yes, therapy helps!
Dialektische Verhaltenstherapie: Theorie, Phasen und Wirkungen

Dialektische Verhaltenstherapie: Theorie, Phasen und Wirkungen

Juni 26, 2022

Die große Anzahl von Theorien und Gedankengängen, die es in der Geschichte der Psychologie gegeben hat, hat es möglich gemacht, dass eine große Anzahl von therapeutischen Techniken erzeugt wurde, die es ermöglichen, mit verschiedenen Problemen und Störungen konfrontiert zu werden.

Eine der am meisten vorherrschenden Strömungen ist derzeit das kognitive Verhalten, das durch Verhaltensänderung die Denk- und Verhaltensmuster von Personen mit Schwierigkeiten verändern soll, um sie an die Umgebung anzupassen und ihr Leiden zu reduzieren. Zu den Techniken, die dies erlauben, insbesondere angesichts selbstzerstörerischer Verhaltensweisen und schwerwiegender Persönlichkeitsveränderungen, es gibt eine dialektische Therapie .


  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von psychologischen Therapien"

Dialektische Verhaltenstherapie: theoretische Grundlagen

Die meisten Menschen haben gelegentlich Impulse und Emotionen intensiv erlebt. In einigen Fällen kann jedoch die Erfahrung von übertrieben intensiven Emotionen zu übertrieben impulsivem Verhalten führen, einschließlich Selbstverletzung und Suizidversuchen, die auf mangelnde Angemessenheit und Unterdrückung der empfundenen Frustration zurückzuführen sind.

Um diese Probleme bei vielen Patienten zu behandeln, Marsha Linehan würde versuchen, Verhaltensänderungstechniken anzuwenden dem kognitiven Verhaltensparadigma angemessen. Diese Techniken hätten jedoch nicht die erwartete Wirkung, das Gefühl, dass die behandelten Personen wenig verstanden, emotional in ihrem Gefühl der Leere ignoriert und sogar angegriffen wurden, bevor sie versuchten, ihr Verhalten ohne weiteres zu ändern.


Linehan wäre sich dieser Tatsache und der Gefühle der Patienten bewusst, die behandelt wurden, und als Reaktion darauf würden diese Verhaltensänderungstechniken mit einem gezielteren Ansatz für die Dialektik vermischt, der letztendlich die grundlegende Achse der Behandlung sein würde Übernehmen Linehan würde eine sogenannte dialektische Verhaltenstherapie oder dialektische Verhaltenstherapie kreieren, die sich insbesondere der Behandlung von selbstzerstörerischen und süchtig machenden Verhaltensweisen widmet.

Was ist dein Ziel?

Es ist eine Technik, die zur dritten Welle oder Generation der Verhaltenstherapien gehört, so dass sie sich nicht so sehr auf die Beseitigung des Verhaltens oder der Charakteristik konzentriert, dass sie Schwierigkeiten verursacht, sondern darüber hinaus die Beziehung des Patienten zu ihm transformiert und von ihm geleitet wird So kann sie es akzeptieren und die Realität anders sehen als das Original.

Das grundlegende Ziel der dialektischen Verhaltenstherapie Es ist sicherzustellen, dass der Patient lernt, seine Emotionen und sein Verhalten richtig zu steuern, so dass er in der Lage ist, das durch psychische Störungen verursachte impulsive Verhalten zu steuern, während sowohl der Patient als auch der Therapeut, der ihn besucht, seine Erfahrung mit den Fakten und was für ihn akzeptiert sie nehmen an Daher wird ein Gleichgewicht zwischen den Strategien der Verhaltensänderung der Selbstakzeptanz gesucht.


Diese Annahme und Bestätigung der eigenen Erfahrung Es erhöht von selbst die Fähigkeit, die eigenen Emotionen adaptiver zu handhaben, was wiederum die Impulsivität verringert, die letztendlich zu extremem Verhalten führt. Innerhalb dieser Therapie ist die Zahl der Therapeuten (oder, da normalerweise ein Team von Fachleuten beschäftigt wird) sehr wichtig, da sie die therapeutische Beziehung und die Akzeptanz derjenigen Elemente darstellen, die Veränderungen zu einer wesentlichen Konstante machen für den Erfolg.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Verhaltenstherapien: erste, zweite und dritte Welle"

Grundkomponenten

In der dialektischen Verhaltenstherapie wird es verwendet viele Behandlungsmodalitäten auf zwei verschiedene Arten arbeiten, zwei grundlegende Aspekte, die diese Art der Behandlung zu lösen versucht.

Der erste dieser Aspekte beruht hauptsächlich auf der Verursachung des Patienten Wunsch, weiterzumachen und zu motivieren Um die Behandlung fortzusetzen, konzentrieren Sie sich auf die Gründe für eine Verbesserung und helfen Ihnen, wichtige Ziele zu erreichen, für die es sich zu leben gilt und für die es sich zu leben lohnt.

Die zweite Komponente basiert auf Training, Training des Patienten in spezifischen Fähigkeiten um in der Lage zu sein, adaptiver zu akzeptieren und zu verwalten. Diese Schulung basiert auf vier Hauptmodulen.

Unter diesen Modulen finden wir eine Schulung in die Toleranz gegenüber Unbehagen erhöhen, um die Tendenz zu impulsivem Verhalten zu bekämpfen Ein weiterer Aspekt ist das Generieren von Fähigkeiten zur Selbsterkenntnis durch Techniken wie Achtsamkeit zur Behandlung der Gefühle der Leere und der verschiedenen kognitiv-emotionalen Veränderungen, ein Modul, das der emotionalen Arbeitsregulierung dient, und schließlich ein Modul, in dem soziale Fähigkeiten bearbeitet werden. zwischenmenschliche Beziehungen machen diese Menschen weniger chaotisch, stabiler und dauerhafter.

Psychotherapie wird auf individueller Ebene eingesetzt, um eine Lösung für die Probleme des Patienten zu finden, während Gruppentherapie eingesetzt wird, wenn der Klient in verschiedenen Fähigkeiten trainiert wird, die zur Verbesserung der Selbstakzeptanz erforderlich sind. Angesichts konkreter Probleme des täglichen Lebens ist es möglich, einen telefonischen Kontakt mit dem Therapeuten herzustellen, um die erarbeiteten Situationen im täglichen Leben anwenden zu können.

Therapiephasen

Die Anwendung der Verhaltensdialektik wird durchgeführt durch eine Reihe von drei Phasen Später, um den Patienten an der Therapie zu orientieren, um seine Notwendigkeit zu erkennen und um die aktive Teilnahme des behandelten Individuums zu fördern, das sich bestimmten Zielen zwischen Patient und Therapeut stellt.

In einer ersten Phase konzentriert sich die Arbeit auf die Steigerung des Selbstbewusstseins und der Fähigkeit, sowohl Toleranz gegenüber Unbehagen als auch Regulierung von Emotionen und persönlichen Beziehungen Neben der Kontrolle und Verwaltung impulsiver Verhaltensweisen sollten alle Variablen und Verhaltensweisen, die das Individuum beeinflussen können, akzeptiert und berücksichtigt werden. Im Allgemeinen werden die meisten Aktivitäten zur Erreichung von Selbstakzeptanz und Verhaltensänderung durchgeführt.

In einem zweiten Moment Wir fahren fort, auf Stress zu reagieren das hat die Situation bei Individuen hervorgebracht und produziert.

Schließlich helfen wir dem Thema beim Wiederaufbau und ein positiveres realistisches Selbstverständnis schaffen und sich selbst zu validieren, um zur Fixierung und Orientierung an wichtigen Zielen beizutragen, die für jeden Kunden wichtig sind.

Verwendungen und klinische Anwendungen

Die dialektische Verhaltenstherapie hat sich bei einer Vielzahl von Erkrankungen als nützlich erwiesen. Sie ist besonders effektiv bei der Kontrolle impulsiver Verhaltensweisen und intensiver Emotionen. Einige der Erkrankungen, bei denen es am häufigsten angezeigt wird, sind die folgenden.

Borderline Persönlichkeitsstörung

Dialektische Verhaltenstherapie ist vor allem als Therapieform bekannt, die die empirischste Unterstützung bei der Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen hat. Unter dem Gesichtspunkt der dialektischen Verhaltenstherapie versteht man diese Störung als ein kontinuierliches Muster der emotionalen Deregulierung aufgrund der Wechselwirkung zwischen biologischen Variablen, die für emotionale Verletzlichkeit prädisponieren, und einer restriktiven, entkräftenden Emotionsumgebung, die ein effizientes Management dieser Faktoren verhindert.

Dies führt dazu, dass sich die Emotionen intensivieren und außer Kontrolle geraten. Sie haben eine extreme emotionale Labilität und ein intensives Gefühl der inneren Leere, das zu selbstverletzendem und sogar selbstmörderischem Verhalten und abhängigen und unvorhersehbaren Einstellungen führen kann. In dieser Störung zielt die dialektische Verhaltenstherapie darauf ab, die Verletzbarkeit und das Gefühl der Hilflosigkeit des Subjekts, die lebenswichtige Passivität, die sie zeigen, und den Ausdruck von Ängsten und unterdrückten Gefühlen zu untersuchen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Persönlichkeits-Grenzstörung (BPD): Ursachen, Symptome und Behandlung"

Stimmungsstörungen

Die dialektische Verhaltenstherapie wurde erfolgreich auf eine Vielzahl von Erkrankungen angewendet, bei denen das Hauptproblem Schwierigkeiten bei der Regulierung von Emotionen war. Aus diesem Grund deuten Studien darauf hin, dass es in der EU eine große Hilfe zu sein scheint Verringerung der Symptome von Gemütsstörungen wie eine Depression.

Essstörungen

Essstörungen wie Anorexie, Bulimie und Essstörungen Sie haben in der Regel schwerwiegende emotionale Regulierungsprobleme, die mit der Akzeptanz ihres eigenen Körperbildes oder der Unfähigkeit zusammenhängen, das eigene Essverhalten zu kontrollieren.

In dieser Hinsicht hat die dialektische Verhaltenstherapie dies gezeigt reduziert die Symptomatologie dieser Art von Störungen insbesondere Binge Eating Disorder und Bulimia nervosa, bei denen aufgrund von unmittelbaren Impulsen massiver Nahrungskonsum auftritt.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 10 häufigsten Essstörungen"

Drogenmissbrauch

Es ist zu beachten, dass in vielen Fällen der missbräuchliche Gebrauch von Substanzen mit der Absicht geschieht, einem existenziellen Vakuum als Fluchtmechanismus zu begegnen, Emotionen, die für den Betroffenen schwer zu leiden sind (wie Angst oder Schuld) oder das zwanghafte Verlangen nach Konsum zu lindern, das von der Abstinenz der Substanz herrührt, von der man abhängig ist. So besteht in den Fällen, in denen hinter dem Konsum ein Problem der Regulierung der Emotionen der dialektischen Verhaltenstherapie steht Es hat sich auch als besonders effektiv erwiesen .

Andere

Obwohl nicht so erfolgreich wie in den vorangegangenen Fällen, wurde die dialektische Verhaltenstherapie häufig bei posttraumatischen Belastungsstörungen sowie bei Angststörungen wie Panikstörungen angewendet.

Literaturhinweise:

  • Almond, M.T. (2012). Psychotherapien CEDE-Vorbereitungshandbuch PIR, 06. CEDE: Madrid.
  • Aramburu, B. (1996). Dialektische Verhaltenstherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung. Verhaltenspsychologie, 4, 123-140.
  • M. M. Linehan und L. Dimeff (2001). Dialektische Verhaltenstherapie auf den Punkt gebracht.Der kalifornische Psychologe, 34, 10-13.
  • Soler, J .; Elices, M. und Carmona, C. (2016). Dialektische Verhaltenstherapie: Klinische Anwendungen und empirische Evidenz. Analyse und Modifikation von Conduct, Band 42, Nr. 165-166. 35-49.

Behandlung der Borderline-Störung -- Ein audio-visuelles Kursprogramm mit CME-Fragen (Juni 2022).


In Verbindung Stehende Artikel