yes, therapy helps!
Brontofobie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Brontofobie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Dezember 5, 2022

Wenn wir eine vollständige und erschöpfende Liste aller Ängste und phobischen Ängste des Menschen aufstellen möchten, wäre dies eine fast unlösbare Aufgabe, da jedes Objekt oder jede Situation anfällig für einen phobischen Reiz werden kann.

Obwohl einige dieser Ängste leicht zu erkennen sind, ist es wahrscheinlich, dass wir irgendwann in unserem Leben gelebt haben, einschließlich der Kindheit. Die Brontofobie ist eine dieser Ängste, die bei den Kleinsten so häufig vorkommt , aber wenn sie nicht richtig angesprochen werden, können sie im Erwachsenenalter Wurzeln schlagen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist Brontofobie?

Die Brontofobie gehört zu der immensen Liste spezifischer Angststörungen und hängt mit der phobischen Angst vor Stürmen zusammen, einschließlich Donner und Blitze . Menschen, die an Brontofobie leiden, neigen dazu, eine übertriebene, irrationale und unkontrollierbare Angst vor Donner und Blitzen zu erleben, und entwickeln bei jeder dieser Einwirkungen der Natur eine heftige Angstreaktion.


Infolgedessen entsteht aus dieser Angstreaktion tendenziell ein ganzes Repertoire an Verhaltensweisen, Handlungen und Verhaltensweisen, die mit der Absicht ausgeführt werden, die befürchtete Situation zu vermeiden oder so schnell wie möglich aus dieser zu entkommen.

Diese Phobie In der Regel ist die Häufigkeit bei Kindern im jüngeren Alter viel höher . In der Kindheit ist es natürlich, ein gewisses Maß an Angst vor Stürmen zu erleben. Wenn sich jedoch diese Angst im Laufe der Zeit verstärkt und verstärkt, kann sie im Erwachsenenalter zu einer echten und intensiven Phobie werden.

Die Brontofobie kann sich erheblich auf das Leben der Person auswirken, insbesondere in Situationen oder an Orten, an denen Wetterbedingungen den Ursprung von Donner und Blitzen verursachen. Die psychologische Forschung hat jedoch eine Reihe hochwirksamer Behandlungen entwickelt, dank denen die Person die Brontophobie überwinden und die Normalität in ihrem Leben wiederherstellen kann.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Angststörungen und ihre Eigenschaften"

Merkmale dieser Angststörung

Da Brontofobie zur Kategorie der spezifischen Angststörungen gehört, teilt sie mit ihnen Symptome, Ursachen und Behandlungen. Die direkteste Folge der Brontofobie ist, dass die Person, die sie erleidet, all jene Situationen oder Orte vermeidet oder ständig vermeidet, an denen die Erzeugung eines Sturms, Blitzeinschlags oder Gewitters möglich ist.

Wie die übrigen spezifischen Phobien ist die Brontofobie dadurch gekennzeichnet, dass sie eine phobische Angst mit einem spezifischen aversiven Stimulus ist, in diesem Fall die Stürme, und dies weist die folgenden Eigenschaften auf:

  • Die Person erlebt übermäßige und unverhältnismäßige Angst unter Berücksichtigung der realen Bedrohung durch den phobischen Stimulus.
  • Angst hat keine Logik. Das heißt, es ist irrational oder basiert auf falschen Vorstellungen.
  • Wer unter der phobischen Angst leidet, ist nicht in der Lage, sie zu kontrollieren, und auch die Antworten, die sich daraus ergeben.
  • Das Auftreten des phobischen Stimulus oder die Vorhersage, dass dies möglicherweise erscheint, löst automatisch eine Reihe von Vermeidungs- und Fluchtverhalten aus.
  • Wenn die Person nicht behandelt wird, kann die Angst im Laufe der Zeit dauerhaft und konstant werden.

Was sind die Symptome?

Das auffälligste Symptom der Brontofobie und der Rest spezifischer Phobien ist die Manifestation hoher Angstzustände bei der leidenden Person . Diese Symptomatologie muss jedoch nicht bei allen Menschen gleich und mit gleicher Intensität auftreten.


Damit die Angst als phobisch eingestuft werden kann, muss die Person einige der typischen Symptome der drei mit Phobien verbundenen Kategorien vorweisen: körperliche Symptome, kognitive Symptome und Verhaltenssymptome.

1. körperliche Symptome

Wie der Rest der Antworten, die sich auf Angst beziehen, bringt das Experimentieren einer verstärkten Angst normalerweise mit sich eine Reihe von Veränderungen und Veränderungen im Organismus . Diese Veränderungen werden durch die Hyperaktivität verursacht, die das autonome Nervensystem vor dem Auftreten des aversiven Stimulus erfährt.

Diese Symptomatologie umfasst:

  • Erhöhen Sie die Herzfrequenz
  • Beschleunigung der Atmung .
  • Gefühl von Atemnot und Kurzatmigkeit.
  • Muskelspannung
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Kopfschmerzen
  • Veränderungen und Magenprobleme.
  • Vertigos
  • Übelkeit oder Erbrechen .
  • Ohnmacht und Bewusstseinsverlust.

2. kognitive Symptome

Neben den körperlichen Symptomen wird die Brontofobie von einer Reihe irrationaler Ideen und verzerrter Überzeugungen über den phobischen Reiz begleitet, in diesem Fall Stürme, Blitze und Donner.Diese kognitive Symptomatologie kann sich auf folgende Weise manifestieren:

  • Aufdringliche und unkontrollierbare Ideen über die Gefahr von Stürmen.
  • Obsessive Spekulationen im Zusammenhang mit dem phobischen Reiz.
  • Eine katastrophale Phantasie bezog sich auf dieses Phänomen.
  • Angst, die Kontrolle zu verlieren und nicht zu wissen, wie man die Situation richtig bewältigt.
  • Gefühl der Unwirklichkeit .

3. Verhaltenssymptome

Schließlich haben alle spezifischen Phobien eine Reihe von Symptomen oder Verhaltensmustern, die als Reaktion auf die Bewältigung des phobischen Stimulus auftreten. Diese Verhaltenssymptome treten auf, um die befürchtete Situation zu vermeiden oder zu fliehen, wenn der aversive Reiz bereits aufgetreten ist. Diese Verhaltensweisen sind als Vermeidungs- oder Fluchtverhalten bekannt.

Die Verhaltensweisen, deren Ziel es ist, die Begegnung mit einem Sturm oder das Vermeidungsverhalten zu vermeiden, beziehen sich auf all diese Verhaltensweisen oder Handlungen, die die Person realisiert, um die Möglichkeit zu vermeiden, sie zu treffen. Auf diese weise Er weicht vorübergehend von Angst- und Angstgefühlen die diese Umweltbedingungen in der Person erzeugen.

Auf der anderen Seite tritt Fluchtverhalten auf, wenn die Person mit Brontofobie bereits in der gefürchteten Situation versunken ist. Während dieser Zeit führt die Person alle Arten von Handlungen oder Verhaltensweisen aus, die es ihnen ermöglichen, der Situation so schnell wie möglich zu entkommen.

Was verursacht diese Phobie?

Bisher wurden keine Bewertungstechniken oder -methoden entwickelt, die es ermöglichen, den Ursprung einer Phobie vollständig zu kennen. In vielen Fällen kennt die Person den Grund für diese Angst nicht und kann sie keiner Erfahrung zuordnen.

In jedem Fall wird aufgrund der gemeinsamen Komponenten, die zwischen Phobien bestehen, angenommen, dass die Ursachen dafür gemeinsame Ursachen haben können. Daher eine mögliche genetische Veranlagung für die schädlichen Auswirkungen von Stress Begleitet von der Erfahrung einer äußerst traumatischen Situation oder mit viel emotionalem Inhalt und Stürmen, kann dies die Grundlage für die Entwicklung dieser und jeder Phobie bilden.

Es gibt jedoch andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, z. B. Persönlichkeit, kognitive Stile oder Lernen durch Nachahmung, was das Auftreten und die Entwicklung irrationaler Furcht vor jeder Art von Objekt oder Situation begünstigen kann.

  • Verwandter Artikel: "Was ist ein Trauma und wie beeinflusst es unser Leben?"

Gibt es Behandlungen?

Wie bereits erwähnt, kann die Brontofobie eine starke Beeinträchtigung bewirken, insbesondere in jenen Klimazonen, die das Auftreten von Stürmen begünstigen, so dass die Person ihren Alltag durch das Auftreten dieser Phänomene sowie den Verschleiß sehen kann Es bedeutet, die hohe Belastung, die es verursacht, ständig zu unterstützen.

Zum Glück gibt es die Möglichkeit von eine Annäherung an die Störung von der Psychotherapie durchführen . In allen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass die kognitive Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Phobien fantastische Ergebnisse erzielt.

Diese Fälle werden durch eine Reihe von Techniken durchgeführt, die darauf abzielen, die drei Gruppen von Symptomen zu verringern und zu beseitigen. Durch die kognitive Umstrukturierung wird versucht, die irrationalen Überzeugungen, die die Person in Bezug auf die Stürme hat, zu verändern.

In Bezug auf körperliche und Verhaltensreize werden Praktiken wie systematische Desensibilisierung oder Live-Exposition begleitet von ein Training in Entspannungstechniken Sie haben sich als große Hilfe erwiesen. Daher hilft die Kombination all dieser Techniken der Person, ihre phobische Angst zu überwinden und ihr Leben auf normale Weise wieder aufzubauen.


Brontofobie (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel