yes, therapy helps!
Spieltheorie: Woraus besteht es und in welchen Bereichen gilt es?

Spieltheorie: Woraus besteht es und in welchen Bereichen gilt es?

August 25, 2019

Die theoretischen Entscheidungsmodelle sind für Wissenschaften wie Psychologie, Wirtschaft oder Politik sehr nützlich, da sie helfen, das Verhalten von Menschen in einer Vielzahl interaktiver Situationen vorherzusagen.

Unter diesen Modellen fällt es auf Spieltheorie, die die Analyse von Entscheidungen ist dass die verschiedenen Akteure in Konflikten und in Situationen eingreifen, in denen sie abhängig davon, was andere Beteiligte tun, Vorteile oder Schäden erlangen können.

  • Verwandte Artikel: "Die 8 Arten von Entscheidungen"

Was ist die Theorie von Spielen?

Wir können Spieltheorie als die mathematische Untersuchung von Situationen definieren, in denen ein Individuum eine Entscheidung treffen muss Berücksichtigung der Entscheidungen, die andere treffen . Derzeit wird dieses Konzept sehr häufig verwendet, um auf theoretische Modelle zur rationalen Entscheidungsfindung zu verweisen.


In diesem Rahmen definieren wir als "Spiel" alle strukturierte Situation, in der vorab festgelegte Belohnungen oder Anreize erzielt werden können und das betrifft mehrere Personen oder andere rationale Entitäten wie künstliche Intelligenz oder Tiere. Generell könnte man sagen, dass Spiele Konflikten ähneln.

Nach dieser Definition erscheinen Spiele im Alltag ständig. Somit ist die Spieltheorie nicht nur für die Vorhersage des Verhaltens der an einem Kartenspiel teilnehmenden Personen hilfreich, sondern auch für die Analyse des Preiswettbewerbs zwischen zwei Geschäften, die sich in derselben Straße befinden, sowie für viele andere Situationen.


Die Spieltheorie kann berücksichtigt werden ein Wirtschaftszweig oder Mathematik, insbesondere Statistik . Aufgrund seiner großen Reichweite wurde es in vielen Bereichen wie Psychologie, Wirtschaft, Politikwissenschaft, Biologie, Philosophie, Logik und Informatik verwendet, um einige herausragende Beispiele zu nennen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Sind wir vernünftige oder emotionale Wesen?"

Geschichte und Entwicklungen

Dieses Modell begann sich dank der Beiträge des ungarischen Mathematikers John von Neumann, oder Neumann János Lajos in seiner Muttersprache. Dieser Autor veröffentlichte 1928 einen Artikel mit dem Titel "Über die Theorie der Strategiespiele" und 1944 das Buch "Theorie der Spiele und des wirtschaftlichen Verhaltens" zusammen mit Oskar Morgenstern.

Die Arbeit von Neumann konzentrierte sich auf Nullsummenspiele Das heißt, diejenigen, bei denen der von einem oder mehreren Akteuren erzielte Vorteil den Verlusten der übrigen Teilnehmer entspricht.


Die spätere Spieltheorie würde breiter auf viele verschiedene Spiele angewandt werden, sowohl kooperativ als auch nicht kooperativ. Der amerikanische Mathematiker John Nash hat beschrieben was wäre als "Nash-Gleichgewicht" bekannt Wenn alle Spieler einer optimalen Strategie folgen, profitiert keiner von ihnen, wenn sie nur ihre eigene ändern.

Viele Theoretiker glauben, dass die Beiträge der Spieltheorie widerlegt wurden das Grundprinzip des Wirtschaftsliberalismus von Adam Smith Das heißt, dass die Suche nach dem individuellen Nutzen zum Kollektiv führt: Laut den Autoren, die wir erwähnt haben, ist es gerade der Egoismus, der das wirtschaftliche Gleichgewicht bricht und nicht optimale Situationen erzeugt.

Beispiele für Spiele

Innerhalb der Spieltheorie gibt es viele Modelle, die verwendet wurden, um rationale Entscheidungsfindung in interaktiven Situationen zu veranschaulichen und zu studieren. In diesem Abschnitt beschreiben wir einige der berühmtesten.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Das Milgram-Experiment: Die Gefahr des Gehorsams gegenüber Autorität"

1. Das Gefangenendilemma

Das bekannte Dilemma des Gefangenen versucht exemplarisch die Gründe zu nennen, die dazu führen, dass rationale Menschen entscheiden, nicht miteinander zu kooperieren. Ihre Schöpfer waren die Mathematiker Merrill Flood und Melvin Dresher.

Bei diesem Dilemma werden zwei Verbrecher inhaftiert von der Polizei in Bezug auf ein bestimmtes Verbrechen. Unabhängig davon werden sie darüber informiert, dass, wenn keiner von ihnen den Täter des Verbrechens verrät, beide für ein Jahr ins Gefängnis kommen; Wenn einer von ihnen den zweiten verrät, aber er schweigt, wird der Informant frei sein und der andere wird eine Strafe von 3 Jahren verbüßen. Wenn sie sich gegenseitig beschuldigen, werden beide zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Die vernünftigste Entscheidung wäre die Wahl des Verrats, da dies größere Vorteile mit sich bringt. Das haben jedoch verschiedene Studien gezeigt, die auf dem Gefangenendilemma basieren Wir haben eine gewisse Neigung zur Zusammenarbeit in solchen Situationen.

2. Das Problem von Monty Hall

Monty Hall war der Gastgeber des amerikanischen Fernsehwettbewerbs "Let's Make a Deal". Dieses mathematische Problem wurde durch einen Brief an eine Zeitschrift bekannt gemacht.

Die Prämisse des Dilemmas von Monty Hall argumentiert, dass die Person, die an einem Fernsehprogramm teilnimmt Sie müssen zwischen drei Türen wählen . Hinter einem von ihnen steht ein Auto, während hinter den anderen zwei Ziegen stehen.

Nachdem der Teilnehmer eine der Türen ausgewählt hat, öffnet der Moderator eine der verbleibenden zwei; eine Ziege erscheint Als nächstes fragen Sie den Teilnehmer, ob er die andere Tür anstelle der ursprünglichen Tür auswählen möchte.

Obwohl es intuitiv scheint, dass das Wechseln der Tür die Gewinnchancen für das Auto nicht erhöht, ist die Wahrheit, dass, wenn der Kandidat seine ursprüngliche Wahl beibehält, er die Wahrscheinlichkeit hat, den Preis zu gewinnen. Dieses Problem hat gezeigt, wie widerstrebend die Menschen sind, ihren Glauben zu ändern obwohl sie widerlegt werden durch die Logik .

3. Der Falke und die Taube (oder "die Henne")

Das Falke-Taubenmodell analysiert Konflikte zwischen Individuen oder Gruppen, die aggressive Strategien und andere friedlicher halten . Wenn die beiden Spieler eine aggressive Haltung einnehmen (Hawk), ist das Ergebnis für beide sehr negativ, wenn jedoch nur einer von ihnen gewinnt und der zweite Spieler einen moderaten Schaden erleidet.

In diesem Fall gewinnt derjenige, der zuerst gewählt hat: Aller Wahrscheinlichkeit nach wird er die Falkenstrategie wählen, da er weiß, dass sein Gegner gezwungen sein wird, die friedliche Haltung (Taube oder Huhn) zu wählen, um die Kosten zu minimieren.

Dieses Modell wurde häufig auf die Politik angewendet. Stellen Sie sich zum Beispiel zwei vor Militärmächte in einer Situation des Kalten Krieges ; Wenn einer von ihnen den anderen mit einem Atomraketenangriff bedroht, sollte der Gegner sich ergeben, um eine Situation der gegenseitig gesicherten Zerstörung zu vermeiden, die schädlicher ist, als den Forderungen des Rivalen nachzugeben.


Digitalisierung + Unternehmensidentität = Fluidität | Katja Nettesheim | TEDxKoeln (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel