yes, therapy helps!
Willkürliche Inferenz: Eigenschaften dieser kognitiven Verzerrung

Willkürliche Inferenz: Eigenschaften dieser kognitiven Verzerrung

September 30, 2022

Jeder von uns hat seine eigene Art, die Welt zu sehen, sich selbst und die uns umgebende Realität zu erklären. Wir beobachten und empfangen die Daten der Umwelt durch unsere Sinne, um ihnen später einen Sinn zu geben, sie zu interpretieren und darauf zu reagieren.

Bei der Interpretation spielen jedoch viele mentale Prozesse eine Rolle: Wir nutzen unsere mentalen Pläne, unsere Überzeugungen, unser Wissen und unsere bisherigen Erfahrungen, um ihnen einen Sinn zu geben. Und manchmal ist unsere Interpretation aus irgendeinem Grund voreingenommen und verzerrt. Eine der Vorurteile, die wir normalerweise in unserem Alltag anwenden, ist die willkürliche Inferenz .

  • In Verbindung stehender Artikel: "Kognitive Verzerrungen: Entdeckung eines interessanten psychologischen Effekts"

Kognitive Vorurteile

Die willkürliche Inferenz ist eine der verschiedenen Vorurteile oder kognitiven Verzerrungen, die als die Art von Fehler verstanden werden, bei der das Subjekt die Realität als Ergebnis falsch interpretiert Überzeugungen, die aus Erfahrungen oder Verarbeitungsmustern stammen, die im Laufe des Lebens gelernt wurden .


Zum Beispiel führen kognitive Verzerrungen dazu, dass Vorurteile und Stereotypen existieren oder die Absichten anderer Menschen falsch interpretiert werden oder die nur eine oder zwei mögliche Lösungen für dasselbe Problem in Betracht ziehen, anstatt darüber nachzudenken Zwischen- oder andere Lösungen.

Das Individuum generiert eine Erklärung der Welt oder sich selbst aufgrund falscher Prämissen , was dazu führen kann, dass er verschiedene interpretatorische Fehler macht und dass dies Folgen für seine Handlungsweise haben kann. Unter diesen Vorurteilen finden wir selektive Abstraktion, dichotomes Denken, Personalisierung, Übergeneralisierung, Minimierung oder Maximierung oder willkürliche Inferenz.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 10 Arten logischer und argumentativer Irrtümer"

Der willkürliche Schluß

Wenn wir von willkürlichen Inferenzen sprechen, sprechen wir von der Art der kognitiven Verzerrung, bei der das Subjekt zu einer bestimmten Schlussfolgerung über ein Ereignis kommt, ohne dass es Daten gibt, die diese Schlussfolgerung stützen, oder sogar, wenn entgegengesetzte Informationen vorliegen.

Die fragliche Person verwendet nicht die verfügbaren Beweise, sondern springt schnell, um die Situation zu interpretieren in gewisser Weise, oft aufgrund ihrer eigenen Erwartungen, Überzeugungen oder früheren Erfahrungen.

Wir glauben zum Beispiel, dass jemand uns schaden und diskreditieren möchte, weil er mit unserer Meinung nicht einverstanden ist, dass wir eine Prüfung aussetzen werden, unabhängig davon, was wir studieren, dass eine Person bei uns schlafen möchte, weil sie uns angelächelt hat oder dass eine bestimmte Anzahl mehr oder weniger ist Gewinnchancen im Lotto als eine andere, weil diese Zahl mit dem Tag eines Geburtstages oder Jubiläums zusammenfällt


Der willkürliche Rückschluss ist ein sehr häufiger Fehler in den meisten Menschen und dient als kognitive Abkürzung, mit der wir Energie und Zeit sparen können, um Informationen detaillierter zu verarbeiten. Manchmal ist es sogar möglich, dass wir zu einem korrekten Ergebnis kommen, aber es wäre nicht aus den verfügbaren Informationen gezogen worden.

Einfluss auf psychische Störungen

Der willkürliche Schluss ist eine Art kognitiver Verzerrung, die wir alle von Zeit zu Zeit begehen und begehen können. Sein gewohnheitsmäßiges Aussehen kann jedoch unser Verhalten beeinflussen unsere Art, die Realität zu interpretieren .

Zusammen mit den übrigen kognitiven Verzerrungen erscheint die willkürliche Inferenz als Verzerrung, die an der Erzeugung und Aufrechterhaltung maladaptiver Denkmuster in mehreren psychischen Störungen beteiligt ist.

1. Depression

Aus der kognitiven Verhaltensperspektive, insbesondere aus der kognitiven Theorie von Beck, wird angenommen, dass die kognitiven Veränderungen von depressiven Patienten durch die Aktivierung negativer und dysfunktioneller Denkschemata hervorgerufen werden, wobei diese Gedanken auf kognitive Verzerrungen wie willkürliche Inferenz zurückzuführen sind.

Diese Verzerrungen führen wiederum dazu, dass das Problem erhalten bleibt weil sie alternative Interpretationen behindern. Zum Beispiel kann ein Patient denken, dass er nutzlos ist und dass er nirgendwohin kommt, obwohl Informationen auf das Gegenteil verweisen.

2. Psychotische Störungen

Eines der bekanntesten Symptome von psychotischen Störungen ist die Existenz von Halluzinationen und Wahnvorstellungen . Obwohl letztere mehr oder weniger systematisiert werden kann, werden verschiedene Aspekte, die der Meinung des Subjekts widersprechen könnten, nicht berücksichtigt, und es ist üblich, dass eine Absicht oder Tatsache willkürlich von einem anderen abgeleitet wird, der keine haben muss kleben Zum Beispiel kann die Vorstellung, dass sie uns verfolgen, von der Beobachtung eines Motivs ausgehen, das auf der Straße nervös ist.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 12 neugierigsten und auffallendsten Arten von Wahnvorstellungen"

3Erkrankungen, die mit Angstzuständen und Phobien zusammenhängen

Angst ist ein weiteres Problem, das mit kognitiven Verzerrungen wie willkürlichen Inferenzen zusammenhängt. In Angst Panik entsteht in Erwartung möglicher Schäden , Vorurteile oder Situationen, die in der Zukunft möglicherweise auftreten oder nicht.

Wie bei der Angst gibt es bei Phobien einen Reiz, eine Reizgruppe oder Situationen, die uns in Panik versetzen. Diese Panik kann von dem Glauben ausgehen, dass wir, wenn wir uns diesem Stimulus nähern, Schaden erleiden werden. Zum Beispiel willkürlich daraus schließen, dass mich ein Hund beißt, wenn er sich nähert.

4. Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeit ist das relativ stabile und konsistente Muster des Denkens, Interpretierens und Handelns vor uns und der Welt. Bei vielen Persönlichkeitsstörungen wie der Paranoia Es gibt voreingenommene Interpretationen der Realität was auf Prozesse wie willkürliche Inferenz zurückzuführen sein kann.

Lösung durch Therapien?

Obwohl der willkürliche Rückschluss keine Störung ist, ist es in Fällen, in denen er in einem psychopathologischen Kontext auftritt, in dem das Problem erzeugt oder aufrechterhalten wird, notwendig, die durch diese kognitive Verzerrung verursachte Verzerrung zu reduzieren oder zu beseitigen.

Kognitive Umstrukturierungen werden häufig für diesen Zweck verwendet als eine Methode, mit der der Patient Gedanken kämpft, die von willkürlichen Schlüssen und anderen Verzerrungen abgeleitet sind, und lernt, solche Verzerrungen nicht zu machen. Es geht darum, zu helfen, Alternativen zu finden, die für die eigenen gleichermaßen gültig sind, zu diskutieren, was solche Gedanken verursacht oder worauf sie basieren, zu suchen und die verfügbaren Informationen gegenüberzustellen.

Literaturhinweise:

  • Beck, A. (1976). Kognitive Therapie und die emotionalen Störungen. Internationale Hochschulpresse. New York
  • Santos, J.L. ; García, L.I. ; Calderón, M.A. ; Sanz, L. J .; de los Ríos, P .; Links, S .; Román, P .; Hernangómez, L .; Navas, E .; Dieb, A und Álvarez-Cienfuegos, L. (2012). Klinische Psychologie CEDE-Vorbereitungshandbuch PIR, 02. CEDE. Madrid
  • Yurita, C.L. und DiTomasso, R.A. (2004). Kognitive Verzerrungen. In A. Freeman, S.H. Felgoise, A.M. Nezu, C.M. Nezu, M.A. Reinecke (Hrsg.), Enzyklopädie der kognitiven Verhaltenstherapie. 117-121. Springer

Athene's Theory of Everything 720p mit deutschen Untertiteln / German Subtitles (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel