yes, therapy helps!
Über Verantwortung in der Erziehung von Kindern: Familie und Schule

Über Verantwortung in der Erziehung von Kindern: Familie und Schule

Juni 12, 2024

Bildung: Verantwortung von Familien, Schulen und der Gesellschaft

Oft hören wir als Berufstätige oder als Bürger die Behauptungen von Eltern, Lehrern, Schwätzern über die Bedeutung der Erziehung von Kindern. Wir können von verschiedenen Paradigmen über Intelligenz, persönliche Entwicklung und individuelle Variablen ausgehen, um unsere eigene Konzeption des Konstrukts zu erstellen Bildung, aber oft vergessen wir etwas so grundlegendes wie die Erklärung von Rechte der Kinder , die in der Konvention der Rechte des Kindes enthalten sind.

Diese Aussage bezieht sich nicht nur auf die Verpflichtung zur Deckung der Grundbedürfnisse ihres Lebensunterhalts, sondern auch auf ihr Recht auf Freiheit und Glück, das sie genießen sollten, um als gesunde Erwachsene mental und emotional zu wachsen, ohne dabei den Genuss zu vergessen Sein gegenwärtiges Lebensstadium ist nicht nur ein bloßer Übergang in die Welt der Erwachsenen.


Helfen Sie und begleiten Sie Für Kinder als Menschen und nicht als Wesen ohne Entscheidungsfähigkeit und zur Entwicklung ihrer eigenen kognitiven Systeme über die Realität sollte die Hauptaufgabe jeder "entwickelten" Gesellschaft sein. Dieser Prozess geschieht zuerst, indem wir unseren erwachsenen Geist nicht auf Kinder projizieren .

Aktivitäten wie die Verwaltung der Spielplätze oder das Zusammenbringen von benachteiligten Kindern in bestimmten Fächern mit anderen Kindern, die Schwierigkeiten haben, die Konzepte, die Familiensituation oder die Lebenszeit in Einklang zu bringen, sind Schlüsselpunkte in Bildungsinnovationsprojekten. Ohne die notwendige Strenge können sie jedoch eher zu einem Problem als zu einer Lösung werden.

Ein Beispiel dafür kann der Fehler beim Verwalten des Prozesses sein, der in der Beziehung zwischen zwei untergeordneten Elementen auftritt, wenn a sinnvolles Lernen durch die Interaktion und das Lehren eines Schülers zum anderen. Als Profis haben wir die Pflicht, Ressourcen bereitzustellen und den Prozess zu begleiten, anstatt den Bildungsprozess zwischen zwei Personen dem Zufall zu überlassen. Es ist dem Dilemma zwischen dem Kind als Wissenschaftler und dem Kind als Anthropologe am nächsten.


Es ist hinreichend nachgewiesen, dass Kinder in einem lernen Kontext in Kultur gebadet und lernen von ihren ähnlichen Handlungsmustern, die in der Gesellschaft, in der sie leben, akzeptiert werden. Sie suchen nicht nach den wissenschaftlichen Gesetzen von Prozessen oder Elementen, die sich in ihrem Lebensstadium befinden. Als wahre Anthropologen im Miniaturbereich müssen sie sich also der Kultur nähern, indem sie lediglich Vermittler zwischen sozialem Lernen und dem Kind sind, ohne unsere Vision zu projizieren und erwachsen zu werden.


Institutionen und Bildung

Ist es möglich, einen Lehrer als Autoritätsperson zu respektieren, wenn er das nicht beherrscht? Konflikte bei Kindern? Der Lehrer mag Vermittler muss über die Fähigkeiten verfügen, um die im Konflikt ablaufenden Prozesse zu managen, da Kinder es als solches leben. Die Aussage "Wenn Sie klein sind, haben Sie kleine Probleme, wenn Sie groß sind, haben Sie große Probleme" dient dazu, eine seit der Kindheit angesammelte Schleife von Konflikten zu verewigen, die sich im Erwachsenenalter in Form von Pathologien oder Persönlichkeitsstörungen entwickeln kann, die Ihr Leben beeinflussen tägliche und zwischenmenschliche Beziehungen. Jede Stufe hat ihre lebenswichtigen Ziele, auch wenn sie keine unbewegliche Regel ist, und Kinder leben Konflikte als solche und in Bezug auf ihre Vision als Kinder. Sie müssen nicht darüber nachdenken, wie sie aufhören sollten, sich um ihre Probleme zu sorgen, nur weil Erwachsene mehr Verantwortung haben.


Wie in Artikel 8 der Übereinkommen über Rechte von Kindern "Es ist die Pflicht des Staates, die Identität des Kindes zu schützen und gegebenenfalls wiederherzustellen, wenn es ganz oder teilweise entzogen wurde (Name, Staatsangehörigkeit und familiäre Bindungen)." Der Staat würde nach der ökologischen Theorie von Bronferbrenner im Makrokontext zusammen mit sozialen Normen, Gesetzen etc. erfasst. Daher sind Bildung und die Wahrung der Rechte von Kindern und ihrer Bildung über den einzigen Wissenschaftler hinaus: Es ist die Verantwortung aller Faktoren, die das Konglomerat der Gesellschaft ausmachen. Darüber hinaus können wir auch die direkte Beziehung der Umgebung zum Kind und das Transformationspotenzial des Kindes zu seiner Umgebung beobachten.
Schlussfolgerungen

Als Schlussfolgerung oder als Reflexion kann gesagt werden, dass die Bewältigung von Konflikten und Beziehungen zwischen Kindern ein grundlegender Bestandteil für die nächsten Generationen ist, die noch mehr aktive Mitglieder der Gesellschaft werden, die zyklisch begangenen Mängel und Fehler in der Gesellschaft zu verbessern. Die pädagogische Verantwortung liegt nicht nur in der Schule oder bei den Eltern , da wir als Bildungsumgebung alle Kontexte verstehen, in denen sich das Kind bewegt, nicht nur Akademiker (da sie ständig dazu erzogen werden, Teil der Kultur zu sein, in der sie in jeden sozialen Alltag eingebettet sind).

Stellen Sie sicher, dass Rechte von Kindern Es sollte nicht trivialisiert werden, nur weil es die Grundbedürfnisse zum Überleben abdeckt, aber das Defizit als Informationsüberschuss ohne ein an die individuellen und allgemeinen Bedürfnisse angepasstes Management ist gleichermaßen wenig bereichernd.

"Diese Pädagogik muss auf dem Wissen des Kindes basieren, so wie der Gartenbau auf dem Wissen von Pflanzen basiert -, ist eine scheinbar elementare Wahrheit."

-Édouard Claparède


Zur Medienerziehung in Familie, Kita und Schule (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel