yes, therapy helps!
Papa und Mama sind getrennt! Und jetzt ... was wird aus mir?

Papa und Mama sind getrennt! Und jetzt ... was wird aus mir?

Juli 16, 2019

In diesem Artikel möchten wir eine realistischere Sicht auf das bieten, was durch konjugale Trennung in den Augen von Kindern erzeugt werden kann bieten vier Richtlinien an, mit denen Sie mit dieser neuen Situation umgehen und ihnen helfen können, sie zu verstehen und haben die positivste Erfahrung der Trennung.

Die Trennung ist eine Realität, mit der wir leben, ist Teil unserer Gesellschaft und in unseren Händen ist die Möglichkeit, zufriedenstellende Lösungen für die Probleme zu finden, die sich angesichts von Kindern ergeben können. Es ist wichtig, den Schaden zu berücksichtigen, der entstehen kann, wenn diese Richtlinien nicht befolgt werden.

Trennung von den Eltern: eine traumatische Erfahrung für Kinder

Wenn wir darüber nachdenken, was wir für unsere Kinder wollen, antworten die meisten Eltern "dass es ihnen gut geht und sie glücklich sind". Angesichts dieses zwingenden Wunsches, das Glück und das Wohlergehen von Kindern zu suchen und zu erzeugen, müssen wir bedenken, dass es von "Eltern" abhängig ist, dass Kinder nach der Trennung gesund und glücklich sind.


Es ist offensichtlich, dass wir nicht wissen, was passieren wird, aber es ist klar, dass die Anpassung an die neue Familiensituation für die Söhne und Töchter von Eltern, die nach der Trennung fähig sind, besser, weniger traumatisch und leichter ist Entscheidungen über Kinder zu teilen und für ihr Wohlergehen zusammenzuarbeiten.

Welche Aspekte sind für ein Kind in Bezug auf die Trennung schwieriger?

Die Aspekte, die bei einer Trennung zu mehr Spannung in einem Kind führen, sind folgende:

  • Dieser Elternteil beschuldigt das Kind für die Trennung.
  • Zu Hause gab es jegliche Art von Missbrauch mit oder ohne Anwesenheit der Kinder.
  • Lassen Sie Familienmitglieder schlechte Dinge über ihre Eltern sagen.
  • Die Aspekte gegenüber dem anderen Elternteil werden verbalisiert.
  • Dass die Kinder nachgeben und Dinge hinterlassen müssen, die ihnen gefallen.
  • Dass ein Elternteil Traurigkeit oder Unbehagen durch Trennung zeigt.
  • Fragen zum Privatleben des anderen Elternteils werden von der Mutter oder dem Vater gestellt.
  • Kommentare von anderen Menschen in der Umwelt im negativen Sinn gegenüber Eltern.

All diese Aspekte Sie erzeugen großen Druck auf die Kinder und diese Spannung kann zu Anpassungsschwierigkeiten führen und kurzfristige Symptome wie Depressionen, Angstzustände, evolutionäre Regressionen, Ärger, Aggression, Schulschwierigkeiten ... Es ist auch nicht verwunderlich, dass das Kind an Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen leidet.


Die Reaktionen, die Kinder nach der Trennung haben, sind unterschiedlich und unterschiedlich, und dies sagt uns, dass es davon abhängt, wie der Trennungsprozess von den Eltern durchgeführt wird und die Beziehung zwischen ihnen die Anpassung bestimmt und konditioniert der Kinder.

Vier allgemeine Richtlinien für den Trennungsprozess zur Betreuung unserer Kinder

Zunächst sollte das klargestellt werden Die allgemeinen Indikatoren sind jeweils variabel und sollten je nach Alter und Familienstand des Kindes angepasst werden . Die von uns vorgeschlagenen Richtlinien sind für Kinder gut und daher sollte es angebracht sein, sie umzusetzen, und auf diese Weise dazu beitragen, die Anpassung und den Prozess der Kinder bei der Trennung zu verbessern.

1. Teilen Sie den Kindern die Entscheidung über die Trennung mit

Es ist notwendig, eine Vereinbarung zwischen den Eltern zu treffen Wie kommunizieren Sie und mit welchen Wörtern werden Sie informiert, so müssen beide anwesend sein und sich über die getroffene Entscheidung einig sein Wenn also diese Informationen an die Kinder übermittelt werden, ist dies korrekt und kohärent mit dem, was getan werden soll. Es muss klargestellt werden, dass jeder Ehepartner in einem anderen Haus lebt, was nicht seine Schuld ist, dass ältere Menschen manchmal wütend werden und nicht zusammen sein können, und es ist besser, getrennt zu leben. Es ist notwendig, ihnen zu versichern, dass sie Sie nicht verlieren werden, dass Sie ihr Vater und ihre Mutter sind und dass Sie sie weiterhin lieben werden, Sie werden bei ihnen sein und Sie werden sich wie immer um sie kümmern.


Es sollte klargestellt werden, dass sie mit den gleichen Aktivitäten fortfahren können, die sie normalerweise tun, dass die beiden Häuser ihr Zuhause sein werden, dass ihre Spielsachen in dem einen oder anderen Haus ohne Unannehmlichkeiten sein können.

2. Machen Sie klar, dass Kinder nicht schuld sind

Es sollte klargestellt werden, dass die Trennung eine Entscheidung ist, die Erwachsene getroffen haben und dass sie nichts mit ihnen zu tun hat und dass sie nicht schuld sind oder für die Entscheidung, ihre Eltern zu trennen, verantwortlich sind. Es muss betont werden, dass sie weiterhin ihr Vater und ihre Mutter sein werden, auch wenn sie nicht im selben Haus wohnen, und dass diese Entscheidung dazu führt, dass sie glücklicher sind und erklären, dass die Veränderungen in ihrem Leben positiv sein werden ( "Wir werden aufhören zu kämpfen und diskutieren uns selbst", "wir werden weniger traurig sein", "ruhiger" ...).

Sie müssen sie fragen, was sie darüber denken, ob sie Zweifel oder Bedenken bezüglich dieser Veränderung haben und die Tür für ihren emotionalen Ausdruck offen lassen. Kurz gesagt, Wir sollten uns fragen lassen, wann sie Zweifel oder Angst haben . Dies ist wichtig, um eine gute Kommunikation zu ermöglichen und Kindern zu helfen, sich auf natürliche und weniger traumatische Weise anzupassen.

3. Kommunizieren Sie, wie Besuche durchgeführt werden

In diesem Fall können sich die Situationen jedoch sehr unterschiedlich und je nach Alter des Kindes und dem bei der Trennung verfolgten Vorgang unterscheiden Je besser die Kommunikation und Vereinbarung zwischen den Eltern ist, desto bessere Erfahrungen können sie ihren Kindern vermitteln .

In diesem Abschnitt ist es wichtig, sich mit den Aspekten auseinanderzusetzen, die Spannungen bei den Kindern erzeugen, um klar zu sein, was ich für meinen Sohn will und wie ich als Vater oder Mutter zur Anpassung und Verringerung der durch die Trennung erzeugten Spannung beitrage.

4. Minimieren Sie die Auswirkungen, die wir als Erwachsene auf Kinder ausüben können

In diesem Abschnitt verweisen wir auf Kontrolle und Akzeptanz haben, dass sich die Situation der Erwachsenen verändert hat , aber dass unsere Kinder immer noch einen Vater und eine Mutter haben und dass wir bestimmte negative Kommentare vermeiden, unsere Wut oder Frustration mit einer Person ausbilden sollten, die uns führen und helfen kann, sie zu verwalten und nicht in sie hinein projizieren, nicht die bekannten "Loyalitätskonflikte" erzeugen denn schließlich lieben sie euch beide und wollen euch nicht verletzen.

Erfahren Sie mehr: "Parental Alienation Syndrome (SAP): eine Form der Misshandlung von Kindern"

Einige Schlussfolgerungen und Nuancen

Dies sind einige der Aspekte, die wir Ihnen hinterlassen möchten, damit Sie berücksichtigen können, dass Sie in diesen Trennungsprozess eintauchen. Selbst wenn Sie dies bereits getan haben, ist es wichtig, dass Sie diese Richtlinien oder Punkte beachten.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass Die Verpflichtung der Eltern, das Wohlergehen ihrer Kinder zu erreichen, ist von entscheidender Bedeutung . Wenn das Kind Anzeichen von Symptomen aufweist, die möglicherweise einige Facetten seines Lebens schädigen, sollten wir uns in die Hände eines Spezialisten für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychologie bringen, um eine angemessene Bewertung und Behandlung vornehmen zu können. Darüber hinaus treffen sich pädagogische Psychologen mit Eltern, um Richtlinien und Strategien anzubieten, die umgesetzt werden können, und so die Auswirkungen auf Kinder zu minimieren.


Halb bei Mama Halb bei Papa - Reportage (Juli 2019).


In Verbindung Stehende Artikel