yes, therapy helps!
Atazagorafobie (Angst vor dem Vergessen): Symptome, Ursachen und Behandlung

Atazagorafobie (Angst vor dem Vergessen): Symptome, Ursachen und Behandlung

Juni 12, 2024

Atazagoraphobie ist die übermäßige Angst des Vergessens, die sowohl die Angst des Vergessens als auch die des Vergessens umfasst die Angst, von anderen vergessen oder ersetzt zu werden . Obwohl Atazagoraphobia eine weit verbreitete Sensation ist, wurde sie in der wissenschaftlichen Sprache kaum beschrieben. In der Tat wurde es mehr von Philosophen und Schriftstellern betont, die von Atazagoraphobie als der Angst vor ewiger Anonymität sprechen.

In diesem Artikel Wir werden sehen, was Atazagorafobia ist und was sind ihre Hauptmerkmale.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Atazagorafobia: Die Angst vor dem Vergessen

Das Erinnern ist für den Menschen eine zentrale Funktion. Es ermöglicht uns unter anderem, ein Gefühl der Integrität zu bewahren. Sie dient auch als Identifikationsinstrument, um auf die Anforderungen der Gegenwart und der Zukunft reagieren zu können.


Der umgekehrte Akt, das Vergessen ist ein Prozess, der zusammen mit der Speicherkonsolidierung auftritt. Die Neurowissenschaft sagt uns, dass Vergesslichkeit aus adaptiver Sicht die Reinigung von unnötigen oder irrelevanten Informationen ermöglicht oder es uns ermöglicht, traumatische Erlebnisse zu blockieren und so Unbehagen zu vermeiden.

Mögliche Ursachen

Die Basis der Atazagoraphobie ist die Erkenntnis, dass es genauso wenig anpassungsfähig wäre, sich absolut an alles zu erinnern; Es ist auch nicht sehr zweckmäßig, alles zu vergessen. Wir können schnell erkennen, dass das letztere zu einem erheblichen Verlust unseres eigenen Ichs führen würde. Das können wir auch vermuten Das Vergessen der alltäglichsten Dinge würde unsere Verbindungen zu anderen ernsthaft beeinträchtigen . Soviel zur Veränderung unserer Wahrnehmung der Welt und unserer selbst als der der nächsten Wesen.


Die obigen Intuitionen können Angst auslösen oder nicht. Es kann sein, dass wir sie als nützliche Informationen aufrufen und aufbewahren, ohne notwendigerweise eine physiologische Reaktion oder zwanghafte Gedanken über die Folgen des Vergessens und Vergessens zu erzeugen.

Angst erzeugen oder nicht Die Wahrnehmung haben wir über die negativen Folgen des Vergessens Es kann durch das Zusammenleben mit einer Person entstanden sein, deren gesundheitlicher Zustand die Gedächtnisspeicherung behindert oder sogar verhindert, dass Erinnerungen an die Vergangenheit und den Alltag entstehen.

Übermäßige Angst vor dem Vergessen kann jedoch auch eine Folge davon sein, dass die Medien oft ihre Folgen und die damit verbundenen Gesundheitszustände dargestellt haben (Staniloiu & Markowitsch, 2012). Mehr als die Forschung, die uns Atazagoraphobie als klinische Angst vor dem Vergessen vorstellt, war diese Phobie ziemlich weit verbreitet und manchmal vermittelt.


  • Sie könnten interessiert sein: "Arten des Gedächtnisses: Wie speichert das Gedächtnis das menschliche Gehirn?"

Symptome: Haben Sie klinische Manifestationen?

Jede Phobie kann Angstgefühle und die damit einhergehende organische Aktivierung hervorrufen. Ich meine Hyperventilation oder Hypsarrhythmie, Dyspnoe, starkes Schwitzen, Übelkeit, Zittern , unter anderen Manifestationen. Atazagoraphobie ist jedoch keine psychische Störung, die von einem Fachverband anerkannt wird.

Es ist eine Phobie (eine Angst, die nicht rational gerechtfertigt ist), auf die in umgangssprachlicher und informeller Sprache Bezug genommen wurde wichtige Beschwerden im Zusammenhang mit Vergesslichkeit ; aber das ist nicht unbedingt klinisch bedeutsam. Das heißt, sie wirken sich nicht auf die Aktivitäten oder Verantwortlichkeiten aus, die für die Person in ihrem kulturellen Umfeld angemessen sind.

Aus diesem Grund können wir nicht formal über eine Reihe von klinischen Kriterien sprechen, die uns zu einer Diagnose von Atazagoraphobie führen. Was wir tun können, ist zu analysieren, in welchen Situationen und Kontexten wahrscheinlicher eine Erfahrung der Angst vor dem Vergessen erzeugt wird und warum.

Unter welchen Umständen kann es präsentiert werden?

Um auf das Problem der Erkrankung im Zusammenhang mit Gedächtnisverlust zurückzukommen, können wir Atazagoraphobie in Betracht ziehen es kann in zwei hauptsächlichen Umständen auftreten (obwohl es auch bei anderen passieren kann): Personen, die eine Diagnose erhalten haben, und Personen, die sich um sie kümmern.

1. Vor der Diagnose eines mit Gedächtnisverlust verbundenen Gesundheitszustands

Auf der einen Seite kann sich Atazagoraphobie bei Menschen manifestieren, bei denen frühzeitig Demenz oder andere Erkrankungen diagnostiziert werden. Es wäre normal, dass sie Angst haben, ihre eigene Identität, andere Menschen oder auch Alltagsgegenstände zu vergessen. Jedoch Die Diagnose allein erzeugt keine irrationale Angst .

Letzteres kann durch mehrere Faktoren hervorgerufen werden, darunter die emotionalen und psychologischen Ressourcen der Person, die die Diagnose erhält; das Support-Netzwerk, das Sie haben; und auch die Qualität der Informationen des Arztes sowie seine Haltung.

Das heißt, wenn die Diagnose von einer detaillierten und wahrheitsgemäßen Erklärung des Gesundheitszustands und seiner möglichen Folgen begleitet wird, gibt es wahrscheinlich keine Erfahrung von irrationaler Angst vor Vergessen. Das gleiche wenn der Arzt einfühlsam und geduldig ist vor der Person, mit der es sich befasst.

2. Während der Pflege der Person, die die Diagnose erhalten hat

Auf der anderen Seite kann Atazagoraphobie bei Angehörigen von Menschen auftreten, bei denen Demenz oder eine andere damit zusammenhängende Erkrankung diagnostiziert wurde. Letzteres kann mit verwandt sein der Glaube, dass die Person, für die sie sich interessieren, sie irgendwann vergessen wird , was sich sowohl auf die Erkennungsmechanismen der Pflegenden als auch auf ihre täglichen Aufgaben auswirken kann.

In Verbindung mit letzterem kann es auch vorkommen, dass die interessierte Person den Glauben erzeugt, dass sie selbst vergessen wird, nachdem der Gedächtnisverlust derjenigen, die die Diagnose haben, auftritt. Dies kann auch Arbeit sein und von Profis begleitet werden und für die Sicherheit, die das Support-Netzwerk selbst bietet.

Literaturhinweise:

  • Kangyj (2015). Athazagoraphobie: Phobie, vergessen oder ignoriert zu werden? Abgerufen am 31. Juli 2018. Verfügbar unter //psych2go.net/athazagoraphobia-the-phobia-of-being-forgotten/.
  • Fearof.net (2018). Angst, vergessen zu sein, Phobia-Athazagoraphobie. Abgerufen am 31. Juli 2018. Verfügbar unter //www.fearof.net/fear-of-being-forgotten-phobia-athazagoraphobia/
  • Staniloio, A. & Markowitsch, H. (2012). Auf dem Weg zur Lösung des Rätsels des Vergessens bei funktioneller Amnesie: Fortschritte und Meinungen. Grenzen in der Psychologie. DOI: //doi.org/10.3389/fpsyg.2012.00403.

AZKEN TRENA - Atazagorafobia (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel