yes, therapy helps!
Angst vor Injektionen (Trypanophobie): Ursachen, Symptome und Folgen

Angst vor Injektionen (Trypanophobie): Ursachen, Symptome und Folgen

November 10, 2022

Eine der häufigsten extremen Ängste, die nicht nur bei Kindern vorhanden ist, ist die Phobie von Injektionen oder Trypanophobie . Sicherlich wissen wir alle, dass jemand diese große Angst vor einer Impfung oder einer einfachen Blutuntersuchung empfindet.

Tripanphoben haben eine wirklich schlechte Zeit wenn sie sich selbst eine Spritze geben und ins Gesundheitszentrum gehen müssen. In vielen Fällen können sie diese Situationen sogar vermeiden, ohne sich darum zu kümmern, ihr Leben zu gefährden (indem sie sich nicht gegen Krankheiten wie Tetanus impfen lassen) oder um Schmerzen oder Entzündungen mit Kortikosteroiden zu reduzieren.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist eine Injektionsphobie?

Eine Phobie Es ist eine intensive, irrationale und anhaltende Angst auf bestimmte Situationen, Gegenstände, Aktivitäten oder Menschen. Das Hauptsymptom dieser Störung ist das übermäßige Verlangen, den Reiz zu vermeiden, der große Angstzustände auslöst, und bei Trypanophobie ist dieser phobische Reiz die Spritze und die Möglichkeit, Injektionen zu erhalten. Diese Phobie ist eine der häufigsten, schätzungsweise 10% der Bevölkerung erleidet sie zu einem gewissen Grad.


Trypanophobie kann manchmal mit Blutangst (Hämatophobie) oder Angst vor scharfen Gegenständen (Aikmofobie) verwechselt werden. Die Angst vor Injektionen kann jedoch nur eine große Angst vor diesen Objekten sein, und Menschen mit Trypanophobie haben nicht unbedingt Angst vor Blut oder anderen scharfen Gegenständen.

Es gibt verschiedene Arten von Phobien, die normalerweise in drei Gruppen fallen. Trypanophobie würde in den spezifischen Phobien enthalten sein Das sind in der Regel Ängste vor bestimmten Objekten oder Situationen. Einige spezifische phobische Reize sind Spinnen, Schlangen, Aufzüge oder Fliegen.

In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"


Andere Arten von Phobien

Neben dieser Gruppe von Phobien, die auch als einfache Phobien bezeichnet werden, Es gibt zwei weitere, die soziale Phobien sind , die andere Personen oder soziale Situationen betreffen, z. B. Angst vor der Leistung, Angst vor Scham oder Erniedrigung oder die Bewertung anderer; und Agoraphobie ist die Angst, an einem Ort oder in einer Situation, in der sich die Person ungeschützt fühlt, eine Panikattacke zu erleben. Diese letzten beiden Phobien werden oft als komplexe Phobien betrachtet.

Ursachen für Trypanophobie

Die Angst vor Injektionen entwickelt sich normalerweise im Kindesalter und in vielen Fällen dauert es normalerweise im Erwachsenenalter. Ihre Ursache ist oft eine traumatische Erfahrung in der Kindheit oder Jugend, und obwohl Injektionen nicht wirklich große Schmerzen verursachen, interpretieren diese Menschen es als ernsthafte Bedrohung für ihre körperliche Unversehrtheit. Es ist nicht so, dass sie glauben, dass sie aufgrund der Injektion sterben werden, sondern dass die Schmerzen so stark sein werden, dass sie es nicht ertragen können.


Das Lernen dieser Angst geschieht gewöhnlich durch eine sogenannte klassische Konditionierung, eine Art assoziativen Lernens, die ursprünglich von Ivan Pávlov, einem russischen Physiologen, untersucht wurde, der jedoch vom Verhaltensforscher John B. Watson, der glaubte, dass Menschen lernen könnten, berühmt wurde starke Emotionen durch Konditionierung und dann zu ähnlichen Situationen verallgemeinern.

Dafür entwarf er eine Reihe von Experimenten mit Kindern, und in einem von ihnen gelang es ihm, einen kleinen Jungen namens Albert dazu zu bringen, Angst vor einer weißen Ratte zu haben, die er zuerst anbetete. Dieses Experiment konnte derzeit nicht durchgeführt werden, da es als unethisch angesehen wird. Sie können es im Video unten sehen:

Andere Ursachen für diese Phobie

Diese Phobie viele Male kann durch Vikar-Konditionierung entwickelt werden das ist durch Beobachtung. Zum Beispiel, wenn ein Kind einen Erwachsenen sieht, der zum Zeitpunkt der Injektion in Panik gerät oder einen Film betrachtet, in dem Injektionen oder Spritzen erscheinen.

Einige Theoretiker glauben auch, dass die Ursachen genetisch sein können; und andere, die dazu neigen, bestimmte Phobien zu erleiden. Tatsächlich bestätigt diese letzte Theorie, dass es leicht ist, bestimmte Reize mit Angst in Verbindung zu bringen, da dies eine anpassungsfähige Emotion ist, die der menschlichen Spezies zum Überleben verholfen hat. In diesem Sinne Die phobischen Störungen werden durch primitive und nicht-kognitive Assoziationen gebildet , die durch logische Argumente nicht leicht geändert werden können.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Vicar Konditionierung: wie funktioniert diese Art des Lernens?"

Symptome von Angst vor Injektionen

Die Angst vor Injektionen weist die gleiche Symptomatik auf wie jede Phobie, bei der Angst und Unbehagen vorherrschen und ein übertriebener Versuch unternommen wird, Situationen zu vermeiden, in denen der phobische Stimulus auftreten kann.

Die Symptome einer Trypanophobie sind:

  • Kognitive Symptome : Angst und Angst vor den Spritzen und die Möglichkeit einer Injektion, Angst, Verwirrung, Konzentrationsschwäche, irrationale Gedanken ...
  • Verhaltenssymptome : Vermeidung von Situationen, in denen die Person eine Injektion erhalten kann.
  • Körperliche Symptome : Pulsbeschleunigung, Hyperventilation, Bauchschmerzen und Übelkeit, Erstickungsgefühl, trockener Mund usw.

Behandlung

Die Behandlung von Phobien ist in den meisten Fällen ähnlich. und psychologische Therapie hat der Forschung zufolge einen hohen Wirkungsgrad. Es gibt verschiedene Strömungen, die zur Behandlung von Trypanophobie nützlich sein können. Die kognitive Verhaltenstherapie scheint jedoch die beste zu sein. Diese Art von Therapie zielt darauf ab, die inneren Ereignisse (Gedanken, Emotionen, Überzeugungen usw.) und Verhaltensweisen, die als Ursache für das Unbehagen angesehen werden, zu verändern.

Aus diesem Grund werden verschiedene Techniken verwendet, unter denen sich die Entspannungstechniken (besonders für bestimmte Momente, in denen die Person große Angstzustände hat) hervorheben. und systematische Desensibilisierung Dies ist eine Art von Expositionsmethode, bei der der Patient, wie der Name schon sagt, schrittweise dem phobischen Stimulus ausgesetzt wird. Er lernt auch verschiedene Bewältigungsstrategien, die es ihm ermöglichen, mit eigenen Augen zu sehen, dass seine Ängste und Ängste irrational sind.

Um diese Phobie zu behandeln Es ist auch möglich, eine kognitive Therapie basierend auf Achtsamkeit einzusetzen oder die Therapie der Akzeptanz und des Engagements, die sowohl zu Therapien der dritten Generation gehören, als auch Verhaltensweisen nicht modifizieren, sondern Erfahrungen annehmen, die automatisch die Symptome reduzieren, da es keinen Widerstand gegen die Fakten gibt. Dies ist das, was die neuesten wissenschaftlichen Studien schließen, was darauf schließen lässt, dass diese Methode besonders zur Behandlung von Angststörungen geeignet ist. Wenn wir versuchen, unsere internen Ereignisse oder Verhaltensweisen zu ändern, tritt ein Rebound-Effekt auf und die Angstsymptome nehmen zu.

In bestimmten und extremen Fällen können Anxiolytika verabreicht werden. trotzdem immer neben psychotherapie.


ANGST vor SPRITZEN - Trypanophobie - Phobiekon #4 (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel