yes, therapy helps!
Angst vor Spiegeln (Katoptrophobie): Ursachen, Symptome und Therapie

Angst vor Spiegeln (Katoptrophobie): Ursachen, Symptome und Therapie

Februar 5, 2023

Es gibt viele Arten von Phobien, über die wir gesprochen haben Psychologie und Geist einige sehr selten oder merkwürdig, wie dies bei Tripophobie der Fall ist. Und ist, dass Phobien viele gemeinsame Symptome haben und recht häufig Angststörungen sind.

Alle Menschen können Angst empfinden, was eine adaptive Emotion ist, durch die die menschliche Spezies im Laufe der Jahrhunderte überlebt hat. Nun kann diese anpassungsfähige Emotion zu einer Situation werden, die große Unannehmlichkeiten und sogar irrationalen Terror vor einigen Stimuli erzeugt, die überhaupt nicht gefährlich sind.

In der Tat ist eine dieser Phobien Katoptrophobie oder Eisopothobie . Die irrationale Angst vor etwas so Alltäglichem wie dem Spiegel.


Die Angst vor Spiegeln, worum geht es?

Die Angst vor Spiegeln oder Katoptrophobie ist eine spezifische Phobie, die zur Gruppe der Angststörungen gehört , weil sein charakteristisches Symptom das Unbehagen und die große Angst ist, die Menschen mit Phobie erleiden. Innerhalb der phobischen Störungen gibt es drei Gruppen: soziale Phobie, Agoraphobie oder spezifische Phobien. In Bezug auf diesen letzten Fall. Sie erscheinen in Gegenwart bestimmter Gegenstände oder konkreter Situationen, wie beispielsweise Spinnen (Arachnophobie), der Tatsache, dass sie in einem Flugzeug fliegen (Aerophobie), oder in diesem Fall Spiegeln oder die Tatsache, dass sie betrachtet werden.

Phobien veranlassen den Betroffenen, die gefürchtete Situation oder das gefürchtete Objekt zu vermeiden, und gehen beispielsweise nicht an Orte, an denen er auf phobische Reize stoßen kann, was sein normales Leben verändern kann. Im Falle der Angst vor Spiegeln beeinflusst diese Pathologie das Leben einer Person möglicherweise nur sehr negativ, mit Ausnahme der Unannehmlichkeiten, die sie verursacht, im Gegensatz zu anderen Phobien wie Klaustrophobie, dass der Patient nicht in den Transport gelangen kann der Öffentlichkeit zur Arbeit zu gehen und somit ihre Arbeit und ihr soziales Leben zu behindern.


Jetzt Es kann vorkommen, dass diese Menschen es vermeiden, zum Beispiel in die Wohnung ihrer Freunde zu gehen, um keine Angst zu haben . Vergessen Sie nicht, dass Spiegel häufig vorkommende Objekte sind und dass es jederzeit zu Beschwerden kommen kann, im Gegensatz zu anderen Phobien, bei denen die Person selten mit dem phobischen Stimulus in Kontakt kommt, wie z. B. Schlangen.

Manchmal kann die Katoptrophobie mit der Spektrophobie verwechselt werden. Dies ist die Angst vor der Existenz oder dem Auftreten von Geistern oder Geistern, da Menschen mit dieser phobischen Störung Angst haben können, ihr Spiegelbild im Spiegel zu sehen und zu glauben, dass die Figur herauskommt des Objekts.

Wodurch wird eine Katoptrophobie verursacht?

Phobien können verschiedene Ursachen haben; jedoch Die meisten Experten sind sich einig, dass irrationale Ängste gelernt werden . Bis vor wenigen Jahrzehnten war man der Ansicht, dass Phobien genetisch vererbt wurden. Diese Ansicht änderte sich jedoch nach den Untersuchungen der klassischen Konditionierung, einer Art assoziativen Lernens, die ursprünglich von einem russischen Physiologen namens Ivan Pavlov entdeckt wurde.


Dieser Charakter versuchte, mit dem Speichel der Hunde zu experimentieren, und deshalb brachte er ihnen Futter. Nun, die Hunde verspeisen sich, wenn sie essen gehen, um den Verdauungsprozess zu erleichtern. Pavlov erkannte, dass die Hunde zunächst mit Nahrungsmitteln Speichel hatten, aber nach mehreren Versuchen bewirkte die bloße Anwesenheit des Forschers, dass sich die Hunde auch ohne Futter bewegten. Dies bedeutete, dass die Hunde die Anwesenheit von Pavlov mit dem Futter in Verbindung gebracht hatten, und der Wissenschaftler provozierte daher die Reaktion, die ursprünglich nur Futter verursachte.

Das Lernen der Angst beim Menschen

Pavlovs Experimente waren der Beginn eines neuen Paradigmas in der Psychologie: Behaviorismus . Diese Strömung wurde jedoch nicht populär, bis John B. Watson sie in den Vereinigten Staaten und damit in der Welt populär machte. Watson experimentierte mit einem kleinen Kind, so dass er Angst vor bestimmten Reizen hatte, dh eine Phobie hervorrief. Diese Studie ist eine der umstrittensten der Psychologie und wird "Little-Albert-Experiment" genannt.

Neben dieser Theorie besteht eine andere Hypothese, die um den Ursprung von Phobien herum gemischt wird, darin, dass einige Reize wahrscheinlicher gelernt werden, weil wir biologisch darauf vorbereitet sind, um das Verschwinden unserer Spezies zu verhindern. Wenn wir also etwas lernen, entstehen Mechanismen, die mit Vernunft und Logik wenig zu tun haben. Deshalb ist es schwierig, eine Phobie zu überwinden, obwohl wir uns bewusst sind, dass Angst irrational ist.

Auf der anderen Seite kann diese Phobie durch Aberglaube oder durch falsche Überzeugungen entwickelt werden, da es allgemein bekannt ist, dass das Brechen eines Spiegels davon ausgeht, dass uns das Unglück sieben Jahre lang begleitet.

Die Symptome der Katoptrophobie

Die Symptome verschiedener Phobietypen, ob spezifisch oder komplex (soziale Phobie und Agoraphobie), sind unter ihnen häufig. Angst ist zweifellos das charakteristischste Merkmal, das von großen Beschwerden und dem Versuch begleitet wird, Spiegel zu vermeiden. Die Person kann die Phobie erleben, wenn sie die Spiegel oder vor ihrem Bild in den Spiegeln sieht.

Im Allgemeinen gibt es drei Arten von Symptomen der Katoptrophobie:

  • Kognitive Symptome : Erfahrung von Angst, großer Angst oder Angst. Gedanken vermeiden.
  • Verhaltenssymptome : Flugverhalten oder Vermeidung des Reizes durchführen.
  • Körperliche Symptome : beschleunigter Puls, Tachykardie, Kopfschmerzen, Magenverstimmung usw.

Wie kann man diese Phobie überwinden?

Zum Glück Phobien haben eine Heilung, und die psychologische Behandlung funktioniert bei dieser Art von Störung sehr gut . Die kognitive Verhaltenstherapie hat sich seit ihrer Entstehung als wirksam erwiesen und die Prognose der Genesung des Patienten ist sehr gut.

Bei dieser Art von Therapie werden üblicherweise einige Methoden verwendet, beispielsweise Entspannungstechniken oder Expositionstechniken. Eine weit verbreitete Art der Expositionsmethode ist die systematische Desensibilisierung, bei der der Patient schrittweise dem phobischen Stimulus ausgesetzt wird, während er mehr adaptive Bewältigungsstrategien lernt. Zum Beispiel ist es möglich, zunächst die Patientenbilder einiger Spiegel zu zeigen, und am Ende der Therapie kann er mit seinen eigenen Händen einen Spiegel nehmen und ihn ohne Angst betrachten.

Diese Therapieform, die so gut funktioniert, gehört jedoch zu den Therapien der zweiten Generation, aber die neuere Generation der dritten Generation war auch bei jeder Angststörung wirksam. Zu den letzteren zählen: Kognitive Therapie basierend auf Achtsamkeits- und Akzeptanz- und Verpflichtungstherapie.

In extremen Fällen ist eine pharmakologische Behandlung auch eine therapeutische Maßnahme, die zu berücksichtigen ist. Sie sollte jedoch immer mit einer Psychotherapie kombiniert werden, damit die Symptome im Laufe der Zeit erhalten bleiben.


ANGST vor SPIEGELN - Catoptrophobie - Phobiekon #15 1/2 (Februar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel