & Vernachlässigung, 31 (2007), 417–426
  • Sanderson, C. (2006) Beratung erwachsener Überlebender von Kindesmissbrauch. London: Jessica Kingsley Publisher.

Pädophilie: Ein Täterprofil - Welt der Wunder (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel