yes, therapy helps!
Alles was Sie über Angstkrisen wissen müssen

Alles was Sie über Angstkrisen wissen müssen

November 11, 2022

Ob Sie anfällig für Angst sind oder nicht, Sie sollten wissen, was eine Angstkrise ist und wie Sie damit umgehen.

Da es eine große Unkenntnis über diese ängstlichen Episoden gibt, Heute haben wir vorgeschlagen, die Symptome und Ursachen von Angstkrisen richtig zu definieren , sowie einige Tricks und Strategien, um ihre Auswirkungen auf das Leben von Menschen, die leiden, zu minimieren.

Angstkrise: Wenn Panik Ihren Körper und Ihren Geist übernimmt

Für den Anfang sind Angstkrisen plötzliche Panikreaktionen , oft durch mehrere Auslöser verursacht.

Symptome

Die Symptomatologie, die die Person, die einen Angstanfall erleidet, umfassen kann: wiederholtes Berühren des Gesichts, Hyperventilation, Schmerzen in der Brust, Herzklopfen, Schwitzen , Gefühl von Atemnot, Zittern, Gefühl von Klumpen im Hals, Instabilität, Panik, Gefühl des Kontrollverlusts und Taubheit der Extremitäten.


Was mache ich, wenn ich in einer Angstkrise lebe?

Verschiedene Schlüssel und psychologische Strategien können uns dabei helfen, wieder zu Atem zu kommen.

1. Atmen

Wenn Sie unter einer Angstkrise leiden, während Sie alleine sind, empfehlen wir Ihnen, die Sekunden mit einer Uhr zu zählen, während Sie Ihre Hände auf den Bauch legen. Langsam atme tief mit dem bauch und konzentriere dich auf die Mechanik des Atems.

2. Nehmen Sie Abstand von der Quelle, die Angst erzeugt

Falls Sie sich neben einer Person befinden, die an einem Angstanfall leidet, versuchen Sie es Abstand von der Quelle der Angst Wenn Sie wissen, was es ist. Versuchen Sie, sie zu beruhigen, indem Sie die Atemdynamik anwenden und ermutigen, Ihren Anweisungen zu folgen: Atmen Sie ruhig und ruhig ein. Begeistern Sie die Nase und atmen Sie aus, indem Sie die Luft durch den Mund herausnehmen. Gehen Sie ruhig und selbstsicher zu ihm. Geben Sie niemals Medikamente oder Snacks, die Koffein enthalten.


Es ist wichtig, auf der Wichtigkeit von zu bestehen Bauchatmung l .

3. Eine Tasche, um eine Überdehnung zu verhindern

Falls eine Minute vergeht und die Person weiterhin hyperventiliert und steif in Händen und Armen ist, sollten wir sie wissen lassen, dass wir eine Tasche in die Nähe legen werden, damit sie darin atmen kann, so dass die Beschwerden verschwinden. Wir sollten nicht einfach das gesamte Gesicht oder den Kopf mit der Tasche bedecken Lassen Sie die Person gleich atmen . Es ist vorzuziehen, dass es eher klein ist. Der Beutel kann von Zeit zu Zeit aus dem Mund genommen werden, damit die betroffene Person atmen kann. Tragen Sie den Beutel weiter auf, bis Sie sich besser fühlen.

4. Wenn sich die Dinge nicht verbessern, rufen Sie den medizinischen Dienst an

Wenn die Person, die unter der Krise gelitten hat, noch nie zuvor eine Episode gehabt hat, oder wenn die Person unterdrückende Schmerzen und Engegefühl in der Brust, Schwitzen und veränderte Atmung aufweist, ist es erforderlich, den medizinischen Dienst mehr zu benachrichtigen Hand In diesem Fall ist es nicht ratsam, ihn in der Tasche atmen zu lassen.


Die Angstkrise kann relativ schnell gestoppt werden oder mehrere Minuten bestehen bleiben. In diesem letzten Fall und insbesondere wenn sich die Symptome verschlimmern, ist dies zwingend erforderlich Hilfe bei medizinischen Notfällen anfordern .

Angst vorbeugen

Eine der besten Möglichkeiten, um Angstzuständen vorzubeugen, besteht darin, regelmäßig Sport zu treiben, Atem- und Entspannungstechniken durchzuführen, sich gesund zu ernähren, mindestens acht Stunden am Tag zu schlafen und so weit wie möglich Situationen zu kontrollieren, die Angstzustände hervorrufen.

Es könnte Sie interessieren: "Bekämpfungsangst: 5 Tasten zum Abbau von Spannungen"

Angststörungen & Panikattacken — Betroffene reden über ihr Leben mit der Angst | Doku | SRF DOK (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel