yes, therapy helps!
Laut einer Studie funktioniert das Bewusstsein nach dem klinischen Tod weiterhin

Laut einer Studie funktioniert das Bewusstsein nach dem klinischen Tod weiterhin

August 24, 2019

Vor ein paar Tagen verbreiteten die allgemeinen Medien die Nachrichten Eine Gruppe von Wissenschaftlern hatte entdeckt, dass das Bewusstsein der Menschen bis zu 3 Minuten nach dem Tod noch funktionieren kann . Das heißt, in einigen Fällen ist den Menschen bewusst, was um sie herum einige Sekunden nach dem Tode geschieht, und dass diese Schlussfolgerung durch die Untersuchung vieler Fälle erreicht wurde, in denen wiederbelebte Personen sind in der Lage, sich daran zu erinnern, was mit ihnen "beim Übergang zum Tod" passiert Die Ergebnisse, die in dieser Studie tatsächlich erzielt wurden, unterscheiden sich jedoch etwas.

Das Konzept von was ist das Tod Es ist nicht so einfach, wie es scheinen mag. Da ist der klinischer Tod , in dem das Herz und die Lunge aufhören zu arbeiten, und die echter tod , bei dem die Verletzungen, die in den lebenswichtigen Organen (und insbesondere im Gehirn) entstehen, die Erholung unmöglich machen und den Beginn des Abbaus aller Körperzellen auslösen.


Das heißt, was wir oft als "Tod" bezeichnen, ist eigentlich ein reversibler Prozess und dies aus Gründen, die nichts mit mysteriösen Kräften zu tun haben, die von außerhalb wirken, sondern durch Faktoren, die der Wissenschaft perfekt zugänglich sind. Aus diesem Grund hat ein Forscherteam der University of Southhampton herausgefunden, was mit unserem Gewissen in diesem Bereich zwischen klinischem und tatsächlichem Tod passiert, und ist in vielen Fällen zu dem Schluss gekommen Es kann weiterarbeiten, wenn das Herz aufgehört hat zu schlagen .

Der Artikel, den sie geschrieben haben, wurde vor fast einem Jahr durch die Zeitschrift veröffentlicht Wiederbelebung.


Was war die Studie?

Das Forscherteam untersuchte 2.600 Fälle von Patienten aus 15 Krankenhäusern in Großbritannien, Australien und den Vereinigten Staaten, um verschiedene Fälle von Nahtoderfahrungen zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigten das 39% der Patienten, die an strukturierten Interviews teilnehmen konnten, gaben an, das Bewusstsein bewahrt zu haben während des klinischen Todes, obwohl er sich nicht an bestimmte Dinge erinnern kann.

Auf der anderen Seite 2% dieser Patienten Sie behaupteten, sich an bestimmte Aspekte der Ereignisse während des klinischen Todes zu erinnern oder sie schilderten die Erfahrung, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen als dem, der der Platzierung ihres Körpers entspricht (Erfahrungen außerhalb des Körpers).

Echt oder Halluzination?

Die Erfahrungen außerhalb des Körpers und die Empfindungen der visuellen Wahrnehmung in Erfahrungen an der Todesgrenze werden zugeschrieben Halluzinationen von der wissenschaftlichen Gemeinschaft und natürlich ist es schwierig zu wissen, ob Menschen, die behaupten, eine Art von Bewusstsein bewahrt zu haben, lügen oder von der Täuschung sprechen, Halluzinationen erfahren zu haben.


Die Tatsache, dass sich viele nicht an bestimmte Aspekte dessen erinnern, was am Rande des Todes mit ihnen geschehen ist Es kann bedeuten, dass dieses irreführende Gefühl das Produkt seiner Genesung nach einem Herzstillstand ist und deshalb hat die Erinnerung einen "leeren" Raum des Bewusstseins nicht gefüllt, aber es könnte auch sein, dass sie sich vieler Dinge bewusst waren, die geschehen sind, aber die konkreten Erinnerungen sind aufgrund der Wirkung von Medikamenten oder Prozessen verschwunden organisch im Zusammenhang mit der Erholung.

Ein kontrastreicher Fall des Bewusstseins nach dem klinischen Tod

Jedoch In mindestens einem der Fälle konnte überprüft werden, ob ihre konkreten Erinnerungen den tatsächlichen Vorgängen entsprechen . In dieser Studie gibt es einen validierten Patientenfall, der das Bewusstsein nach außen in Verbindung hält, da er nach einem Herzstillstand mit Schallreizen getestet wurde und daher diese objektiven Marker mit den von ihm gegebenen Informationen verglichen werden konnten.

Dies ist bemerkenswert, da man davon ausgeht, dass das Bewusstsein vor oder kurz nach dem Herzstillstand von der Realität getrennt ist. In diesem Fall wurde diese Norm jedoch nicht erfüllt, da es sich um ein Beispiel für eine bewusste Erfahrung handelt, die nicht auf einer solchen basiert Halluzinationen

Zusammenfassend

Die Ergebnisse dieser Studie Sie erzählen uns nichts über das Jenseits oder über eine andere Existenzebene . Dass manche Menschen nach dem klinischen Tod bei Bewusstsein bleiben, bedeutet auch nicht, dass bewiesen wurde, dass es ein Leben nach dem Tod gibt oder dass das Bewusstsein unabhängig von dem ist, was in unserem Körper geschieht.

Das sagt uns einfach das Das Gehirn und andere lebenswichtige Organe arbeiten zu unterschiedlichen Zeiten Es ist möglich, dass unsere Wahrnehmung der Realität nach einem Herzstillstand zumindest teilweise weiterhin funktioniert. Was gut durchdacht ist, ist keine zu angenehme Idee.

Literaturhinweise:

  • Parnia S. et al. (2014).AWARE-AWAreness während einer prospektiven Studie zur Wiederbelebung-A. Wiederbelebung, 85 (12), pp. 1799-18005.

2017 Maps of Meaning 1: Context and Background (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel