yes, therapy helps!
Kleinhirn-Ataxie: Symptome, Ursachen und Behandlung

Kleinhirn-Ataxie: Symptome, Ursachen und Behandlung

April 1, 2020

Die zerebelläre oder zerebelläre Ataxie ist eine Reihe von Symptomen, die mit der Koordination von Bewegungen, Gleichgewicht und Haltung zusammenhängen, die als Folge von Verletzungen und Entzündungen im Kleinhirn auftritt. In diesem Artikel werden die Symptome, Ursachen und beschrieben die wichtigsten Behandlungen der Kleinhirn-Ataxie .

  • In Verbindung stehender Artikel: "Ataxie: Ursachen, Symptome und Behandlungen"

Was ist Kleinhirn-Ataxie?

Der Begriff "Ataxie" bezieht sich auf a Syndrom, gekennzeichnet durch Symptome wie mangelndes Gleichgewicht und Koordination Motor Wenn diese Veränderungen auf Fehlfunktionen des Kleinhirns, der hinteren Struktur des Gehirns, zurückzuführen sind, wird das Konzept der "Kleinhirnataxie" oder des "Kleinhirns" verwendet.


Obwohl bis vor wenigen Jahren geglaubt wurde, dass das Kleinhirn hauptsächlich an Funktionen beteiligt ist, die mit der Koordinierung von Bewegungen zusammenhängen, ist es heute bekannt, dass es auch eine wichtige Rolle in der Sprache, in der Wahrnehmung und in der Emotion spielt.

Aufgrund dieser Vielzahl von Aufgaben verursachen Läsionen und Entzündungen im Kleinhirn nicht nur Ataxie, sondern auch andere unterschiedliche Symptome, die mit den genannten Prozessen und Funktionen zusammenhängen.

Es gibt zwei Haupttypen der Kleinhirn-Ataxie : akut und chronisch. Wir sprechen von "akuter zerebellärer Ataxie", wenn die Symptome abrupt auftreten, und wir sagen, dass sie chronisch ist, wenn sie sich progressiv entwickeln.


Akute zerebelläre Ataxie ist häufiger als chronische Ataxie. Es ist üblich, bei Säuglingen und Kleinkindern in der Zeit nach einer Krankheit aufzutreten. Chronische Kleinhirn-Ataxie ist in der Regel mit strukturellen neurologischen Veränderungen verbunden, wie sie durch Trauma, Tumore und Autoimmunerkrankungen hervorgerufen werden.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 15 häufigsten neurologischen Störungen"

Symptome und charakteristische Anzeichen

Die Hauptsymptome der Kleinhirn-Ataxie beziehen sich auf die Koordination der Bewegungen verschiedener Körperteile , da diese Art von Zeichen Ataxie definieren. Am häufigsten ist es jedoch, dass auch andere Veränderungen auftreten, die mit einer Schädigung des Kleinhirns zusammenhängen.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass diese Symptome und Anzeichen auf der ipsilateralen Seite des Organismus auftreten, d. H. In derselben Hemisphäre, in der sich die Läsion im Kleinhirn befindet.


  • Mangelnde Koordination (Disynergie) des Rumpfes und der Extremitäten
  • Veränderungen beim Gehen, häufige Ausflüge
  • Defizit an Feinmotorik
  • Schwierigkeiten, schnelle und abwechselnde Bewegungen auszuführen (Disdiadokokinesie)
  • Mangel an Gleichgewicht und Haltungsänderungen
  • Augennystagmus (unwillkürliche Bewegungen der Augen)
  • Instabilität des Looks
  • Sprachveränderungen, hauptsächlich in der Artikulation von Phonemen (Dysarthrie)
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln und Flüssigkeiten
  • Symptome von Depressionen und Angstzuständen
  • Verhaltens- und Persönlichkeitsänderungen
  • Schwindelgefühle
  • Späte Entwicklung einer multiplen systemischen Atrophie (bei einem Drittel der Patienten)

Ursachen dieser Änderung

Das Kleinhirn oder ein anderer Teil des Nervensystems kann aus verschiedenen Gründen beschädigt und entzündet sein. Daher gibt es auch zahlreiche Gründe für das Auftreten einer Kleinhirnataxie.

Als Nächstes werden wir einige der am häufigsten verwendeten beschreiben.

1. Genetische Vererbung

Es gibt verschiedene Formen von Ataxie, die durch verursacht werden Vererbung genetischer Defekte, die die Proteinsynthese verändern notwendig für das normale Funktionieren des Nervensystems, und dies betrifft hauptsächlich das Kleinhirn und das Rückenmark.

Spinozerebelläre und episodische Ataxien werden durch einen autosomal-dominanten Mechanismus vererbt, während die Wilson-Krankheit, Friedrichs Ataxie, Ataxie-Teleangiektasie und kongenitale Kleinhirn-Ataxie durch autosomal-rezessive Vererbung übertragen werden.

2. Traumatische Hirnverletzungen

Eine der häufigsten Ursachen für Kleinhirn-Ataxie ist ein kranioenzephales Trauma ; Beispielsweise ist es üblich, dass das Kleinhirn infolge von Verkehrsunfällen beschädigt wird, wenn der Schädelrücken gegen den Sitz geschlagen wird.

3. zerebrovaskuläre Unfälle

Schlaganfälle wie Ischämie können den Kreislauffluss zum Kleinhirn und anderen Regionen verändern; Wenn das Gewebe nährstoff- und sauerstofffrei ist, kann der betroffene Bereich beschädigt werden.

4. Infektionskrankheiten

Windpocken, Borreliose und andere Infektionskrankheiten Sie sind häufige Ursachen dieses Syndroms, insbesondere bei kleinen Kindern. Es erscheint normalerweise in der Erholungsphase und dauert in der Regel nur einige Wochen.

5. Autoimmunkrankheiten

Zu den Autoimmunkrankheiten, die Symptome einer zerebellären Ataxie verursachen können, gehören Multiple Sklerose und Sarkoidose.

6. Tumoren im Gehirn

Das Auftreten von Tumoren in der Nähe des Kleinhirns verursacht häufig Schäden an dieser Struktur. auch wenn es gutartige Tumoren ist . Paraneoplastische Syndrome, die durch pathologische Reaktionen des Immunsystems auf die Entstehung von Krebs verursacht werden, sind ebenfalls mit Kleinhirnataxie in Verbindung gebracht worden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Gehirntumor: Typen, Klassifikation und Symptome"

7. Exposition und Verbrauch von Stoffen

Die Exposition gegenüber toxischen Elementen des menschlichen Organismus wie Blei und Quecksilber kann Symptome einer Kleinhirn-Ataxie verursachen. das gleiche passiert bei der chemotherapie. Missbräuchlicher Alkoholkonsum oder einige Arten von Anxiolytika insbesondere Barbiturate und Benzodiazepine können schädliche Reaktionen im Kleinhirn und im übrigen Nervensystem verursachen.

Behandlung von Kleinhirn-Ataxie

Da eine zerebelläre Ataxie aufgrund einer Vielzahl von Ursachen auftreten kann, hängt die am besten geeignete Behandlung für jeden Fall von der spezifischen Veränderung ab, die die Symptome verursacht hat. Diese Vielzahl von kausalen Faktoren macht die Identifizierung des zugrunde liegenden Problems bei Ataxie besonders wichtig.

Akute zerebelläre Ataxien neigen dazu, progressiv zu verschwinden in wenigen wochen; In umgekehrter Weise und per definitionem ist chronische Ataxie schwieriger zu behandeln und muss möglicherweise nur durch eine unterstützende Therapie behandelt werden.

Die Rehabilitation kann wirksam sein, um die mit der Haltung und den motorischen Fähigkeiten verbundenen Probleme zu reduzieren. Therapeutische Programme, deren Schwerpunkt auf Übungen liegt, die auf Koordination und Gleichgewicht abzielen, werden mit bestimmter Häufigkeit angewendet.

Buspiron, eine anxiolytische Gruppe von Azapironen hat sich bei der Behandlung von leichten und mittelschweren Symptomen der Kleinhirn-Ataxie als nützlich erwiesen, obwohl dies in schwereren Fällen nicht so sehr der Fall ist. Seine Wirkungen sind mit erhöhten Serotoninspiegeln im Kleinhirn verbunden.

In den letzten Jahren wurde mit der Forschung begonnen therapeutische Wirksamkeit der transkraniellen Stimulation des Kortex des Kleinhirns, um seine hemmende Wirkung auf Bewegungen zu verstärken. Die bisherigen Ergebnisse sind ermutigend, aber zur Konsolidierung dieser Interventionen bei Kleinhirnataxie sind weitere Untersuchungen erforderlich.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von Anxiolytika: Medikamente gegen Angstzustände"

Ursachen und Behandlung einer neurogenen Gangstörung | Asklepios (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel