yes, therapy helps!
Anandamid: die Auswirkungen dieses Neurotransmitters auf das Gehirn

Anandamid: die Auswirkungen dieses Neurotransmitters auf das Gehirn

Januar 29, 2023

Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, Glutamat ... Sie sind einige der beliebtesten und beliebtesten Neurotransmitter unter denen, die das Nervensystem unseres Körpers bereisen und Neuronen die Kommunikation miteinander ermöglichen. Aber das sind nicht die einzigen.

Und ist, dass es viele Substanzen gibt, über die nicht oft gesprochen wird und die dennoch eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben spielen. Eines davon ist Anandamid , von denen wir in diesem Artikel sprechen werden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Neurotransmittern: Funktionen und Klassifizierung"

Anandamid: Was ist das für ein Stoff?

Anandamid, auch Arachidonoylethanolamid oder AEA genannt, ist eine der zahlreichen chemischen Verbindungen, die unser Körper herstellt endogen. Es ist ein endogenes Lipid mit einer hohen Affinität für Cannabinoidrezeptoren. In der Tat gilt es als eines der bekanntesten Eicosanoid-Endocannabinoide (Fettsäurederivate) und das zweite in größerer Menge. Der im Jahr 1992 entdeckte Name dieses Lipids leitet sich aus dem Sanskrit-Wort für Glück oder Friedensträger "Ananda" aufgrund seiner Wirkungen und Entspannung ab und setzt sich aus Arachidonsäure und Ethanolamin zusammen.


Kurzes Leben und leicht abgebaut, Anandamid Es ist ein fragiles Molekül, dessen Wirkungen im menschlichen Körper eine kurze Dauer haben . Diese Substanz ist wie die übrigen Cannabinoide mit Sedierung, der Verringerung des Erbrechens und der Provokation des Hungers, der Verbesserung der Atmungsfunktion und der Entspannung verbunden. sowie einige Probleme der Konzentration, der Wahrnehmung von Zeit und sogar des Gedächtnisses.

Es ist eine Substanz, die insbesondere in einer Gehirnregion nicht produziert wird, wenn nicht Es wird von der Membran der Neuronen ausgeschieden und es wurde in verschiedenen Regionen des Organismus sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gehirns lokalisiert. Seine Anwesenheit ist in Thalamus, Hippocampus, Basalganglien und Kleinhirn sowie in Milz und Herz üblich. Ihre Rezeptoren sind daher weit verbreitet und an das Protein G gebunden.


Auf der anderen Seite Anandamid Es kann auch durch den Verzehr verschiedener Lebensmittel erworben werden . Einige der bekanntesten natürlichen Quellen sind Kakao und Schokolade. Anandamida ist eines der Hauptelemente, das die meisten Menschen so nett erscheinen lässt. Ebenso ist es in einigen Fischen und ihren Eiern oder in Seeigeln vorhanden.

Synthese und Aufnahme von Anandamid

Anandamid ist ein Endocannabinoid, das in der Membran von Neuronen aus der Hydrolyse eines Vorläufers stammt, eines Phospholipids, das als N-Arachidonoylphosphatylethanolamin (oder NAPE) bezeichnet wird und aus der Archaedonsäure der Membran stammt. Diese Synthese wird dank des Enzyms Phospholipase D hergestellt und sich mit Ethanolamin zusammenschließen, um das Anandamid zu konfigurieren. Anandamid zeichnet sich dadurch aus, dass es nur zu dem Zeitpunkt erzeugt wird, an dem es freigesetzt wird, im Gegensatz zu anderen Neurotransmittern, die zuvor bis zu ihrer Übertragung hergestellt und gelagert wurden. Es wird normalerweise vom postsynaptischen Neuron auf retrograde Weise erzeugt, wodurch eine Stimulation oder Hemmung der Produktion von Neurotransmittern in der präsynaptischen Phase erzeugt wird.


Zu diesem Zeitpunkt wird diese Substanz in den synaptischen Raum abgegeben, um anschließend von Neuronen und Gliazellen aufgenommen zu werden. Sobald es eingefangen ist, wird es zu Ethanolamin und Arachidonsäure abgebaut und in die Lipide der Membran wieder eingebaut. Diese Substanz wird dann schnell vom Körper metabolisiert und verschwindet innerhalb kurzer Zeit.

Funktionen von Anandamid

Anandamid ist eine sehr nützliche Substanz für unseren Körper, die wichtige Funktionen für die Gehirn- und Körperfunktion hat. Obwohl viele von ihnen bereits zuvor erwähnt wurden, werden wir sie eingehender betrachten. Unter den vielen Funktionen oder Rollen von Anandamida fallen folgende auf.

1. Homöostase

Als Teil des Endocannabinoidsystems Anandamid spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Homöostase des Körpers, der Beeinflussung und Modulation der Nervenübertragung sowie der Interaktion mit mehreren Systemen und Neurotransmittern. Unter anderem kann es die Synthese von GABA und Glutamat hemmen. Es ist auch an der Senkung des Augendrucks beteiligt.

2. Modulieren Sie den Schmerz

Wie die anderen Cannabinoide ist das Modulieren von und eine der wichtigsten und bekanntesten Funktionen von Cannabinoiden Verringerung der Schmerzempfindung vor einer Verletzung mit analgetischer Wirkung.

3. Verhindern Sie die Zellproliferation

Eine weitere von Anandamid durchgeführte Aktion, die in der Tat weiter erforscht wird und ein großes Interesse hervorgerufen hat, ist die Tatsache, dass ihre Wirkung die Zellproliferation von Krebszellen verhindert oder verringert, was den Tod dieser Zellen verursacht. Dies wurde speziell bei Melanomen untersucht .

4. Es hat eine neuroprotektive Wirkung

Cannabinoide haben auch eine neuroprotektive Wirkung, da sie die Erregung des Nervensystems verringern können, was wiederum dazu führt hat einen schützenden Effekt gegen Excitotoxizität .

5. Hunger anregen

Anandamid und die Menge der Endocannabinoide verändern und modulieren die Ernährung, da sie in enger Wechselwirkung mit Leptin stehen. Während das zweite eines der wichtigsten Hormone ist, das die Sättigung reguliert, regt Anandamid den Appetit an und erzeugt die Nahrungssuche. Anandamid würde erzeugen ein Effekt in Form von Verlust oder Appetitverlust . Bei einem Anstieg des Leptins führt dies zu einer Verringerung der Anandamid-Spiegel im Hypothalamus.

6. hat antiemetische Wirkung

Wie bei Cannabis hat Anandamid eine antiemetische Wirkung. Das heißt, es hemmt Erbrechen durch Interaktion mit Serotonin.

7. Sexuelles Verhalten modulieren

Eine der Wechselwirkungen von Anandamid ist mit Sexualhormonen . Offensichtlich hat Anandamid in diesem Sinne eine zweiphasige Reaktion: Kleine Mengen stimulieren die sexuelle Aktivität, während hohe Dosen sie hemmen.

8. beeinflusst die Schwangerschaft

In einigen Studien wird Anandamid bei der Erzeugung eine sehr wichtige Rolle zugeordnet die Implantation des Embryos im Uterusepithel .

9. An der Motivation teilnehmen

In Versuchen mit Mäusen wurde beobachtet, dass Anandamid anscheinend zur Motivation und Entscheidungsfindung beiträgt, es beschleunigt und größere Handlungs- und Reaktionsfähigkeit schafft, um nach Lösungen zu suchen.

10. Eine Rolle beim Lernen und beim Gedächtnis

Die Funktion von Anandamid im Gehirn wurde ebenfalls gesehen bezogen auf die Lernfähigkeit und das Gedächtnis , häufig mit den Bereichen verbunden, die mit dem Speicher umgehen, z. B. dem Hippocampus. Grundsätzlich ermöglicht es die Schaffung neuer Gehirnverbindungen und die Beseitigung alter Verbindungen. Einige Modelle mit Tieren scheinen jedoch darauf hinzuweisen, dass dies zu Speicherproblemen führen kann.

11. Verbindung mit dem Gefühl der Entspannung und des Glücks

Der Name dieser Substanz ist, wie wir zu Beginn des Artikels sagten, mit der Vorstellung von Frieden, Entspannung und Glück verbunden. Es ist mit Vergnügen verbunden. Es erzeugt auch eine Verzerrung der zeitlichen Wahrnehmung.

Literaturhinweise

  • Escobar, I. E .; Berrouet, M.C. und González, D.M. (2009). Molekulare Suchtmechanismen bei Marihuana. Kolumbianisches Journal für Psychiatrie, 38 (1).
  • Spanische Gesellschaft für Cannabinoidforschung (2002). Grundlegende Anleitung zu Cannabinoiden. Innenministerium. Spanien
  • Zone, L.C .; Fry, B.R .; LaLonde, J.A. Cromw, H. C. (2017). Auswirkungen der Anandamid-Verabreichung auf Komponenten der Belohnungsverarbeitung bei freier Wahl. Pharmakologie Biochemie und Verhalten, 158: 14-21.

How Weed Works: THC (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel