yes, therapy helps!
Erscheinen zwei Bewusstsein, wenn das Gehirn geteilt wird?

Erscheinen zwei Bewusstsein, wenn das Gehirn geteilt wird?

Februar 1, 2024

Einer der wichtigsten therapeutischen Fortschritte in der Epilepsie und Neurochirurgie ist der Abschnitt des Corpus callosum. Diese Struktur vereint die beiden Hemisphären und ermöglicht unter anderem den Informationsaustausch von einer Seite zur anderen. Es erlaubt auch die elektrische Aktivierung der Epilepsie, sich auszubreiten, so dass der Schnitt und die Trennung der beiden Hemisphären verhindern, dass die epileptischen Anfälle weitergehen.

Was passiert, wenn wir das Gehirn in zwei Hälften schneiden? Es wurde beschrieben, wie die Trennung zwischen den beiden Gehirnhälften zu Schwierigkeiten und Änderungen bei der Ausführung von Aufgaben führt, die die Integration von Informationen erfordern. Wenn dies geschieht, wirkt es so, als ob ein Teil des Gehirns die Informationen wusste und der andere nicht, als hätten wir ein Doppelgehirn. Können wir also von einem doppelten Bewusstsein sprechen?


Das geteilte Gehirn

Als die Forscher die visuellen Funktionen von Patienten mit Callosotomie testeten, fanden sie ein merkwürdiges Phänomen. Wenn wir ein Objekt in seinem rechten Gesichtsfeld präsentieren, können sie es offensichtlich erkennen und verbal darauf hinweisen sowie die rechte Hand heben. Befindet sich das zu erkennende Objekt jedoch im linken Feld, während der Patient behauptet, absolut kein Objekt zu sehen, zeigt seine linke Hand darauf.

Dieser scheinbare Widerspruch löst sich schnell auf, wenn wir wissen, dass die Kontrolle über den Körper überschritten wird : Die rechte Hemisphäre steuert den linken Körperteil, die linke Hemisphäre den rechten Körperteil. Auf diese Weise reagiert die linke Hemisphäre, wenn das Objekt im rechten Feld dargestellt wird, durch Anheben der rechten Hand und verbal, da sich die Sprache auf der linken Seite befindet. Auf der anderen Seite, wenn sich das Objekt im linken Feld befindet, reagiert die rechte Hemisphäre durch Anheben der linken Hand, kann sie jedoch nicht verbal ausdrücken, da die Sprache in der anderen Hemisphäre liegt.


Diese Sicht des Phänomens des geteilten Gehirns ist jedoch nicht so schlüssig, wie wir es gerne hätten. Die Beweise für dieses Phänomen sind geringer und es wird immer kleiner, weil wir heute bessere Alternativen zur Kallosotomie zur Behandlung von Epilepsie haben. Dies führt zu Problemen bei der Reproduzierbarkeit, die schwer zu überwinden sind. Andererseits gibt es Zweifel, ob die in der Literatur beschriebenen klassischen Fälle tatsächlich so repräsentativ sind, wie sie behaupten, da es innerhalb der ohnehin kleinen Stichprobe von callosotomierten Patienten Ausnahmen gibt, die nicht den Vorstellungen der Theorie entsprechen.

Theorien über das Bewusstsein

Die zwei relevantesten Theorien, um das Phänomen des geteilten Gehirns zu verstehen, sind die Theorie des globalen Arbeitsraums (Global Workspace Theory oder GWT) von Bernard Baars und die Theorie der Integration von Informationen (Integration Information Theory oder IIT).


Die GWT schlägt die Metapher des Theaters vor, um das Bewusstsein zu verstehen . Alle Prozesse und Phänomene, von denen wir wissen, sind diejenigen, die durch den Fokus der Aufmerksamkeit beleuchtet werden, so wie in einer Arbeit die Brennpunkte die für die Aktion relevanten Teile der Szene beleuchten. In den Schatten gibt es alle Arten von Prozessen, die nicht fokussiert werden und das Bewusstsein nicht erreichen. Daher ist Bewusstsein ein einheitlicher Prozess, und der Teil des Gehirns in zwei sollte entweder einem doppelten Bewusstsein oder einem Bewusstsein, das sich nur auf eine Hemisphäre der beiden konzentriert, Platz einräumen.

Das IIT schlägt vor, dass es die Summe der Informationsintegration ist, die das Bewusstsein aufbaut. Je mehr integrierte Informationen vorhanden sind, desto höher ist das Bewusstsein. In einem einheitlichen Gehirn konvergieren alle Informationen in einem einzigen Punkt und bilden ein Bewusstsein. In einem geteilten Gehirn, in dem Informationen von einer Seite nicht auf die andere Seite gelangen, sollten zwei verschiedene Punkte der Informationskonvergenz gebildet werden, die zur Bildung zweier unterschiedlicher Bewusstseine mit jeweils eigenen hemisphärischen Informationen führen.

Sind zwei Bewusstseine wirklich gebildet?

Die Forscher testeten die Unlösbarkeit der klassischen Theorie des geteilten Gehirns durch den Abschnitt des Corpus callosum . Dazu rekrutierten sie zwei Personen, die diese Verletzung therapeutisch durchgemacht hatten, und führten fünf visuelle Erkennungsversuche durch.

Im Gegensatz zu dem, was in den Lehrbüchern beschrieben wurde, konnten die Teilnehmer genau angeben, wo der visuelle Reiz war, wenn er in irgendeinem Bereich des Gesichtsfeldes auftrat, sowohl mit der Hand als auch verbal zeigte. In einigen Experimenten wurde festgestellt, dass einer der beiden Teilnehmer den Reiz, der verwendet wurde (ein Tier), wenn er im rechten visuellen Hemifeld präsentiert wurde, aufgrund der Lokalisierung der Sprache besser benennen konnte. Obwohl die visuellen Informationen scheinbar aufgelöst zu sein schienen, wurde nicht festgestellt, dass der Ort, an dem der Stimulus präsentiert wurde, mit einer bestimmten Art von Reaktion in Verbindung stand.

Konflikt mit klassischen Theorien

Diese Daten sind zwar aufgrund der kleinen Stichprobe alles andere als schlüssig, zeigen jedoch, dass das, was von der klassischen Theorie vorhergesagt wird, nicht starr erfüllt wird. In der Tat muss noch nachgewiesen werden, dass es bei den meisten Patienten erfüllt wird. Die Wahrheit ist, dass die Beweise bei diesen beiden Patienten in fünf Aufgaben, die die grundlegenden Annahmen in Frage stellen, nicht nur mit den alten klinischen Fällen, sondern auch mit den oben beschriebenen Bewusstseinstheorien in Konflikt stehen.

Sowohl die GWD als auch die IIT sagen voraus, dass sich nach dem Abschnitt des Corpus callosum und der Unterbrechung des Informationsflusses von einer Seite zur anderen zwei getrennte Bewusstseine bilden werden. Die Wahrheit ist, dass keiner dieser Patienten Anzeichen von doppeltem Bewusstsein zeigte und erklärte, dass er ein einziges, gut integriertes Bewusstsein hatte. Diese Daten passen gut zu einer anderen Bewusstseinstheorie: der wiederkehrenden lokalen Verarbeitung. Diese Theorie sagt voraus, dass die einzige Interaktion und der Austausch zwischen zwei verschiedenen Bereichen des Gehirns ausreicht, um Informationen zum Bewusstsein zu bringen. Daher sind nicht zwei verbundene Halbkugeln erforderlich, um durch Callosotomie getrennte Informationen in das gleiche Bewusstsein zu bringen.

Andere mögliche Erklärungen

Die Ergebnisse sind nicht endgültig und sollten mit einer Pinzette genommen werden . Es ist möglich, alternative Erklärungen anzubieten, die das integrieren, was in den typischen Fällen beschrieben wird und was in dieser Studie gefunden wurde. Zum Beispiel muss berücksichtigt werden, dass Patienten, die als Probanden genommen wurden, vor mehr als 15 Jahren callosotomisiert wurden. Es kann sein, dass die Informationen nach der Operation effektiv aufgelöst werden, aber das Gehirn hat im Laufe der Zeit einen Weg gefunden, sich dem Doppelbewusstsein anzuschließen und ein neues zu bilden.

Trotzdem ist es faszinierend, dass diese Patienten mit gespaltener Wahrnehmung in der Lage sind, Informationen zu sammeln und in einem einzigen Bewusstsein zu repräsentieren, um eine einheitliche Antwort zu geben. Es ist ein Phänomen, das zweifellos eines Tages beantwortet werden muss, wenn wir eine wirklich erklärende Theorie des Bewusstseins haben wollen.


J. Krishnamurti - Brockwood Park 1983 - Conversation 2 with D. Bohm - Is there evolution of... (Februar 2024).


In Verbindung Stehende Artikel