yes, therapy helps!
Agamia: eine freie sowie herausfordernde Art, Beziehungen zu leben

Agamia: eine freie sowie herausfordernde Art, Beziehungen zu leben

Juni 12, 2024

Im Laufe der Jahrzehnte und der Ausdehnung der Wohlfahrtsgesellschaften sind neue Wege der Liebe entstanden. Ja zuvor war es praktisch eine Verpflichtung, eine Person des anderen Geschlechts zu heiraten und Kinder haben (oder das Leben einem Gott widmen), ist die Schaffung emotionaler Bindungen heute viel freier.

Homosexuelle Ehe bedeutet zum Beispiel, dass Sie unabhängig von der sexuellen Orientierung zum Zeitpunkt der Hochzeit die gleichen Rechte haben, während die Option, keinen Partner zu haben, zunehmend gesellschaftlich akzeptiert wird (obwohl es immer noch ein gewisses Stigma bei Frauen gibt alleinstehende Frauen eines bestimmten Alters). Darüber hinaus haben Vorschläge wie Polyamorie oder relationale Anarchie in den letzten Jahren begonnen, die Idee der romantischen Liebe und des traditionellen monogamen Paares in Frage zu stellen.


Für manche Menschen ist es jedoch noch ein weiter Weg, um sicherzustellen, dass die Freiheit im affektiven Leben in unseren Gesellschaften wirklich präsent ist. Aus dieser Position heraus ist der Begriff Agamia, eine ebenso revolutionäre wie umstrittene Idee .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Relationale Anarchie: Affektive Bindungen ohne Etiketten in 9 Prinzipien"

Was ist Agamia?

Agamia ist im Grunde das Abwesenheit von was heißt GamosDies ist eine Vereinigung zwischen zwei Menschen, die die Ehe als Bezugspunkt hat . In der Werbung ist zum Beispiel ein Beispiel GamosDa es kulturell als Vorspiel zur Ehe angesehen wird, gibt es viele ähnliche Fälle.


Zum Beispiel Die Beziehung zwischen zwei Liebenden, die sich formal nicht als Paar betrachten, ist auch Gamos in der überwiegenden Mehrheit der Fälle. Warum? Weil sie der Möglichkeit nicht gleichgültig bleiben können, dass die Person oder die andere Person versucht, die Beziehung zu formalisieren und diese Möglichkeit als etwas Normales zu akzeptieren, das ihr Verhalten gegenüber dem anderen bedingt. Schließlich ist Sex kein Fremdes Gamossondern es ist vielmehr das, was zu seiner Existenz geführt hat.

Etwas, das so simpel ist, wie das Desinteresse an der anderen Person in bestimmten Fällen vorgetäuscht wird, ist in der Regel eine Möglichkeit, das Bild einer verliebten Person nicht darzustellen: Die Werbung und die Ehe wirken als Hintergrundgeräusch gegen das, was positioniert werden muss.

So sind die Verteidiger der Agamia Sie kritisieren normalerweise die Idee der Polyamorie weist darauf hin, dass es in der Praxis eine Art zu lieben ist, die traditionelle Gamma-Beziehung als Bezugspunkt. Am Ende des Tages werden alle Arten von Namen und Bezeichnungen festgelegt, um jede der Formen von Polyamorie nach dem Grad zu definieren, in dem sie dem traditionellen monogamen Paar ähneln, und weist auf Arten von Verpflichtungen hin, die nur dann Sinn machen, wenn sie verinnerlicht wurden. basierend auf romantischer Liebe.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Polyamorie: Was ist das und welche Arten von polyamorösen Beziehungen gibt es?"

Der Beziehungsstandard der Ehe

Aus Sicht der Verteidiger von Agamia ist unsere Art, Liebe zu sehen, durch die starken kulturellen Wurzeln der Ehe als eine Möglichkeit zur Regulierung des emotionalen Lebens bedingt. Wenn wir uns beispielsweise auf die Welt der Emotionen beziehen, sagt uns das Wort "Beziehung" von einer Liebesbindung, die typischerweise auf romantischer Liebe beruht, deren Ehe immer der letzte Ausdruck war.

Um auf andere Arten von affektiven Bindungen zu verweisen, müssen Adjektive hinzugefügt werden, die deutlich machen, dass das, was gesprochen wird, nicht gerade ein verliebtes Paar ist: Freundschaftsbeziehung, berufliche Beziehung usw. Die Ehe bleibt die Achse der emotionalen Beziehungen das, was als maximale Referenz dient und das nicht ignoriert werden kann. Gleichzeitig basiert diese Art von Links auf Gamos Sie schaffen Normen in anderen Beziehungen: Es gibt beispielsweise Ehebruch, der als Verstoß gegen die Regeln in einer nicht formalisierten Beziehung durch Heirat oder als gesellschaftlich schlechtes Bekenntnis zu einer verheirateten Person angesehen wird.

Mit anderen Worten, es wird angenommen, dass es nur eine mögliche Wahl gibt: o Agamie, die die Ablehnung eines relationalen Standards in der Affektiven ist (weil in der Praxis jeder auf dasselbe basiert) oder Gamos, bei dem alles daran gemessen wird, inwieweit eine Anleihe einer Werbung oder einer Ehe ähnelt.

Liebe, aus der agamic Perspektive gesehen

In der Agamie wird das, was wir normalerweise als Liebe bezeichnen, nur als ein Konzept verstanden, das sich aus der Ausweitung einer sehr konkreten Art der Schaffung affektiver Bindungen ergibt: der romantischen Liebe, die mit der Ehe verbunden ist. Aus dieser Perspektive ist unsere Wahrnehmung der Affektivität nicht neutral oder unschuldig: Sie wird auf der Grundlage eines relationalen Standards beurteilt, der sich auf eheliche Bindungen stützt.

Aus der objektiven Existenz der ehelichen Anleihen Eine Reihe sozialer Normen, Denkmuster und Überzeugungen sind aufgetaucht das, ohne es zu merken, unsere Art zu leben, Affektivität in allen Bereichen unseres Lebens zu leben, sowohl in monogamen Gesellschaften als auch in polygamen Gesellschaften.

Die Ehe, die in der Vergangenheit ein Weg war, Linien zu verewigen (bis vor kurzem auch direkt mit Frauen gehandelt), wurde als materielles Überlebensbedürfnis angesehen, und aus dieser Tatsache kamen die Ideen und Gebräuche, um dies zu rechtfertigen psychologisch üben Seit dem Ende der Generationen wurde die Vorstellung, dass affektive Beziehungen entweder Ehe oder Substitute sind, zunehmend verinnerlicht, so dass es heute schwierig ist, den Bezug auf die Gamos.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 4 Arten der Liebe: Welche Arten von Liebe gibt es?"

Eine freiere Affektivität

Das Konzept der Agamie ist auffallend, weil es so einfach wie anspruchsvoll ist. Um dies zu definieren, genügt es zu sagen, dass es keine Gewerkschaften gibt, die von Ehe und Balz inspiriert sind, aber andererseits ist es schwer zu erkennen, zu welchem ​​Zeitpunkt diese mentalen Schemata aufgrund des Geschlechts so verinnerlicht sind und die formale Verbindung und durch kollektiv geschaffene Regeln geregelt .

Wer weiß, wenn Agamia allgemeiner ist, da wir Zugang zu einem bequemeren Leben haben und weniger auf die Familieneinheit angewiesen sind.


President Obama's Trip to Burma (Myanmar): Aung San Suu Kyi, University of Yangon (2012) (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel