yes, therapy helps!
Amos Tversky: Biographie dieses kognitiven Psychologen

Amos Tversky: Biographie dieses kognitiven Psychologen

September 21, 2021

Amos Tversky (1937-1996) war ein kognitiver Psychologe mit einer bedeutenden mathematischen Ausbildung, der viele grundlegende Erkenntnisse der kognitiven Wissenschaften mitbrachte. Er studierte unter anderem kognitive Verzerrungen und Risikomanagement, Fragen, die in anderen Disziplinen wie Wirtschaft oder Recht in bedeutender Weise angewandt wurden.

In diesem Artikel Wir werden eine Biographie von Amos Tversky sehen sowie einige seiner Beiträge zur Entwicklung der kognitiven Psychologie.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Geschichte der Psychologie: Autoren und Haupttheorien"

Biographie von Amos Tversky: Pionier der kognitiven Psychologie

Amos Tversky wurde am 16. März 1937 in Haifa, Israel, geboren. Sohn des Tierarztes Yosef Tversky und Genia, seit fast zwanzig Jahren eine Abgeordnete des israelischen Parlaments. Sowohl Yosef als auch Genia waren von Polen und Russland nach Israel gezogen. In den 1960er Jahren gründete ein Paar mit einer der repräsentativsten kognitiven Psychologien unserer Zeit, Barbara Tversky , mit dem er auch zwei Kinder und eine Tochter hatte.


Als junger Mann diente Tversky in der israelischen Armee, zunächst als Teil der Elite-Fallschirmjäger-Einheit und später als Kapitän für drei Kriege.

Im Jahr 1961 erhielt Amos Tversky sein Studium an der Universität für Hebräisch. Später, im Jahr 1965, promovierte er an der University of Michigan. An derselben Universität sowie in Tel Aviv arbeitete er als Professor und Forscher in den Bereichen Psychologie und Wirtschaft und danach Er arbeitete am Advanced Center for Studies in Behavioral Sciences der Stanford University , wo er seit den späten 70ern und bis zu seinem Tod gearbeitet hat.


Zu seinen Hauptbeiträgen gehört es, die Grundlagen für das Verständnis psychologischer Phänomene zu schaffen, die im kommerziellen Kontext auftreten. Zum Beispiel die Entscheidungen und Reaktionen der Verbraucher auf bestimmte Marktstrategien wie Angebote, Rabatte oder die Verwendung von Kreditkarten. Für das gleiche Seine Beiträge waren nicht nur für die kognitive Psychologie relevant, sondern auch für die Wirtschaft .

Wichtigste theoretische Beiträge

Amos Tversky arbeitete lange Zeit Hand in Hand mit einem anderen israelischen Psychologen und späteren Nobelpreisträger für Wirtschaft, Daniel Kahneman. Im Laufe des Jahrzehnts der 70er und Anfang der 80er Jahre entwickelten sie Theorien über den Prozess in Situationen der Ungewissheit; Entscheidungen unter Risikosituationen treffen und rationale Entscheidungen treffen .

Laut Tversky bleiben wir, wenn Menschen Entscheidungen treffen, dabei aktiv, das, was wir gewählt haben, zu verstehen und rational zu begründen (Entscheidungstheorie basierend auf Vernunft). Wahlen sind wiederum im selben Prozess der Lösung komplexer Probleme aufgebaut.


Dies bedeutet, dass die Rechtfertigung einer Wahl und die Präferenz für sie nicht vor dem Problemlösungsprozess auftreten, sondern eher erzeugt werden, während der Prozess selbst stattfindet, insbesondere Angesichts der Notwendigkeit, für jede Entscheidung Kompromisse zwischen Werten und Zielen zu machen .

Kognitive Vorurteile

Zusammen mit Kahneman erklärte Tversky, wie "kognitive Illusionen" oder Vorurteile des menschlichen Urteils auftreten. Letzteres hat einen wichtigen Einfluss auf spätere Studien zum Nachdenken, sowohl in der Psychologie als auch in der Wirtschaft, der Wirtschaft, der Philosophie und der Medizin.

Aus verschiedenen Studien schlagen beide Psychologen vor, dass Menschen Entscheidungen treffen, ohne die Wahrscheinlichkeiten zu berücksichtigen, d. H. Durch intuitive Regeln, die häufig zu systematischen kognitiven Verzerrungen führen.

Zum Beispiel der Glaube, je höher der Preis, desto besser die Qualität eines Produkts. Tversky hat dies im Rahmen seiner Studien tatsächlich beobachtet Die Menschen berichteten von einem höheren Geschmack für das Produkt, wenn ihre Marke einen hohen Preis hatte ; im Vergleich zu einem anderen Produkt, dessen Preis niedrig war. Diese Neigung wurde als "Wahrnehmungsneigung zwischen Preis und Qualität" bezeichnet.

Andererseits hat Tversky eine wichtige Arbeit zur Entscheidungsfindung unter Unsicherheitsbedingungen geleistet und festgestellt, dass das eingeschränkte Verständnis der Zufallsgesetze oft fälschlicherweise auf das Verständnis anderer, von Unsicherheit geprägter Prozesse übergeht.

Von dort aus entwickelte Tversky zusammen mit Kahneman die Theorie der Perspektive, die einen sehr wichtigen Pakt in der Finanzökonomie hatte, da hier Entscheidungen in Bezug auf Variablen wie Zeit, Unsicherheit und Alternativen getroffen werden.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Kognitive Verzerrungen: einen interessanten psychologischen Effekt entdecken"

Auszeichnungen und Auszeichnungen

Für seine Beiträge zur kognitiven Psychologie wurde Amos Tversky mit verschiedenen Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet. Zum Beispiel im Jahr 1980 wurde zum Mitglied der renommierten American Academy of Arts and Sciences gewählt und später, 1985, war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der National Academy of Sciences.

Auf der anderen Seite gewann er 1982 den APA-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen und wurde als Ehrendoktor der Universitäten Chicago, Tale, Göteborg und der State University New York in Buffalo ausgezeichnet.

Literaturhinweise:

  • Amos Tversky (2016). New World Encyclopedia. Abgerufen am 29. August 2018. Verfügbar unter //www.newworldencyclopedia.org/entry/Amos_Tversky
  • Gutiérrez, J. (1991). Das wahrgenommene Preis-Qualitäts-Verhältnis: eine Analyse der verfügbaren empirischen Nachweise. Online Version. Abgerufen am 29. August 208. Verfügbar in //dialnet.unirioja.es/descarga/articulo/786054.pdf.

Ankereffekt Marketing - wie Du bis zu 7x mehr Umsatz generieren kannst (wissenschaftliche Studie) (September 2021).


In Verbindung Stehende Artikel