yes, therapy helps!
Amerikanische Psychologen nahmen an der Folter gegen Al-Qaida-Häftlinge teil

Amerikanische Psychologen nahmen an der Folter gegen Al-Qaida-Häftlinge teil

Dezember 4, 2022

Kürzlich sind Informationen bekannt geworden einige Mitglieder der American Psychological Association (APA für das Akronym in Englisch) befürwortete und legitimierte Folterprogramme, um nach dem 11. September einigen Inhaftierten Informationen zu entnehmen .

Im Einzelnen legitimierten die Mitglieder der APA bestimmte Folterungen gegen die Gefangenen, die die US-Regierung erlaubten. Legalisieren Sie diese Aktivitäten. Unter einigen an der Veranstaltung teilnehmenden Organisationen finden sich die Central Intelligence Agency (CIA), hochrangige Beamte des Pentagon und das Weiße Haus mit dem damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten George W. Bush .


Dies ist besonders gravierend, wenn man bedenkt, dass die APA derzeit eine der größten Organisationen der Welt der Psychologie ist. Darüber hinaus hat es 150.000 Mitarbeiter und verfügt über ein Jahresbudget von 70 Millionen Dollar. Nicht umsonst ist sein bibliographisches Zitiersystem eines der weltweit am häufigsten verwendeten.

Die APA bittet um Vergebung

Es mussten 14 lange Jahre vergehen, damit sich die APA nach aufeinanderfolgenden Denunziationen hochrangiger Positionen der Welt der Psychologie im Zusammenhang mit der engen Zusammenarbeit bei militärischen Befragungen entschuldigt hat. Er hat es nach der Veröffentlichung des getan Hoffman-Berichtein Dokument von 524 Seiten wo die Teilnahme dieser Psychologen an so genannten verstärkten Befragungstechniken explizit zusammenhängt ein Euphemismus für das, was schon immer als Folter beschrieben wurde.


Der Hoffman-Bericht überschreitet auf bemerkenswerte Weise. Es gibt bereits vier hochrangige Vertreter der APA, die entweder aus dem Verein ausgeschlossen wurden oder plötzlich von sich aus gekommen sind. Darunter der Direktor des Ethikbüros Stephen Behnke, der Geschäftsführer Norman Anderson, der stellvertretende Geschäftsführer Michael Honaker und der Kommunikationsmanager Rhea Farberman.

Welche Art von Folter wurde bei den Vernehmungen angewandt?

Bei den Vernehmungen wurden rücksichtslose und grausame Verfahren angewandt. Eine davon war, Musik in voller Lautstärke zu spielen, um zu verhindern, dass die Häftlinge einschlafen. Sie zwangen die Verdächtigen auch, alle fünfzehn Minuten die ganze Nacht zu laufen, damit sie sich nicht ausruhen würden.

Eine andere Art von Folter wurde so genannt Waterboarding o ertrinken ertrinken . Diese Technik besteht darin, das Individuum zu immobilisieren und Wasser auf Nase und Mund zu spritzen, so dass es nicht wirklich verschluckt, sondern erstickt wird.


Schließlich ist auch anzumerken, dass einige CIA-Agenten drohten, die nahen Angehörigen der Inhaftierten anzugreifen und gewaltsam anzugreifen.

Welche Rolle spielten Psychologen bei der Folter?

Die Psychologen analysierten die Häftlinge und berichteten über ihren psychischen Zustand und suchten nach Schwachstellen (Phobien usw.), um sie später gegen sie einzusetzen.

Jim Mitchell und Bruce Jessen, zwei pensionierte US-Militärpsychologen, spielten eine Schlüsselrolle bei der Folter von Verdächtigen, die der Al-Qaida-Terrorgruppe angehören.

Hilflosigkeit gelernt als eine Technik, um Informationen aus Gefangenen zu extrahieren

Diese Psychologen schlugen insbesondere die Theorie der erlernten Hilflosigkeit als Ausgangspunkt vor, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Diese Theorie wurde von entwickelt und entwickelt Martin E. P. Seligman In den 70er Jahren untersuchte er die Auswirkungen von Elektroschocks bei Tieren. Seligman beobachtete, dass diese Tiere Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Depressionen zeigten. Er betonte auch, dass solche Verhaltensweisen nur dann auftraten, wenn das Tier jegliche Hoffnung verlor, das heißt, wenn es darum ging zu glauben, dass es seine unglückliche Situation nicht ändern kann.

Die Verwendung dieser Theorie in den Befragungen zielte darauf ab, einen Punkt zu erreichen, an dem der Häftling jegliche Hoffnung verlor, wie dies bei Seligmans Experimenten der Fall war, und auf diese Weise den Anforderungen der Agenten entsprach.

Stephen Soldz, ein angesehener Bostoner Psychoanalytiker, der seit einem Jahrzehnt die APA anprangert, erklärt, dass sich die CIA-Agenten entschuldigten, dass sie nur den Empfehlungen der Psychologen gefolgt seien .

Die dünne Linie zwischen Ethik und Illegalität

Diese ganze Frage führt dazu, dass ich darüber nachdenke, was der Beruf des Psychologen ausmacht. Wir kennen Theorien und beherrschen Konzepte, die den Menschen beeinflussen können, die uns aber nicht befähigen, sie falsch anzuwenden.

Alle Fachleute dieses Sektors sollten eine klare Linie zwischen Ethik und Illegalität haben. Vor allem im gefährlichen Bereich von Militärpsychologie .


Folter - Made in USA (Doku) Deutsch (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel