yes, therapy helps!
Emotionale Labilität: Was ist das und was sind die Symptome?

Emotionale Labilität: Was ist das und was sind die Symptome?

November 13, 2022

Wenn etwas die Emotionen auszeichnet, heißt das, dass sie kommen und gehen, ohne oft eine bestimmte Ursache zu haben, die sie auslöst . Zum Beispiel kann eine Person zu einem Zeitpunkt traurig sein, wenn alles darauf hindeutet, dass sie glücklich sein sollte, oder das Gegenteil kann auch zutreffen.

In gewisser Weise hat jede Person eine Reihe von Emotionen, die sich in der Regel relativ unabhängig von ihrem Kontext manifestieren. Manche neigen dazu, mehr Freude mit Freude zu erleben, andere weniger. Manchmal kann jedoch die Variation der Emotionen sehr bedeutend sein. In diesen Fällen sprechen wir über emotionale Labilität .

Was ist emotionale Labilität?

Das Konzept der emotionalen Labilität bezieht sich auf eine Tendenz, sich in Bezug auf den emotionalen Zustand schnell und abrupt zu verändern .


Wenn dieses psychologische Phänomen auftritt, variieren die Emotionen fast so, als würden sie der Bewegung eines Pendels folgen, wenn auch nicht unbedingt mit dieser Regelmäßigkeit zwischen den Perioden.

Dauer der Stimmungsschwankungen

Die emotionale Labilität kann in Variationen der Emotion ausgedrückt werden, die innerhalb weniger Stunden wahrgenommen werden, es kann jedoch auch der Fall sein, dass diese Änderung nach mehreren Tagen auftritt, wenn dieselbe Emotion oder eine Sequenz von Emotionen, die einander sehr ähnlich sind, manifestiert wird.

In ähnlicher Weise Plötzliche Emotionsveränderungen können tagelang miteinander passieren bis es zu einer Zeit kommt, in der die emotionale Labilität wieder normal ist und es keine abrupten Veränderungen gibt.


Emotionale Labilität als Symptom

Emotionale Labilität kann zu einer nützlichen Neigung werden, wenn Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln behandelt werden. Tatsächlich ist bei fast allen Menschen ein gewisses Maß an emotionaler Labilität vorhanden, da sie alle eine Reihe von gewohnheitsmäßigen Emotionen haben.

In anderen Fällen wird es jedoch so intensiv und plötzlich, dass es nicht nur ein Merkmal der Persönlichkeit ist es kann an sich eine Art Symptom einer psychischen Störung sein .

Die psychischen Störungen, bei denen die emotionale Labilität häufiger ist, sind folgende:

1. Major Depression

Bei schweren Depressionen können Sie von Phasen der emotionalen Abflachung und Anhedonie zu anderen übergehen, in denen tiefe Traurigkeit herrscht, die sehr intensiv erlebt wird. In diesen Fällen können Stimmungsschwankungen zu Beziehungsproblemen führen, insbesondere wenn sie mit starken Ausbrüchen in Verbindung stehen.


2. Bipolare Störung

Es ist eine Stimmungsstörung, die genau durch plötzliche Veränderungen in emotionalen Zuständen gekennzeichnet ist. Klassisch wechseln sich die Episoden der Manie bei der bipolaren Störung ab, bei der ein Gefühl von Euphorie und Freude und Depressionen auftreten. Kurz gesagt, bei dieser Störung ist die emotionale Labilität einer der typischen Faktoren (wann immer Manien und Depressionen auftreten).

3. Zyklothymie

Obwohl die emotionale Labilität das Symptom schlechthin für die bipolare Störung ist, wird sie auch von der milderen Version Cyclothymia als Symptom dargestellt. In diesen Fällen sind die Symptome nicht so stark wie bei den übrigen depressiven Störungen, sie bleiben länger bestehen.

Die Ursachen der emotionalen Variation

Wenn die emotionale Labilität sehr intensiv ist und die Lebensqualität der Person beeinträchtigt Möglicherweise handelt es sich dabei um ein Symptom einer psychischen Störung oder einer neurologischen Störung. Obwohl die Ursachen von Fall zu Fall abhängen, wird deutlich, dass die sehr intensive emotionale Labilität, die mit psychischen Problemen verbunden ist, auftritt, wenn das limbische System (das sich im Gehirn befindet) anormal zu funktionieren beginnt.

Patienten mit Epilepsie können zum Beispiel eine emotionale Labilität entwickeln, da die Anfälle auf eine Veränderung der allgemeinen Funktionsweise des Gehirns zurückzuführen sind.

Behandlung

Es muss klar sein, dass emotionale Labilität an sich keine psychische Störung ist, sondern ein Symptom Deshalb wird es nicht direkt von psychologischen oder psychiatrischen Eingriffen behandelt. Die gesundheitlichen Maßnahmen, die es reduzieren können, werden durch eine Diagnose möglicher psychischer Störungen untersucht.

Wenn die Ursachen nicht mit einer Störung des diagnostizierten Geisteszustands zusammenhängen, ist die Behandlung schwieriger zu ermitteln. Darüber hinaus hängt der Einsatz von Psychopharmaka, die zur Verringerung der Intensität der emotionalen Labilitätsphasen dienen können, von dem jeweiligen medizinischen Fachpersonal ab.


9 Typische Zeichen einer emotional instabilen Person (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel