yes, therapy helps!
Gefahr! Dunkle Gedanken in Sicht

Gefahr! Dunkle Gedanken in Sicht

Juni 1, 2020

Wie erklären wir die Dinge, die uns im Alltag passieren? Nun, das hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, das Rezept enthält einige Zutaten.

Zunächst haben wir unsere genetische Ausstattung, die als Boden und Dach für all unsere Möglichkeiten dient. Gene sind eine Vererbung, die nicht verändert werden kann, aber es gibt etwas, über das wir Macht haben: unsere Gedanken und in weiterer Folge die Art und Weise, wie wir darüber nachdenken, was mit uns passiert.

Gene: der feste Teil von uns

Gene bedingen uns natürlich als Grundlage für alle unsere Tugenden, aber auch für unsere Mängel . Für praktische Zwecke arbeiten sie als eine Reihe von Richtlinien oder Anweisungen, die uns veranlassen, den einen oder anderen Weg zu entwickeln.


Aber natürlich endet die Sache nicht. Gene werden permanent von der Umgebung beeinflusst und geformt. Darin haben wir die Kultur, in die wir eintauchen, die Art und Qualität der Erziehung, die wir erhalten haben, sowie die Persönlichkeitsmerkmale und den Beziehungsstil unserer eigenen Eltern.

Die Schule, die wir besuchen, unsere Klassenkameraden und Freunde aus der Kindheit, jede der unterschiedlichen Erfahrungen, sowohl die guten als auch die schlechten, die wir als wir aufwachsen mussten, mit unseren Genen interagieren und ihren Teil dazu beitragen, uns zu helfen Lass uns werden, wer wir endlich sind.

Wie wir uns fühlen, wie wir uns in der Welt verhalten und wie wir uns verhalten, hängt von der Cocktail Ende all dieser verschiedenen Elemente, die miteinander vermischt werden.


Die können nicht geändert werden

Natürlich können wir an diesen Faktoren nicht viel ändern . Die leiblichen Eltern, die uns zum Glück berührt haben, sind nicht veränderbar. Das bedeutet, dass wir sie nicht für andere ändern können und auch nichts tun können, um sie zu verbessern, wenn dies unser Wunsch ist.

Dasselbe gilt für die Gene, die uns in der Lotterie des Lebens berührt haben, und für jede Tatsache, dass wir in unserer Kindheit und Jugend leben. Die Zeitmaschine, die es uns ermöglicht, in die Vergangenheit zu reisen, um die für uns günstigen Änderungen vorzunehmen, wurde nicht erfunden und scheint auch nicht erfunden zu sein.

Es gibt aber noch andere Variablen, auf die wir stärker eingreifen, zum Beispiel unser Denken im Hier und Jetzt, im gegenwärtigen Moment, und ich versichere Ihnen, wer diese Zeilen gerade liest Gedanken spielen eine entscheidende Rolle bei der Art und Weise, wie wir die Welt sehen und interpretieren .


Gedanken mit der Realität verwechseln

Meist machen wir den Fehler, zu glauben, dass unsere Gedanken selbst Realität sind, und es ist leicht, aus mehreren Gründen in einen solchen Fehler zu geraten.

Erstens Die Gedanken bilden einen unsichtbaren Prozess . Sie können nicht gesehen werden, sie können nicht berührt werden und oft ist uns nicht einmal bewusst, dass wir denken. Aber wir machen es. In der Tat denken wir ständig, und obwohl wir es nicht erkennen, hat alles, was durch unser Gehirn geht, einen direkten Einfluss darauf, wie wir uns fühlen und wie wir handeln.

Wir müssen auch bedenken, dass unsere Gedanken genau in unserem Gehirn vorkommen, sie gehören uns, sie sind unsere eigenen, sie sind in unserem Kopf gefangen, deshalb können wir sie nicht mit den Gedanken anderer vergleichen. Da wir isoliert sind, ist es leicht für uns zu unserer absoluten Wahrheit zu werden .

Der unsichtbare Denkprozess

Alles, was wir denken, steigt in unserer Realität auf, ohne dass wir es merken. wir enden damit, dass das, was in unserem Geist geschieht, mit dem, was draußen geschieht, homologiert wird .

Aber eine Sache ist, was wir denken, passiert, und eine andere ist, was wirklich passiert. Und die Ironie dieser ganzen Sache ist, dass das, was wir denken, das Einzige ist, was wirklich wichtig ist, wenn wir eine Entscheidung treffen müssen. Stellen wir uns aus dieser Idee einige Situationen vor.

Der Fall des Flugzeugs

Wir fliegen in einem kommerziellen Flugzeug in 10.000 Metern Höhe, als das Schiff plötzlich in eine Turbulenzzone gerät. Da wir nicht viel Erfahrung mit Reisen haben, denken wir als erstes: "Mein Gott, das Flugzeug wird fallen und wir werden alle sterben. Oh nein ... ich werde sterben, ich werde sterben ...! "

Unter diesem Gedanken (und ich bestehe darauf, es ist nur ein Gedanke, der sich nicht unbedingt an die Realität anpassen muss) Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Angst uns ergreift . Wir erleben Tachykardie, Tremor im ganzen Körper, möglicherweise eine unkontrollierbare Angst und das Gefühl, dass wir von einem Moment zum nächsten in Ohnmacht fallen. Zusammenfassend ist die Erfahrung äußerst unangenehm.

Andererseits, wenn wir in demselben Zusammenhang denken: "Nun, wir geraten in Turbulenzen. Ich hoffe es passiert bald und so servieren sie das Abendessen "; Ich denke, es ist nicht notwendig zu erklären, dass unsere Emotionen und die daraus resultierende physiologische Reaktion sehr unterschiedlich sein werden.

Die folgende Grafik zeigt die Reihenfolge der Schritte, die in beiden Fällen auftreten können:

Sachlicher Fakt: TurbulenzzoneInterpretationsgedanke: "Das Flugzeug wird fallen"Emotion Sensation: Angst PanikVerhalten Antwort: Nervenkrise
Sachlicher Fakt: TurbulenzzoneInterpretationsgedanke: "Das ist normal"Gefühlsempfindung: Gleichgültigkeit RücktrittVerhalten Antwort: Lesen Sie eine Zeitschrift

Der Fall des Termins

Ein weiterer Fall: Eine Frau trifft sich in einer Cafeteria mit einem Mann, den sie gerade in einem sozialen Netzwerk getroffen hat. Der fragliche Junge scheint gutaussehend zu sein, und zu den Zeiten, als sie Nachrichten austauschten, war er herzlich und intelligent, genau wie er sie mag. Ohne Zweifel eine gute Übereinstimmung.

20 Minuten nachdem sie sich zu einem vereinbarten Zeitpunkt an einem Tisch befindet, gibt es keine Nachrichten oder Spuren von ihm. Dann denkt er: "Ich hätte mir das vorstellen sollen, er hat mich nicht gemocht und er hat es offensichtlich nicht gewagt, als ich ihn zu uns eingeladen habe."

Eine andere Möglichkeit könnte sein: "Was für ein Typ, es stellte sich heraus, dass er respektlos war. Aber wer glaubst du, soll mich so warten lassen ...? "

Im ersten Fall wird sich die Frau ohne Zweifel deprimiert, hoffnungslos oder beides fühlen. Er kann sogar mehrere Tage weinen, und seine Gedanken werden noch lange in dieselbe Richtung gehen: "Ich bin schrecklich, ich bin nichts wert als Person, niemand wird mich je lieben." Im zweiten Fall fühlen Sie sich verärgert, wütend und haben wahrscheinlich Ausbrüche, wenn Sie mit anderen Menschen sprechen.

Sicher ist jedoch, dass die Frau der Ernennung vor dem Aufschub ihres potenziellen Blauen Fürsten auch denken konnte: "Es ist eine Tatsache: Sie wird hinter dem Zeitplan ankommen. Vielleicht wäre es besser gewesen, ihn in einer Cafeteria näher an seinem Haus zu zitieren, um hierher zu kommen, muss er die halbe Stadt überqueren. " So nennen Anwälte "Unschuldsvermutung". Mit anderen Worten: Es ist wünschenswert, dass wir immer versuchen, unsere Gedanken unter der Voraussetzung zu richten, dass niemand schuldig ist , bis das Gegenteil bewiesen ist.

Der Fall der Brieftasche

Ein alter Mann vergisst seine Brieftasche auf der Theke einer Apotheke, wo er ein Medikament gegen Bluthochdruck kaufen wollte. Am nächsten Tag verlor er seine Brille und um alles noch schlimmer zu machen, sagt seine Frau nebenbei, dass er ihn in letzter Zeit sehr abgelenkt sieht. Der Mann erinnert sich daran, dass seine Mutter an Alzheimer erkrankt war.

"Ich habe Alzheimer. Ich habe es geerbt ... ", denkt er. "Dies sind die ersten Symptome, so hat sie angefangen", erinnert sie sich.

In dieser Nacht kann er nicht schlafen. Er hört nicht auf, immer wieder über das schicksalhafte und unerbittliche Schicksal nachzudenken, von dem er glaubt, dass es ihn erwartet. Er ist besessen von der Idee und beginnt, jede kleine Vergesslichkeit, die er in seinem täglichen Leben hat, als Symptom der Krankheit zu deuten. Besorgt, in seine eigenen dunklen Spekulationen versunken, beachtet er nicht, was andere Leute ihm sagen, was wiederum dazu führt, dass einige ihn zu dem Gedanken bringen, dass sie ihn in Gedanken verloren sehen, von der Welt getrennt. Und dann gerät der Protagonist dieses hypothetischen Falls in eine Krise und ruft verzweifelt seinen Arzt an, um ein dringendes Interview zu bitten.

Wenn der alte Mann gedacht hätte: "In letzter Zeit bin ich sehr gestresst, und ich werde den Dingen, die ich tue, nicht gebührend Aufmerksamkeit schenken. Ich sollte besser einen Weg finden, um mich ein wenig zu entspannen", sicherlich wäre es der Epilog.

Ein letztes Beispiel

Ein weiteres anschauliches Beispiel: Der neue Büropartner, der letzte Woche in das Unternehmen eingetreten ist, geht während eines Vormittags in einem der Korridore der Räumlichkeiten an seiner Seite und begrüßt ihn nicht. Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Sie denken vielleicht, dass er unhöflich ist.
  2. Sie denken vielleicht, dass Sie es vielleicht nicht gesehen haben oder dass Sie sich in Ihre eigenen Sorgen vertiefen.

Die transformierende Kraft des Denkens

Es gibt einen gemeinsamen Nenner zwischen allen Situationen: Sie denken . Und was Sie denken, kann mit der Realität übereinstimmen oder nicht.

Wenn wir denken, dass unser Partner unhöflich ist, fühlen wir uns wahrscheinlich ignoriert und verärgert und werden von nun an schlecht auf ihn eingestellt, was wiederum dazu führen wird, dass dieser Partner unfreundlich wird. Ich bestehe noch einmal: Ein charakteristischer Fehler des Menschen besteht darin, seine eigenen Gedanken mit der Realität zu verwechseln .

Was wir denken, ist genau das, ein Gedanke. Aber die Realität passiert außerhalb unseres Gehirns. Und das ist von entscheidender Bedeutung, denn was wir denken, kann bestimmen, wie wir uns fühlen und was wir als Ergebnis tun werden.


Gene steuern durch Gedanken?- Clixoom Science & Fiction (Juni 2020).


In Verbindung Stehende Artikel