yes, therapy helps!
Klaustrophobie: Definition, Ursachen, Symptome und Behandlung

Klaustrophobie: Definition, Ursachen, Symptome und Behandlung

September 30, 2022

Phobien sind Angststörungen Sie können sich mit einiger Häufigkeit entwickeln, und eine der häufigsten ist Klaustrophobie. Wissenschaftliche Studien sagen, dass zwischen 2% und 5% der Bevölkerung an dieser Art von Phobie leiden intensive und irrationale Angst, an einem geschlossenen Ort gefangen zu sein und von dem die Person denkt, dass sie nicht gehen kann.

Phobische Störungen können bei den Betroffenen große Beschwerden verursachen und ihren Alltag auf verschiedene Weise beeinflussen. Zum Beispiel, wenn Sie nicht in der Lage sind, den Aufzug zu besteigen, die U-Bahn nicht zur Arbeit zu nehmen oder nicht bereit sind, einen CT-Scan durchzuführen. Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, vermeiden die Situationen, in denen die Phobie ausgelöst wird und die zu intensiver Angst führen.


In diesem Artikel werden wir Klaustrophobie analysieren von Ignasi Llorach, allgemeiner Sanitärpsychologe am Mensalus Institute in Barcelona, ​​einer der renommiertesten Kliniken Spaniens, und Experten für die Behandlung phobischer Erkrankungen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist Klaustrophobie?

Klaustrophobie gehört zu der Gruppe der spezifischen Phobien , unter denen es auch andere irrationale Ängste gibt, wie Aerophobie (oder Flugangst) oder Arachnophobie (oder Angst vor Spinnen).

"Es ist eine Angststörung, von der die Person betroffen ist, wenn sie geschlossenen Räumen ausgesetzt ist: kleine Räume ohne Belüftung, Aufzüge, Keller, Tunnel usw. Menschen, die an Klaustrophobie leiden, haben in jeder Situation, in der Schließung, Einschränkung oder Einschließung eine Rolle spielen, eine irrationale Angst. Menschen mit Klaustrophobie können sich auch an Orten mit einer großen Menschenmenge sehr unwohl fühlen ", erklärt Llorach.


Während bestimmte Phobien nicht unbedingt unfähig sind, weil Menschen, die unter ihnen leiden, die Angst vor Angst meiden oder es schwierig ist, den gefürchteten Reiz in ihrer gewohnten Umgebung zu finden (z. B. Coulrophobie oder Angst vor Clowns) ), andere Phobien kann zu Situationen führen, die häufiger Unbehagen verursachen wie im Falle von Klaustrophobie.

Einige Personen verweigern möglicherweise einen Job, weil sie längere Zeit nicht mit dem Zug oder dem Auto fahren können, oder sie vermeiden es, mit ihrem Partner ins Kino zu gehen, weil sie sich in einem dunklen Raum unwohl fühlen, wo sie automatisch und zwangsweise suchen beendet

Ursachen dieser Phobie

"Die meisten Phobien treten als Folge eines traumatischen Ereignisses in der Kindheit auf", sagt Llorach, "obwohl der Anfang zu jeder Zeit des Lebens erfolgen kann, bei dem die Person durch Assoziation (klassische Konditionierung) lernt, dass Räume geschlossen werden sie verursachen negative Folgen. "


Eine berühmte Studie von Lars-Gran fand heraus, dass Klaustrophobie normalerweise in der Kindheit beginnt, und die häufigsten Erfahrungen, die diese Pathologie auslösen können, sind: in einem dunklen Raum eingesperrt sein und die Tür oder den Lichtschalter nicht finden, stoßen der Kopf zwischen zwei Bars und dann nicht in der Lage, ihn herauszuholen, in einen Schrank gesperrt, in einen Pool mit Wasser fallen, ohne zu wissen, wie man schwimmt oder sich unter vielen Menschen verirrt und die Eltern nicht findet.

"Lernen wird nicht immer durch direkte Erfahrung erzeugt, sondern es ist auch möglich, dass es durch Beobachtung geschieht", sagt Llorach.

Auf der anderen Seite nach Seligmans Präparationstheorie Wir sind aus biologischer Sicht für Phobien gerüstet, weil wir bestimmte Reize leichter mit negativen Reaktionen verknüpfen, weil sie unser Überleben begünstigen.

Phobische Störungen bestehen aus primitiven und nicht-kognitiven Assoziationen, die durch logische Argumente nicht leicht modifiziert werden können. Diese Theorie geht nicht davon aus, dass Phobien angeboren sind, sondern dass das Individuum eine Angeborene Fähigkeit, phobische Reaktionen zu lernen .

Symptome und Anzeichen

Klaustrophobie kann sich in verschiedenen Situationen manifestieren und die Person, die an dieser Phobie leidet, kann unterschiedliche Reaktionen haben. Geben Sie zum Beispiel einen Raum ein und prüfen Sie, wo sich die Ausgänge in ihrer Nähe befinden. Sie können auch vermeiden, das Auto zur Hauptverkehrszeit zu fahren, um nicht im Stau festzufahren.

Wenn eine Person unter einer phobischen Störung leidet, besteht ein Vermeidungsverhalten, um das Unbehagen und die Angst, die diese Störung auszeichnen, zu reduzieren.

Zusammenfassend haben Menschen mit Klaustrophobie folgende Symptome:

  • Extreme angst und Angst vor dem Vorhandensein oder der Vorstellung des phobischen Stimulus.
  • Vermeidungsverhalten
  • Gedanken, dass der Person die Luft ausgeht.
  • Gedanken an den bevorstehenden Tod.
  • Hyperventilation .
  • Hipersudation
  • Beschleunigter Herzschlag
  • Zittern
  • Schmerzen oder Engegefühl in der Brust.
  • Atemberaubend, Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen.

Behandlungen und Therapie

Wenn Sie an Klaustrophobie oder irgendeiner Art von Phobie leiden, erinnert Ignasi Llorach Sie daran, dass "es möglich ist, die Phobie mit der richtigen psychologischen Behandlung zu überwinden, und es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht alleine sind, aber viele Menschen erleben diese Art von Phobie zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben sie schaffen es, es zu überwinden. Sie müssen auch nicht in der Einsamkeit leiden. Teilen Sie Ihre Ängste mit, denn wenn Sie darüber sprechen, ist es sehr wichtig zu akzeptieren, dass Sie unter dieser Angst leiden. "

Psychologische Therapie ist die beste Option diese irrationale Angst hinter sich zu lassen. Es gibt viele Arten von Psychotherapie, aber die Forschung hat ergeben, dass eine der effektivsten die kognitive Verhaltenstherapie ist, die auf Interventionen abzielt, die auf Änderungen in mentalen Prozessen (Gedanken, Überzeugungen, Emotionen ...) und Verhaltensweisen abzielen die Person führt aus und kann unangepasst sein und Leiden verursachen.

Entspannungstechniken oder Belichtungstechniken Es gibt zwei weit verbreitete Methoden zur Behandlung phobischer Störungen. Die am häufigsten verwendete Expositionstechnik ist die systematische Desensibilisierung, bei der der Patient schrittweise einer phobischen Stimulation ausgesetzt wird und die nützlichsten Bewältigungsfähigkeiten gefördert werden. Achtsamkeit hat sich auch bei der Behandlung aller Arten von Angststörungen als äußerst wirksam erwiesen.

In extremen Fällen pharmakologische Behandlung (hauptsächlich Anxiolytika) können angewendet werden; jedoch niemals als einzige therapeutische Option, sondern in Kombination mit einer psychologischen Therapie.

Wenn Sie psychologische Unterstützung bei der Behandlung einer Phobie oder eines anderen Problems im Zusammenhang mit psychischer Gesundheit und Wohlbefinden erhalten möchten, finden Sie die Kontaktinformationen der Mensalus-Klinik, indem Sie hier klicken.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Entdecken Sie das Mensalus Psychology Center mit diesem Fotobericht"

Agoraphobie überwinden - Wie Sie Ihre Angst besiegen (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel