yes, therapy helps!
Dromophobie: Merkmale, Symptome, Ursachen und Behandlung

Dromophobie: Merkmale, Symptome, Ursachen und Behandlung

Juni 16, 2019

Es gibt eine Vielzahl von Situationen, Menschen, Objekten oder Tieren, die in einem Teil der Bevölkerung irrationale Angst erzeugen. All dies stellt eine lange Liste von Phobien dar, mit denen die meisten Menschen mehr oder weniger konfrontiert sind.

Eine dieser Phobien ist Dromphobie . Diese seltsame Angststörung verhindert, dass Menschen, die leiden, eine Straße oder Straße zu überqueren, in den alltäglichen Alltag einzugreifen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist Dromatophobie?

Wie der Rest der Phobien wird die Dromofobie als Angststörung betrachtet, in der die Person erlebt ein übertriebener und irrationaler Terror, der die Straße überquert , und in dem die extrem hohe Angst, die er jedes Mal, wenn er eine Straße überqueren muss, spürt, ihn daran hindert.


Trotz der Tatsache, dass Dromatophobie eine wenig bekannte Phobie ist, kann sie zu einer sehr einschränkenden Erkrankung werden, bei der Menschen, die unter dieser Erkrankung leiden, aufgrund der Angst, in der sie leben, in städtischen Gebieten Schwierigkeiten haben der Moment der Überquerung der Straße.

Zum Glück Es gibt sehr wirksame Behandlungen für Dromatophobie Dank dessen kann die Person die Phobie überwinden und ein normales Leben führen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 16 häufigsten psychischen Störungen"

Klinische Merkmale

Wie bereits erwähnt, gilt Dromatophobie als Angststörung. Das muss angegeben werden Der Fokus der Phobie liegt nicht auf der Straße oder ihren Kreuzungen, sondern auf dem Überqueren der Straße selbst


Die hauptsächliche Folge der Dromphobie ist, dass die Person all die Situationen oder Handlungen vermeidet, in denen sie die Straße überqueren muss. bis zu dem Punkt, um sich in Ihrem Haus zu schützen und stört damit ihre täglichen Verpflichtungen und Bedürfnisse.

Wie viele andere Angststörungen zeichnet sich Dromatophobie durch eine phobische Angst aus, die folgende Merkmale aufweist:

  • Übermäßige und unverhältnismäßige Angst unter Berücksichtigung der realen Gefahr der Situation
  • Es ist eine irrationale Angst
  • Die Person kann diese Angst nicht beherrschen
  • Erzeugt Vermeidungsverhalten der Situation
  • Es geht um ständige Angst und dauerhaft

Symptomatologie

Das Hauptsymptom der Dromphobie ist das Experimentieren einer großen Angst mit all den Symptomen, die mit dieser verbunden sind. Diese Symptomatologie erscheint nicht ständig nur dann, wenn die Person konfrontiert ist oder weiß, dass sie sich der gefürchteten Handlung stellen wird, in diesem Fall beim Überqueren der Straße.


Diese Symptomatologie kann nach körperlichen, kognitiven oder verhaltensbezogenen Symptomen in drei Kategorien eingeteilt werden.

1. körperliche Symptome

Im Allgemeinen führt jede Phobie sowie das Experimentieren einer übertriebenen Angst zu einer Reihe von Änderungen und Veränderungen auf physischer und organischer Ebene aufgrund der Beschleunigung der Aktivität des peripheren Nervensystems. Diese körperlichen Symptome umfassen:

  • Beschleunigung des Herzrhythmus
  • Erhöhung der Atemfrequenz
  • Herzklopfen
  • Das Gefühl, dass Luft fehlt
  • Muskelsteifigkeit
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit, Schwindel und Ohnmacht
  • Erbrechen

2. kognitive Symptome

Diese körperlichen Symptome werden von einer Reihe verzerrter und irrationaler Gedanken über die Situation oder Situationen begleitet, in denen die Person die Straße überqueren muss.

Diese Gedanken zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine hohe negative Ladung enthalten, in die die Person gelangen kann wahrnehmen, dass im Moment eine Art Unfall oder eine Katastrophe eintreten kann oder beim Überqueren der Straße.

3. Verhaltenssymptome

Wie bei bestimmten Phobien üblich, endet die Phobie selbst Eingriffe in die Verhaltensmuster der Person . Veränderte seine Vorgehensweise im täglichen Leben und erzeugte zwei Arten von Reaktionen: Vermeiden von Verhalten und Flucht aus der Situation.

Vermeidungsverhalten sind Verhaltensweisen, die eine Person mit Dromophobie ausführt, um zu vermeiden, dass das Verhalten durchgeführt werden muss, z. Während Fluchtverhalten entsteht, wenn Sie sich der gefürchteten Situation stellen, ist ein Beispiel, wenn Sie alle Straßen laufen lassen.

Ursachen der Dromatophobie

Obwohl es nicht immer möglich ist, die Ursachen einer Phobie auf den ersten Blick zu erkennen oder zu kennen, gibt es eine Reihe von möglichen Ursachen, die allen Phobien gemeinsam sind, die sie fördern und fördern.

Diese Mechanismen oder damit verbundenen Risikofaktoren sind:

  • Genetische Elemente
  • Persönlichkeit
  • Kognitive Stile
  • Direkte Konditionierung
  • Vikariat lernen

Diagnose

Es gibt eine Reihe festgelegter diagnostischer Kriterien und obligatorische Konformität bei der Beurteilung und Diagnose einer Dromatophobie.

  • Übermäßige, ausdauernde und irrationale Furcht, die aus der Antizipation der Aktion oder der Konfrontation entsteht, wird in diesem Fall durch das Überqueren einer Straße oder einer Stadtstraße konkretisiert.
  • Der Patient gibt das zu Die Angst, die er empfindet, ist übertrieben und unlogisch .
  • Das Aussetzen der gefürchteten Aktion löst sofort eine Angst- oder Krisenreaktion aus.
  • Die Person vermeidet oder weicht der Situation aus.
  • Das Gefühl von Angst oder Angst und die damit einhergehenden vermeidenden Handlungen stören auf bemerkenswerte Weise im täglichen Leben der Person oder rufen ein klinisch relevantes Unwohlsein hervor.
  • Die Dauer der Symptome muss mindestens 6 Monate betragen.
  • Die oben genannten Symptome Sie können nicht durch eine andere Art von psychischer Störung oder Krankheit erklärt werden .

Behandlung

Wie bereits zu Beginn des Artikels erläutert, gibt es wirksame Behandlungen für, obwohl diese spezifische Phobie deaktiviert werden kann dass die Person am Ende einen normalen Rhythmus und Lebensstil führt .

Bei Phobien ist die Interventionsart mit der höchsten Erfolgsrate die kognitive Verhaltenstherapie, bei der sich eine systematische Desensibilisierung (DS) als sehr wirksam erwiesen hat.

Bei dieser systematischen Desensibilisierung wird der Patient auf imaginäre Weise einer Reihe von Situationen ausgesetzt, die sich auf die Phobie beziehen, die allmählich angeordnet werden, von weniger bis zu größerem Angstgefühl. Ebenso Entspannungstechniken werden angewendet um den Grad der Angst zu verringern.


Dromophobie (Juni 2019).


In Verbindung Stehende Artikel