yes, therapy helps!
Unterschiede zwischen Mitose und Meiose

Unterschiede zwischen Mitose und Meiose

Juni 19, 2024

Der menschliche Körper besteht aus 37 Billionen Zellen. Es ist überraschend, dass diese immense Menge aus einer einzigen Zelle stammt, die während der Befruchtung konzipiert wird. Dies ist aufgrund der Fähigkeit der Zellen möglich, sich selbst zu reproduzieren, ein Prozess, bei dem sie in zwei Teile geteilt werden. Nach und nach ist es möglich, die vorgenannte Menge zu erreichen, indem die verschiedenen Organe und Zelltypen gebildet werden.

Nun gibt es zwei grundlegende Mechanismen, mit denen sich die Zellen vermehren können: Mitose und Meiose. Als nächstes werden wir sehen die Unterschiede zwischen Mitose und Meiose und deren Eigenschaften .

  • Vielleicht interessiert es Sie: "Genetik und Verhalten: entscheiden Gene, wie wir handeln?"

Mitose und Meiose

Wir haben gesehen, dass nach und nach aus wenigen Zellen ein ganzer Organismus entstehen kann, sei es ein Mensch oder ein immenser Wal. Im Falle des Menschen es geht um diploide eukaryotische Zellen das heißt, sie zeigen ein Paar pro Chromosom.


Die Struktur des Chromosoms ist die kompakteste und kondensierteste Form, die DNA zusammen mit Strukturproteinen darstellen kann. Das menschliche Genom besteht aus 23 Chromosomenpaaren (23x2). Dies sind wichtige Daten, die einen der Hauptunterschiede zwischen Mitose und Meiose, den beiden Klassen der Zellteilung, kennen.

Der eukaryotische Zellzyklus

Die Zellen folgen für ihre Aufteilung einer Reihe von Mustern. Diese Sequenz wird als Zellzyklus bezeichnet und besteht aus der Entwicklung von vier koordinierten Prozessen: Zellwachstum, DNA-Replikation, Chromosomenverteilung und Zellteilung duplizieren . Dieser Zyklus unterscheidet sich in einigen Punkten zwischen prokaryotischen (Bakterien) oder eukaryontischen Zellen, und selbst bei Eukaryonten gibt es Unterschiede, beispielsweise zwischen pflanzlichen und tierischen Zellen.


Der Zellzyklus in Eukaryoten ist in vier Stufen unterteilt: Phase G1, Phase S, Phase G2 (alle sind in der Grenzfläche gruppiert), Phase G0 und Phase M (Mitose oder Meiosis).

1. Schnittstelle

Diese Gruppe von Stufen hat ihren Zweck Bereiten Sie die Zelle auf die bevorstehende Aufteilung in zwei Teile vor in den folgenden Phasen:

  • Phase G1 (Gap1) : entspricht dem Intervall (Lücke) zwischen einer erfolgreichen Division und dem Beginn der Replikation des genetischen Inhalts. Während dieser Phase befindet sich die Zelle in einem konstanten Wachstum.
  • Phase S (Synthese) : Dies ist der Fall, wenn die DNA-Replikation erfolgt und mit einem identischen Duplikat des genetischen Inhalts endet. Darüber hinaus werden Chromosomen mit der bekanntesten Silhouette (in Form von X) gebildet.
  • Phase G2 (Lücke 2) : Das Zellwachstum setzt sich neben der Synthese von Strukturproteinen fort, die während der Zellteilung verwendet werden.

Über die gesamte Schnittstelle hinweg gibt es mehrere Kontrollpunkte, um zu überprüfen, ob der Prozess korrekt ausgeführt wird und kein Fehler vorliegt (z. B. dass keine fehlerhafte Duplizierung vorliegt). Bei Problemen wird der Prozess angehalten und es wird versucht, eine Lösung zu finden, da die Zellteilung ein lebenswichtiger Prozess ist; Alles muss gut gehen.


2. Phase G0

Die Zellproliferation geht verloren, wenn die Zellen spezialisiert sind so dass das Wachstum des Organismus nicht unendlich ist. Dies ist möglich, weil die Zellen in eine Ruhephase eintreten, die als G0-Phase bezeichnet wird, in der sie metabolisch aktiv bleiben, jedoch weder Zellwachstum noch eine Replikation des genetischen Inhalts darstellen, dh sie gehen nicht im Zellzyklus weiter.

3. Phase M

In dieser Phase ist es richtig, wenn die Partition der Zelle auftritt und Mitose oder Meiose entwickelt sich gut .

Unterschiede zwischen Mitose und Meiose

In der Phase der Teilung tritt entweder Mitose oder Meiose auf.

Mitose

Es ist die typische Zellteilung einer Zelle Daraus ergeben sich zwei Kopien . Wie beim Zyklus ist die Mitose auch traditionell in verschiedene Stadien unterteilt: Prophase, Metaphase, Anaphase und Telophase. Um das Verständnis zu vereinfachen, werde ich den Prozess allgemein und nicht für jede Phase beschreiben.

Zu Beginn der Mitose Der genetische Gehalt ist in den 23 Chromosomenpaaren verdichtet das macht das menschliche Genom aus. Zu diesem Zeitpunkt werden die Chromosomen dupliziert und bilden das typische X-Bild der Chromosomen (jede Seite ist eine Kopie), die zur Hälfte durch eine als Zentromer bekannte Proteinstruktur verbunden sind. Die Kernmembran, die die DNA einschließt, wird abgebaut, so dass der genetische Inhalt zugänglich ist.

Während der G2-Phase wurden verschiedene Strukturproteine ​​synthetisiert, von denen einige verdoppelt wurden. Sie werden Zentrosomen genannt , die sich jeweils an einem der Zelle gegenüberliegenden Pol befinden.

Die Mikrotubuli, die Proteinfilamente, die die mitotische Spindel bilden und an das Zentromer des Chromosoms binden, werden von den Zentrosomen aus verlängert. eine der Kopien zu einer der Seiten strecken , brechen die Struktur in X.

Einmal auf jeder Seite wird die Kernhülle reformiert, um den genetischen Inhalt einzuschließen, während die Zellmembran stranguliert wird, um zwei Zellen zu erzeugen. Das Ergebnis der Mitose sind zwei diploide Schwesterzellen , da sein genetischer Gehalt identisch ist.

Meiose

Diese Art der Zellteilung es passiert nur bei der Bildung der Gameten , die beim Menschen Spermien und Eizellen sind, Zellen, die für die Formgebung der Befruchtung verantwortlich sind (sie werden Keimzelllinie genannt). Man kann auf einfache Weise sagen, dass Meiose so ist, als ob zwei aufeinanderfolgende Mitosen gemacht würden.

Während der ersten Meiose (Meiose 1) findet ein Vorgang statt, der dem bei Mitose erläuterten ähnelt, mit der Ausnahme, dass die homologen Chromosomen (das Paar) durch Rekombination Fragmente zwischen ihnen austauschen können. Dies ist bei der Mitose nicht der Fall, da sie hier, anders als bei der Meiose, niemals in direkten Kontakt kommen. Es ist ein Mechanismus, der mehr Variabilität bei der genetischen Vererbung bietet. Auch Was unterscheidet, sind die homologen Chromosomen und nicht die Kopien .

Ein weiterer Unterschied zwischen Mitose und Meiose besteht beim zweiten Teil (Meiose 2). Nachdem zwei diploide Zellen gebildet wurden, Sie werden sofort wieder geteilt . Jetzt werden die Kopien jedes Chromosoms getrennt, so dass das Endergebnis der Meiose vier haploide Zellen sind, da sie nur jeweils ein Chromosom (keine Paare) aufweisen, um bei der Befruchtung neue Paarungen zwischen den Chromosomen zu bilden von Eltern und bereichern die genetische Variabilität.

Gesamtzusammenfassung

Um die Unterschiede zwischen Mitose und Meiose beim Menschen zu kompilieren, werden wir sagen, dass das Endergebnis der Mitose zwei identische Zellen mit 46 Chromosomen (Paare von 23) sind, während bei der Meiose vier Zellen mit jeweils 23 Chromosomen vorliegen Eine (ohne Partner) kann zusätzlich zu seinem genetischen Gehalt durch Rekombination zwischen homologen Chromosomen variieren.

  • Vielleicht interessieren Sie sich: "Unterschiede zwischen DNA und RNA"

Mitose vs Meiose - der schnelle Vergleich (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel