yes, therapy helps!
Hirnangiographie: Was ist das und welche Störungen kann es erkennen?

Hirnangiographie: Was ist das und welche Störungen kann es erkennen?

Januar 9, 2023

Alle unsere Organe benötigen zum Überleben die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems, denn dank ihnen erhalten sie die Sauerstoff- und Nährstoffe, die für ihr Überleben und ihre ordnungsgemäße Funktion erforderlich sind.

Dazu gehört unser Nervensystem, das einen kontinuierlichen Beitrag dieser Elemente erfordert. Aber manchmal kann es Veränderungen geben, die das Gefäßsystem, das das Gehirn versorgt, schädigen, oder Symptome, die auf eine solche Schädigung schließen lassen.

Daher ist es notwendig, verschiedene Techniken zu haben, die es uns ermöglichen, den Blutfluss des Gehirns zu beobachten und zu analysieren eine der bekanntesten zerebralen Angiographie .

  • Empfohlener Artikel: "Die 15 häufigsten neurologischen Erkrankungen"

Was ist eine Hirnangiographie?

Die zerebrale Angiographie ist eine medizinische Beurteilungstechnik, die die Untersuchung und Analyse des Gehirnflusses und der Gesundheit des zerebrovaskulären Systems ermöglicht. Es ist eine Technik, bei der Röntgenstrahlen werden zur Visualisierung verwendet, indem ein Kontrast in die Hauptblutgefäße des Gehirns injiziert wird der Fluss und der Zustand des Kreislaufsystems. Die erhaltenen Bilder sind im Allgemeinen sehr klar und ermöglichen es, Veränderungen der Durchblutung des Enzephalons genau zu erkennen.


Das Verfahren ist wie folgt: Nachdem der Patient auf den Röntgentisch gestellt wurde, wird der Kopf immobilisiert und ein Sedativum verabreicht, während die Herzaktivität überwacht wird. Danach wird der Patient mit einem Katheter in die Arterien des Armes oder Beines eingeführt, der von der Arterie mit Hilfe von Röntgenstrahlen zum Hals geführt wird, und dort wird eine Kontrastlösung durch den Katheter injiziert. um später den Blutkreislauf durch Röntgenbilder aufzunehmen. Danach wird der Katheter entfernt, sofern keine Eingriffe vorgenommen werden, und der Druck wird in dem Bereich angelegt, in den er eingeführt wurde, um Blutungen zu vermeiden.


Obwohl es im Allgemeinen als eine Technik zur Diagnose und Überwachung von zerebrovaskulären Erkrankungen verwendet wird, erlaubt die Tatsache, dass ein Katheter zu seiner Durchführung verwendet wird, zusätzlich therapeutische Verfahren, wie beispielsweise die Medikamentenabgabe, und verwendet sie brauchen andere Behandlungen.

Typen

Die zerebrale Angiographie ist eine Technik, die verschiedene Varianten aufweist, abhängig von den Mechanismen, die zur Beurteilung des Blutgefäßzustands des Patienten verwendet werden. Einige der bekanntesten sind die folgenden .

1. Konventionelle Angiographie (durch digitale intraarterielle Subtraktion)

Dies ist das zuvor erläuterte Verfahren, bei dem der Katheter in die Arterie gesetzt und zu seinem Ziel geführt wird. Es ist ein invasives Verfahren, das aufgrund seiner Wirksamkeit und der hohen Klarheit, die es erlaubt, in der Regel am häufigsten auftritt. Der Katheter wird normalerweise durch den Femurweg durch die Leiste zum Aortenbogen eingeführt, wo nach einer ersten Kontrastinjektion der Katheter in die zu analysierende Arterie platziert wird.


Bezüglich der digitalen Subtraktion bezieht es sich auf die Tatsache, dass der Schädel in den Röntgenbildern häufig digital aus dem aufgenommenen Bild entfernt wird, so dass das Bild der Blutgefäße klarer betrachtet werden kann.

2. Helikale Computertomographie-Angiographie

In diesem Fall wird kein Kathetertyp in den Körper des Subjekts eingeführt, es ist jedoch die Injektion eines Kontrastes erforderlich, um das Bild durch CT zu erhalten. Es ist weniger invasiv als sein herkömmliches Pendant.

3. Magnetresonanzangiographie

Bei dieser Art von Angiographie wird kein Katheter verwendet, da es sich nicht um eine invasive Technik handelt. Es geht um die Durchführung einer MRI und nicht um Strahlung wie in anderen Fällen.

Was lässt sich diagnostizieren?

Die Gehirnangiographie ist ein Test, der auch heute noch gilt Es wird als einer der wichtigsten verwendet, um den Kreislauffluss und den Zustand der Blutgefäße des Gehirns zu beobachten . Es gibt viele Störungen und Krankheiten, die die Anwendung dieser Technik beobachten kann.

1. Schlaganfall oder Schlaganfall

Die Angiographie erlaubt es, das Vorhandensein von Extravasation und Rupturen von Blutgefäßen oder die Abwesenheit oder Blockierung der Durchblutung in einigen Bereichen des Gehirns zu beobachten. Deshalb Dies ist eine gültige Technik zum Nachweis von Ischämie und zur Visualisierung von Gehirnblutungen . (Weitere Informationen zu Schlaganfällen).

2. Aneurysmen

Die Verwendung der Angiographie ermöglicht das Erkennen von Aneurysmen , mit Blut gefüllte Wölbungen der Arterienwand und relativ schwache Wand, die brechen können. (Weitere Informationen zu Aneurysmen).

3. Tumore

Das Vorhandensein von Tumoren im Gehirn verursacht tendenziell Veränderungen im Blutfluss des Gehirns sowie verursachen Phänomene wie Schlaganfälle. Daher erlaubt die Angiographie das Vorhandensein von Anomalien, die durch das Vorhandensein von Tumoren hervorgerufen werden. (Weitere Informationen zu Gehirntumoren).

4. Missbildungen

Das Vorhandensein von angeborenen Missbildungen, wie sie in der AVM vorkommen, kann auch mit Hilfe dieser Auswertungs- und Diagnosetechnik beurteilt werden.

5. Arterielle oder venöse Veränderungen

Durch die Hirnangiographie kann man sehen, ob die Blutgefäße des Gehirns gesund sind, entzündet sind oder wenn es zu Erkrankungen wie Atherosklerose kommt.

6. Hirntod

Die zerebrale Angiographie wird auch verwendet, um zu beurteilen, ob ein Hirntod vorliegt oder nicht. Insbesondere wird beurteilt, ob es einen Blutfluss gibt oder nicht, wobei im Fall eines Hirntodes keine Bewässerung festgestellt wird.

7. Andere Störungen

Es besteht die Möglichkeit, durch zerebrale Angiofraphie das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen und Erkrankungen außer den zuvor genannten zu beobachten. Zum Beispiel können Veränderungen in der Neurosyphilis oder bei Menschen mit Erkrankungen wie dem Kleine-Levine-Syndrom auftreten.

Risiken und mögliche Nebenwirkungen dieser Technik

Die zerebrale Angiographie ist eine allgemein sichere Technik und neigt nicht zu Komplikationen Dies hindert ihn jedoch nicht daran, Risiken und nachteilige Nebenwirkungen zu haben, die zu unterschiedlichen Schweregraden führen können.

Eines der Risiken besteht in der Möglichkeit, dass bei dem Patienten eine Allergie gegen das angewendete Kontrastmittel besteht (in der Regel jodiert). Dies kann auch zu Beschwerden oder sogar zur Zerstörung einiger Gewebe führen, wenn sie aus der Vene austreten. Es kann auch riskant oder schädlich für Menschen mit Nierenproblemen oder Diabetes sein.

Das Vorhandensein von Symptomen wie Kribbeln, Atemnot, Sehstörungen, Infektionen des Durchgangs des Katheters, Probleme der Kontrolle der Extremität, in die er eingeführt wurde, Sprachprobleme oder Hemiparese sind ein Zeichen dafür Es kann Komplikationen geben, die schnell behandelt werden müssen.

Schließlich ist bei schwangeren oder stillenden Frauen eine besondere Vorsorge erforderlich, da die abgegebene Strahlung schädlich sein kann. Es kann auch vorkommen, dass ein Riss der Arterie, der eine Art Blutung erzeugt, oder Blutgerinnsel, die das Gefäß verstopfen können, verursacht wird, obwohl dies sehr ungewöhnlich ist.

Literaturhinweise:

  • Camargo, M .; Peralta, A .; Arias, W .; Mercado, C .; Laguna, Y .; Cuellar, J .; Laforcada, C .; Paz, G.; Durán, J. C .; Aramayo, M .; Fortún, F. & Núñez, H. (s.f.). Protokoll zum zerebrovaskulären Unfall. Bolivianische Gesellschaft für Neurologie.
  • Millán, J.M. & Campollo, J. (2000). Diagnosewert der zerebralen Angiographie bei der Bestätigung des Gehirntodes. Vor- und Nachteile. Med. Intensive, 24 (3); 135-141. Madrid
  • Daroff, R. B .; Jankovic, J .; Mazziotta, J.C. und Pomeroy S.L. (2016). Bradleys Neurologie in der klinischen Praxis. 7. ed. Philadelphia, PA: Elsevier.

Hirn-Aneurysma-Therapie im Klinikum Dortmund (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel