yes, therapy helps!
Angst vor Erschütterungen in der Öffentlichkeit: Warum erscheint es und wie kann es behoben werden?

Angst vor Erschütterungen in der Öffentlichkeit: Warum erscheint es und wie kann es behoben werden?

Januar 16, 2023

Die Angst vor Erschütterungen in der Öffentlichkeit ist für viele Menschen ein Problem . Obwohl wir dieses Phänomen normalerweise intuitiv mit Schüchternheit oder Unsicherheit verknüpfen, ist die Realität etwas komplexer. Mal sehen, warum manche Leute zittern, wenn sie in der Öffentlichkeit sprechen und was dagegen getan werden kann, um sie zu lösen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 10 Schlüssel, um Scheu für immer zu überwinden"

Unterschiede zwischen Introversion, Scheu und sozialer Phobie

Zunächst ist zu beachten, dass soziale Phobie nicht dasselbe ist wie Schüchternheit oder Introversion.

Introversion hat mit dem Temperament der Person zu tun. Wenn eine Person introvertiert ist, liebt sie es, in ruhigen Gegenden zu sein, mit wenigen Menschen, sie braucht mehr Einsamkeit als Extrovertierte, und sie verbraucht sie, um an Orten mit zu viel Stimulation oder Menschen zu sein, auch wenn sie und mögen Sie brauchen soziale Kontakte, werden müder und müssen dosieren. Auch Wenn sie an gesellschaftlichen Ereignissen teilnehmen, neigen sie dazu, aufmerksamer und ruhiger zu sein .


Auf der anderen Seite Schüchternheit ist das Gefühl von Unsicherheit oder Scham dass die Menschen in bestimmten Situationen fühlen, besonders sozial oder neu. Dies kann es für die Person schwierig machen, diesen Situationen ausgesetzt zu sein und Gespräche zu führen oder Leute zu treffen. Darüber hinaus bringt es normalerweise ein gewisses Maß an Angstzuständen mit sich, was es von Introversionen unterscheidet.

Eine Person kann introvertiert und nicht schüchtern sein, sie mag es vorziehen, mit kleinen Gruppen zusammen zu sein, aber nicht, weil der Gedanke, mit Menschen zusammen zu sein, Angstzustände impliziert, sondern weil sie es bevorzugt.

Bei sozialer Phobie geht es um intensive Angst vor einer möglichen Bewertung durch andere Menschen . Es besteht die Befürchtung, aus irgendeinem Grund negativ bewertet zu werden oder ausgesetzt zu werden. Im Allgemeinen, weil sie die physiologischen Symptome dieser Angst bemerken können. Es ist der Schüchternheit sehr ähnlich, aber es ist in der Regel viel lähmender, extremer und manifestiert sich in der Regel schneller.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Was ist Angst? Wie erkennt man es und was zu tun ist?"

Angstzittern: Warum treten sie auf?

Sobald diese Unterscheidung getroffen ist, konzentrieren wir uns auf einen bestimmten Aspekt: die Zittern und die Angst, dass diese wahrgenommen werden . Im Allgemeinen kennen wir die Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen, und wir wissen von Menschen, die Angst haben, zu schwitzen, rot zu werden ... aber etwas, das wir normalerweise in Situationen tun, in denen wir Angst empfinden, sei es Scheu, soziale Phobie oder einfache Nerven, zittern. Und dies ist für manche Menschen ein echtes Problem, vor allem wenn diese Erschütterungen bei einer Person auftreten, die unter sozialer Phobie leidet.

Diese Zittern neigen dazu, mehr in den Extremitäten zu auftreten , weil vor den Situationen, die wir als bedrohlich betrachten, das Gehirn befiehlt, Blut und Energie zu den Armen und Beinen zu schicken, damit sie auf die typischen "Kampf- und / oder Flucht" -Reaktionen vorbereitet sind. Nun, es gibt Menschen, die in bestimmten Situationen, in denen sie sich bewertet fühlen, als Test in einem Beruf, in dem sie ihre Hände benutzen müssen (in einem Supermarkt, einem Labor, einem Friseur ...), sich an den Psychologen wenden müssen, weil sie diesen Tremor betrachten Es überwindet sie, und sie werden es nicht ausführen können, und dasselbe kann mit den Beinen passieren.



Zittern kann in diesen Situationen zunächst "normal" sein; wie wir kommentiert haben, Es ist eine physiologische Reaktion, die für Angst typisch ist und Angst ist zu einem gewissen Grad anpassungsfähig.

Das Problem kann auftreten, wenn wir uns dessen bewusst sind, ob wir zittern wollen oder nicht. In diesen Fällen haben wir antizipierende Angstzustände, d. H. Wir sind vorher besorgt, vermeiden Situationen, in denen wir zittern können, und fühlen uns schlecht wegen dieses Tremors, der auch bei bewussteren Menschen länger aufrecht erhalten werden kann von diesem Tremor und daher eine größere Angst.

Behandlung: Wie löst man dieses Problem?

Die Angst vor Erschütterungen in der Öffentlichkeit kann zu einem ernsthaften Problem werden sowohl persönlich als auch beruflich.


Zunächst ist es wichtig, den Mechanismus des autonomen Nervensystems und die Angstzustände zu kennen. Verstehen Sie, dass ein solches Zittern wie andere physiologische Veränderungen in unserem Körper völlig normal ist und dass diese Phänomene nicht zu lange dauern. Wenn wir diese Situationen nicht vermeiden oder aufgeben, können wir es beweisen.

Aber wenn dies ein Problem ist, das Leiden erzeugt oder die Person einschränkt Es wird empfohlen, zur Therapie zu gehen, damit Ihnen der Psychologe alle notwendigen Hilfsmittel bietet, um diese übermäßige Sorge zu beseitigen.

In der Klinik "Mariva Psicólogos" sind wir Spezialisten für die Behandlung von sozialer Phobie und Angst in all ihren Erscheinungsformen. Sie können das Team kontaktieren, indem Sie hier klicken.


The Uncertainty Has Settled (Full film) (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel