yes, therapy helps!
Jugendliche zu Hause: 7 pädagogische und kommunikative Schlüssel für Eltern

Jugendliche zu Hause: 7 pädagogische und kommunikative Schlüssel für Eltern

August 10, 2020

Die Pubertät ist ein Stadium der Entdeckung, der Veränderung, der Entscheidungsfindung, des Erweckens der Welt durch die Augen eines Kindes, das nach und nach zu einem verantwortlichen Erwachsenen wird.

Es ist eine komplexe Phase, da die Persönlichkeit noch aufgebaut wird und wichtige Veränderungen treten im schulischen Kontext auf.

Adoleszenz: ein (harter) Weg

In psychologischen Beratungen kommt es häufig zu Beschwerden der Eltern. Irritable Teenager, die nicht etablierten Standards entsprechen , die anfangen, gefährliche Freundschaften zu haben und akademische Probleme haben.

Aus der Position der Eltern wird die Adoleszenz oft als eine Zeit vieler Kämpfe, Konfrontationen und Streitigkeiten beschrieben, bis zu dem Punkt, an dem die Situation völlig unerträglich werden kann. Was machen Sie, wenn Sie zu Hause bei Teenagern wohnen? Gibt es einen Leitfaden für Eltern in Not?


Sie haben Interesse an Lesen: "Rebellische Teenager: 6 Tipps für Eltern in Not"

Tipps für ein gutes Zusammenleben mit jugendlichen Kindern

Probleme haben eine Lösung, und obwohl die Pubertät ein kompliziertes Alter ist, ist alles beseitigt, wenn die entsprechenden Bildungssamen ausgesät werden.

Weiter wir beraten Sie sowohl pädagogisch als auch kommunikativ , das kann Ihnen helfen, das Stadium der Pubertät Ihrer Kinder besser zu genießen.

1. Lass sie die Welt erkunden

Junge Menschen müssen viele Aspekte ihres Lebens definieren: ihre Persönlichkeit, ihre Freundschaften, ihre Vorlieben ... Das ist etwas Normales und Wir müssen verstehen, dass sie in ihren Meinungen und ihrem Geschmack inkonsistent sein können . Auf diese Weise versuchen und entscheiden sie; So können sie endlich Entscheidungen treffen.


So wie Erwachsene Zeit brauchen, um zu kaufen, so sucht ein Teenager-Sohn die beste Entscheidung, nur dass er gerade erst anfängt, sich selbst zu entdecken, und deshalb Es braucht Zeit, um diese Fähigkeit zu entwickeln .

2. Hören wir ihnen aufrichtig zu

Wir müssen heranwachsende Kinder lehren (und ermutigen), ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken . Das Wichtigste dabei ist, dass wir ihnen zuhören, ohne sie zu beurteilen, zu kritisieren oder zu demütigen.

Jugendliche sprechen normalerweise nicht genau mit ihren Eltern, weil sie nicht wissen, wie sie zuhören sollen, und sie als Bedrohung wahrnehmen, als Erwachsene, die sie nur korrigieren und bestrafen wollen. Aber wir müssen bedenken, dass wenn ein junger Mensch zu uns kommt, um zu sprechen, es so ist, weil er es wirklich braucht, man muss ihm zuhören, und das Schlimmste, was wir tun können, ist, sie zu belehren und negativ zu beurteilen. Wenn wir möchten, dass unsere Kinder uns vertrauen, müssen wir unsere aufrichtige Hilfe anbieten, wenn sie es brauchen, um zu wissen, dass wir ein treuer Unterstützer sind. Wie auch immer, Es ist nicht bequem, dass wir ihre Probleme lösen: Wenn sie es alleine tun, können sie Verantwortung übernehmen und reifen .


3. Akzeptieren Sie Ihre Kriterien und Ihre Entscheidungen

Wenn es sich um Entscheidungen handelt, die Ihnen nicht schaden, lassen Sie sie wählen . Dieser Punkt ist für viele Eltern sehr schwierig, da sie es gewohnt sind, für ihre Kinder zu entscheiden, und sie entscheiden natürlich immer, was sie für das Beste halten.

Dies ist der Moment, in dem sie ihre eigenen Entscheidungen treffen müssen, selbst wenn diese Entscheidungen unserem Geschmack oder unserer Denkweise zuwiderlaufen. Die gebräuchlichsten Beispiele: wie man sich kleidet, die Musik, die sie hören, körperliche Erscheinung, unter anderem. Sie sind Aspekte ihres Lebens, in denen wir versuchen können, mit der linken Hand zu beeinflussen. aber legen Sie niemals unsere Kriterien auf .

4. Lass sie Fehler machen: Fehler können auch gelernt werden

Als Erwachsene wissen wir, dass unsere heranwachsenden Kinder die guten und schlechten Dinge des Lebens erfahren müssen, um ihre Lern- und Reifungsentwicklung zu verfolgen. Wir können unsere Kinder nicht in eine Glasblase einschließen, wir müssen sie wachsen lassen . Das heißt, wir müssen sie denken, reflektieren, handeln und natürlich Fehler machen, weil Fehler sie reifen lassen. Phrasen wie: "Ich habe es dir gesagt" ... "Ich werde nicht weinen, ich habe dich gewarnt" und andere, die das Gefühl haben, dass das Kind das Recht hat, Fehler zu machen.

Wir müssen bedenken: Wir haben auch Angst, Eltern zu sein und vor allem Fehler zu machen. Sicher haben wir in unserem Leben viele Fehler gemacht, diese haben uns reifen lassen und wachsen, und unsere Familienmitglieder haben die schlechten Zeiten vergessen. Nun kann der Jugendliche die Angst vor dem Erwachsenwerden in seinem eigenen Fleisch spüren, aber es ist beruhigend zu wissen, dass seine Eltern ihn trotz seiner Fehler lieben. Unterstützen wir sie, leiten sie, und wenn sie falsch liegen, bringen Sie ihnen die Konsequenzen bei .

5. Lernen Sie sich zu entschuldigen, wenn wir Fehler gemacht haben

Der beste Weg zu lehren ist ein ständiges Beispiel. Wenn wir als Eltern einen Fehler machen, ist es das Beste, dass wir uns entschuldigen und korrigieren ist die wichtigste Reifungsprobe, die einem Kind vermittelt werden kann.

Genau in dieser Phase der Pubertät beginnen die Kinder, die Fehler ihrer Eltern zu erkennen, und so irritieren uns Erwachsene in der Regel leichter, weil unsere Kinder jetzt denken, analysieren, vergleichen, entscheiden und folglich gemacht werden eine Idee oder Kritik an der Umgebung, auch an unseren Fähigkeiten als Eltern. Leider erwarten und fordern viele Erwachsene, dass sich unsere Kinder entschuldigen, wenn sie einen Fehler begehen, aber als Erwachsene tun wir das selten. Wir haben Angst, uns vor ihnen schwach zu zeigen. Entschuldigung ist jedoch ein Akt der Reife und des Mutes, und es ist nicht wahr, dass wir vor unseren Kindern Glaubwürdigkeit oder Macht verlieren. Im Gegenteil: Wir werden Ihren Respekt und Ihre Bewunderung gewinnen .

6. Wir reagieren nicht auf unsere Fehler

Viele Eltern möchten bewusst oder unbewusst verhindern, dass ihre Kinder dieselben Fehler machen, die sie in der Vergangenheit und sogar in der Vergangenheit gemacht haben Sie fürchten, dass sie rebellisch sind, als sie noch jung waren .

Wir müssen unsere Ängste überwinden und aufhören, unsere Ängste und Sehnsüchte auf sie zu extrapolieren. Unsere Kinder bauen ihre eigene Persönlichkeit und ihren eigenen Weg auf. Wir müssen da sein, um sie zu unterstützen und ihnen zu helfen .

7. Seien wir mutig: Lass uns ihnen helfen, was immer sie sein wollen

Kinder zu haben ist eine der intensivsten Erfahrungen, die wir als Menschen haben können. Unsere Rolle als Eltern besteht darin, sie zu authentischen, unabhängigen und erfolgreichen Wesen zu machen autonome Menschen, die wissen, wie sie sich ihren Weg für ein erfülltes und glückliches Leben schaffen.

Natürlich sollten wir nicht versuchen, unsere Teenager-Kinder von uns selbst zu machen: Geben wir ihnen die notwendigen Werkzeuge, um zu wachsen, und lassen sie ihren eigenen Weg wählen Sowohl in der Wissenschaft als auch in der Arbeit, Liebe ... wie in jedem anderen Aspekt.

Ein paar abschließende Gedanken

Wenn Grenzen und Disziplin von Kindheit an festgelegt werden, wird eine Atmosphäre des Vertrauens und des Respekts gepflegt, Autonomie und Vertrauen gefördert und die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Kinder erfolgreich in eine neue Phase vordringen können: die Adoleszenz. Es stimmt zwar, dass Eltern Angst vor der Ankunft dieser lebenswichtigen Phase bei ihren Kindern haben - manchmal mehr bei ihren Eltern als bei den Jugendlichen selbst -. Die Realität ist, dass sie sich normalerweise ohne größere Schwierigkeiten kreuzt .

Leider macht der Jugendliche in dieser Phase in vielen Fällen eine Reihe von affektiven Mängeln sichtbar, die ihm in der Kindheit nicht gegeben wurden. Als Folge davon Eltern verwenden normalerweise als "Smokescreen" "Jugendalter", um Reflexionen zu vermeiden oder kümmere dich um alles, was wir losgelassen haben. Natürlich "leiden" die Eltern in diesem Bereich, und daher ist es notwendig, ein Werkzeug zu haben, um zu wissen, wie sie mit den Veränderungen umgehen können.

Wir hoffen, dass diese Tipps hilfreich sind, um die "Erweckung zur Welt" -Phase zu genießen. Die Aufgabe ist nicht einfach, ohne Zweifel ist die Bildung von Menschen ein Unternehmen, das nur für mutige Menschen geeignet ist : Es wird eine ständige Überprüfung unserer Art und Weise der Aufklärung und Korrektur von Aspekten erforderlich sein. Das Wichtige ist, dass wir noch pünktlich sind, wir müssen nur den guten Willen setzen.


Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version) (August 2020).


In Verbindung Stehende Artikel