yes, therapy helps!
Aikmofobie: irrationale Angst vor scharfen oder scharfen Gegenständen

Aikmofobie: irrationale Angst vor scharfen oder scharfen Gegenständen

Juni 16, 2019

Es ist anpassungsfähig, Furcht vor spitzen oder scharfen Gegenständen zu spüren, schließlich möchten nur wenige Menschen Schmerzen fühlen oder sich mit einer scharfen Kante verletzen. Jedoch Manchmal wird diese Angst zu groß ein Problem für jemanden werden, der aus medizinischen Gründen zwangsweise mit Gegenständen wie Nadeln in Kontakt treten muss.

Die Aicmofobie besteht in der Angst vor diesen Objekten und der Verletzung, die entstehen kann . Es ist eng mit der Angst vor Schaden und Blut verbunden, die sich oft überschneidet. Die gute Nachricht ist, dass es eine Angststörung ist, die, wenn sie gut befolgt wird, sehr gut auf die Behandlung anspricht.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist Aikmofobie?

Wie bei allen Phobien ist es wichtig, die adaptive Angst von der Phobie zu trennen. Vielleicht hat man Angst oder Nervosität vor einer Analyse oder bevor sie eine intravenöse Linie einführen. Diese unterscheidet sich sehr von irrationaler Angst und undurchdringlicher Ablehnung dass der Patient mit Aicpofobie fühlt.


Die Person mit Aicmofobie kann bei dem einfachen visuellen Kontakt mit scharfen Gegenständen oder scharfkantigen Nadeln, Messern, Scheren, Sägen usw. schwindlig werden. Ein Kontakt mit diesen Objekten ist natürlich undenkbar. Die Phobie ist meistens umschrieben von der Angst, mit einer Nadel beispielsweise in einer Analytik punktiert zu werden. Bei anderen Gelegenheiten Die Phobie verallgemeinert Situationen zu befürchten, z. B. andere invasive Eingriffe erhalten, chirurgische Eingriffe, Krankenhäuser, medizinische und zahnmedizinische Umgebungen, medizinische Instrumente oder Arzneimittelgerüche sehen oder darüber sprechen.

Was Menschen mit Mykophobie befürchten, wenn sie mit Nadeln oder scharfen Gegenständen in Berührung kommen es ist nicht darauf beschränkt, sich verletzt zu fühlen Viele gehen weiter und glauben, dass sie ohnmächtig werden, die Kontrolle verlieren und eine Panikattacke erleiden, denken, dass die Nadel sich spalten und darin bleiben kann oder dass sie alle möglichen unangenehmen körperlichen Empfindungen spüren können.


Bei dieser Art von Phobien im Zusammenhang mit Blut, Schäden oder Injektionen Patienten neigen dazu, ein einzigartiges physiologisches Muster zu zeigen wenn sie mit phobischen Reizen in Kontakt kommen. Wenn bei der Aicmofobie der gefürchtete Reiz wahrgenommen wird, kommt es zu einem anfänglichen Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz, gefolgt von einer schnellen Abnahme dieser Parameter, die schließlich dazu führt, dass der Patient in Ohnmacht fällt, wenn der Patient in der Situation bleibt. Dies wird als zweiphasiges Muster bezeichnet und ist für diese Klasse von Phobien einzigartig.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 16 häufigsten psychischen Störungen"

Angst vor scharfen Gegenständen

Natürlich ist die Ursache von Phobien immer sehr unterschiedlich. Jede Person hat eine Lebensgeschichte, die ihre eigene Angst erklärt, aber es ist möglich, sie zu unterscheiden Faktoren, die normalerweise zusammen mit Aicmofobia auftreten .


Gelegentlich entwickelt es sich nach einem traumatischen Ereignis. Zum Beispiel nach einer schlechten Erfahrung mit Nadeln oder einem sehr schmerzhaften Schnitt. Die Beobachtung anderer Personen, die in realen oder fiktiven Situationen mit scharfen Gegenständen beschädigt wurden, eine unerwartete Panikkrise in einer Nadelsituation oder die einfache Weitergabe von Informationen durch eine andere Person. Viele Menschen mit Phobie jedoch können sich nicht an den konkreten Grund erinnern durch das Auftreten seiner Störung.

Menschen, die neurotischer sind oder in neuen oder unbekannten Situationen Angst empfinden, sind prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Phobie. Übermenschliche Eltern, Verlust von Eltern, Trennung, körperlicher Missbrauch und sexueller Missbrauch neigen auch dazu, andere Angststörungen vorherzusagen.

Es kann auch sein genetische Anfälligkeit für Myophobie . Menschen mit diesen Erkrankungen zeigen eine einzigartige Tendenz, in der Gegenwart des phobischen Stimulus, der andere Menschen nicht haben, in Ohnmacht zu fallen.

Folgen und Auswirkungen

Spezifische Phobien, einschließlich Mykophobie, sind die Gruppe von Angststörungen mit weniger schwerwiegenden Auswirkungen auf die Funktion. Per Definition wird eine Phobie klinischer Aufmerksamkeit unterzogen, wenn sie die normale Funktion beeinträchtigt. Bei der Aikmofobie wird es für die spezifischen Situationen der gefürchteten Situationen nur dann zu Interferenzen kommen, wenn der Patient periodischen Blutuntersuchungen unterzogen werden muss. Deshalb Die meisten Menschen mit Aiklophobie haben mehrere Phobien nicht wegen einer reinen Phobie.

In den schwersten Fällen ist es unmöglich, eine Blutabnahme oder eine intravenöse Behandlung durchzuführen, was die Gesundheit des Patienten gefährdet. Sogar die bloße Anwesenheit von Gesundheitspersonal oder der Der Geruch einer medizinischen Beratung kann einen aversiven Reiz auslösen zu vermeiden, damit das Individuum nie zum Arzt geht, aus Angst, eine Punktion zu bekommen.

Behandlung der Aikmofobie

Die am besten etablierte Behandlung von Mykophobie ist die Live-Exposition bei angelegter Spannung . Es ist eine Kombination aus zwei Techniken, die für Phobien spezifisch sind, bei denen ein zweiphasiges Antwortmuster vorliegt.

Live-Ausstellung

Die Königin der Techniken zur Beseitigung von Phobien ist immer noch die am besten etablierte Behandlung, um die Aicmofobie zu beenden. Es besteht aus dem schrittweise Annäherung an Reize, die phobische Reaktionen erzeugen . Ein erster Reiz, den es zu überwinden gilt, besteht darin, das Bild einer Nadel so lange zu sehen, bis sie Angst erzeugt. Wenn die Reize überwunden werden, wird der Patient in ängstlichere Situationen geraten, bis das Therapieziel erreicht ist. Dies kann eine Blutabnahme sein.

Manchmal ist eine Live-Ausstellung zu intensiv und es ist besser, mit einer Ausstellung in der Imagination zu beginnen, dh dass sich der Patient die Reize vorstellt vom Therapeuten geführt und gewöhnen Sie sich zuerst an sie.

Angelegte Spannung

Diese Technik wird die Ausstellung begleiten. Es wird dem Patienten mit Aikophobie als Krücke dienen, um ein sehr wichtiges Hindernis zu überwinden: das zweiphasige Reaktionsmuster. Wie bereits erwähnt, gehen Phobien gegen Blut und Schäden mit einem Spannungsabfall einher, der ohnmächtig werden kann. Um dies während der Ausstellung zu vermeiden, Der Patient muss die Muskeln gleichzeitig straffen, wenn er Nadeln oder Messern ausgesetzt ist . Dadurch wird die Assoziation zwischen Nadeln und Ohnmacht schrittweise abgebrochen.

Glücklicherweise ist Aikmophobie eine Erkrankung mit einer hohen Ansprechrate auf die Behandlung. Die große Mehrheit der Patienten, die konsultieren, dass sie mit einer Nadel nicht zurechtkommen kann, kann ihre Ängste in sehr wenigen Sitzungen überwinden.

In Verbindung Stehende Artikel