yes, therapy helps!
Baby Blues: Traurigkeit nach der Geburt

Baby Blues: Traurigkeit nach der Geburt

Juli 14, 2020

Es gibt Frauen, die nach der Geburt in einen Zustand unerklärlicher Traurigkeit geraten . Reizbarkeit, emotionaler Verfall, plötzliche Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und in einigen Fällen spontane Schreie treten auf.

Dieses Phänomen muss nicht immer ein Fall einer Depression nach der Geburt sein ; Es könnte auch etwas sein, das als bekannt ist Baby-Blues und das ist in der Tat sehr häufig.

Was ist das Baby Blues?

Baby Blues ist ein psychologisches Phänomen, das beinhaltet in einen Zustand der Traurigkeit eintreten Es kann einige Stunden, einige Tage und zwei Wochen nach der Lieferung dauern. Es wird als besonders häufig bei erstmaliger Mutter angesehen und ihre Symptome werden nicht so intensiv, dass sie die Arbeit der geburten Person erheblich beeinträchtigen.


Das bedeutet, dass, obwohl das Baby Blues ärgerlich ist und Unbehagen erzeugt (oder eher das Unbehagen selbst ist), Frauen nicht in der Lage sind, ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen Sie haben keine Autonomie .

Der Baby-Blues ist vor allem ein Phänomen, das die Subjektivität der Person beeinflusst, und das über das eigene Unbehagen hinaus keine klaren und offensichtlichen objektiven Übertragungen hat. Aus klinischer Sicht spielt es keine große Rolle .

Kurz gesagt, der Baby-Blues ist keine psychische Störung, sondern eine Reihe von Symptomen, die nicht sehr intensiv sind und zusammen die psychische Gesundheit der Mutter nicht beeinträchtigen.

Wie manifestiert es sich?

Zu den häufigsten Symptomen des Baby-Blues gehören:


  • Appetitlosigkeit
  • Probleme beim Schlafen
  • Reizbarkeit
  • Gefühl von Unbehagen und Traurigkeit im Allgemeinen
  • Müdigkeit
  • Spontanes Weinen deren Ursachen schwer zu bestimmen sind

Die Ursachen von Baby Blues

Wie sieht das Baby Blues aus? Es ist nicht leicht zu wissen, aber Fachleute führen dies auf die abrupten hormonellen Veränderungen zurück, die bei der Mutter nach der Geburt auftreten. Insbesondere Die Hormone und Substanzen, die an diesen Veränderungen beteiligt sind, sind Östrogene , die SerotoninProgesteron und Prolactin .

Allerdings sind nicht alle Ursachen in der Biologie der Mutter isoliert: Die Art und Weise, in der sie von der Umwelt beeinflusst wird, hat ebenfalls wichtige Auswirkungen . Insbesondere die Notwendigkeit, sich in den ersten zwei Wochen um das Baby zu kümmern, führt zu einer wichtigen physischen und psychischen Belastung, die sich häufig in Schlafmangel äußert.


Im Gegenzug vermischen sich die Auswirkungen der körpereigenen Umgebung mit den durch die Geburt hervorgerufenen hormonellen Veränderungen, und aus diesem neurochemischen Aufruhr werden Baby-Blues geboren.

Die milde Version der postpartalen Depression

Es ist sehr üblich, Baby-Blues mit Depressionen nach der Geburt zu verwechseln, da beide Phänomene auftreten Sie hängen mit Traurigkeit zusammen . Jedoch Die Unterschiede zwischen beiden Phänomenen sind bemerkenswert . Tatsächlich wird Baby-Blues manchmal als Nachgeburtstrauer bezeichnet, um ihn von dieser anderen zu unterscheiden.

Baby Blues ist eine Reihe von Symptomen, während Eine postpartale Depression ist eine Bedrohung für die psychische Gesundheit und es ist ein Grund für psychologische und psychiatrische klinische Behandlungen, die manchmal den Einsatz von Psychopharmaka erfordern. Außerdem verschwindet der Erstgenannte allein, jedoch muss der Letztere von Fachärzten behandelt werden.

Auch während Der Baby-Blues kann maximal zwei Wochen dauern und es kann nur in den folgenden Tagen nach der Geburt auftreten, eine postpartale Depression kann ein Jahr andauern und tritt Wochen nach dem Zeitpunkt der Geburt in einem fortgeschritteneren Stadium auf.

Auf der anderen Seite ist Baby Blues viel häufiger, seit kann in bis zu 80% der Fälle der Geburt auftreten , während postpartale Depression in einem seiner Intensitätsniveaus 15% nicht überschreitet.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 6 Unterschiede zwischen Traurigkeit und Depression"

Wie gehe ich mit dem Baby Blues um?

Um zu wissen, wie Sie mit dem Baby Blues umgehen können, sollten Sie die folgenden einfachen Richtlinien befolgen:

Verstehe, dass es etwas Hormonales ist

Es ist sinnlos zu versuchen, Ihre Emotionen und Ihr Unbehagen zu rationalisieren und andere zu beschuldigen. Es ist vorzuziehen, zu berücksichtigen, dass dieses Unbehagen auf ein sehr häufiges hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen ist und dass es alleine passieren wird.

Finden Sie Momente zum Ausruhen

Wenn du kannst die Gelegenheit, sich auszuruhen und gut zu schlafen Ein Großteil der Beschwerden wird bald verschwinden.

Folgen Sie den Routinen

Setzen Sie sich nicht sehr chaotischer und unvorhersehbarer Verhaltensdynamik aus: Befolgen Sie genau definierte Gewohnheiten um es Ihrem Hormonspiegel zu erleichtern, das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Akzeptiere die Hilfe anderer

Eine Geburt zu haben ist nicht einfach und die anderen wissen es. Der Baby-Blues ist nur einer der vielen Beweise dafür.Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, die Hilfe derjenigen zu akzeptieren, die in der Lage sind, bei Aufgaben mitzuhelfen.


Baby-Blues: So traurig nach der Geburt (urbia.tv) (Juli 2020).


In Verbindung Stehende Artikel