yes, therapy helps!
Glosomanie (Sprachstörung): Ursachen, Symptome und Behandlung

Glosomanie (Sprachstörung): Ursachen, Symptome und Behandlung

Oktober 3, 2022

Die Fähigkeit, durch mündliche Sprache oder allgemein als Sprache zu kommunizieren, ist das physische Medium, über das die meisten Menschen kommunizieren.

Diese Rede ist die Klangleistung der Sprache und eine der Möglichkeiten, wie die Teilnehmer die Absichten und Inhalte des anderen wahrnehmen.

Manchmal wird diese Fähigkeit jedoch aufgrund neurologischer Probleme oder bestimmter psychopathologischer Störungen unter anderem abgeschnitten. In diesen Fällen gibt es Änderungen in der verbalen Kommunikation wie z die glosomanía, in der die Person eine verbale Rede erarbeiten kann, jedoch ohne kommunikativen Wert .

  • Empfohlener Artikel: "Die 15 häufigsten neurologischen Erkrankungen"

Was ist Glosomanie?

Wenn das Wort glosomania nach seinen etymologischen Wurzeln zerlegt wird, wird festgestellt, dass es aus zwei griechischen Wurzeln besteht: Glossa deren aktuelle Übersetzung wäre Sprache und das Suffix Hobby was als Besessenheit, Besessenheit oder pathologische Gewohnheit und leidenschaftliches Hobby interpretiert wird.


  • Verwandter Artikel: "Die 8 Arten von Sprachstörungen"

Von diesen Wurzeln aus kann man schon vermuten, dass ihre Bedeutung mit einer veränderten oder verzerrten Produktion der mündlichen Sprache zusammenhängt.

In der Psychologie und Psychiatrie bezieht sich glosomanía auf die Sprachausbildung derart, dass die sprachlichen Einheiten wie Lexeme, Phoneme, Morpheme und Sätze vom Subjekt unbewusst ausgewählt und auf der Grundlage von Zufällen kombiniert werden phonologisch oder semantisch und nicht gemäß einer Reihenfolge kohärenter Bedeutung.

Diese Art von Ausarbeitungen ist typisch für bestimmte psychopathologische Bilder , Trancezustände oder neurologische Probleme, die durch verschiedene Ursachen wie Tumore oder Vergiftungen hervorgerufen werden.


Glosomania vs Glossolalia

Obwohl beide in der Tatsache übereinstimmen, dass sie Veränderungen in der Produktion von Sprache im Zusammenhang mit psychiatrischen Erkrankungen darstellen, besteht Glossolalia im Gegensatz zu Glosomania aus der fließenden Vokalisierung einer verständlichen Sprache, die aus Wörtern besteht, die der Patient erfindet, und in rhythmischen und sich wiederholenden Sequenzen der Rede der Kinder angemessen; einen Diskurs zu schaffen, in dem praktisch alles Neologismen sind.

Als merkwürdige Tatsache wird diese Veränderung in einigen religiösen Überzeugungen als "Geschenk der Zungen" bezeichnet. ; Diskurse als eine göttliche Sprache zu betrachten, die dem Sprecher unbekannt ist, und die die Person, die sie ausführt, als von der genannten Göttlichkeit oder Göttlichkeit ausgewählt auswählt.

Er spricht in psychischer Krankheit

Ein Merkmal einiger psychischer Erkrankungen ist, dass Menschen nicht in der Lage sind, ein Gespräch zu führen oder mit scheinbar logischen Verbindungen zwischen Wörtern und Ausdrücken irgendeine Art von Rede zu halten; Es ist sehr schwierig für den Patienten zu kommunizieren, und für den Zuhörer, um die Ideen, Fakten und den Willen zu verstehen, die dieser zu vermitteln versucht.


Inkohärente Diskurse gelten im Allgemeinen nicht als Sprachprobleme, sondern aus einer anderen Dimension . Der erste Eindruck, den diese Änderungen vermitteln, ist das eines Kommunikationsproblems, das heißt eines pragmatischen Problems. zunächst eine Schwierigkeit für die Interaktion mit anderen und mit der Umwelt zu beobachten.

Damit eine Person mündlich kommunizieren oder irgendeine Art von Sprache sprechen kann, müssen alle kognitiven Fähigkeiten gut geerdet sein, da dies auf einer Ebene der Sprachverarbeitung erzeugt und verstanden wird, die dies erfordert.

Ebenso sind die Voraussetzungen von Aufmerksamkeit, Erinnerung, Kenntnis des Kontextes und der Gesprächspartner für eine erfolgreiche mündliche Korrespondenz unabdingbar. Bei nicht allen diesen Bedingungen wird die Sprache zu etwas Schlechten und Begrenzten oder zu einer unkontrollierten und inkohärenten Wortquelle. Diese letzte Änderung ist diejenige, die in der Glosomania stattfindet.

In jedem Fall stellt die Glosomanie an sich keine psychiatrische Störung dar, sondern ist eher ein Symptom für Erkrankungen wie Neurose und Schizophrenie; das Ergebnis einer Änderung der Denkorganisation. Das heißt, eine Verfälschung der Auswahl, der Reihenfolge und des Ausdrucks dessen, was die Person kommunizieren möchte.

Glossamania bei Schizophrenie

Die glosomaníaca schizofasia ist eine sehr überraschende und sehr seltene Erkrankung, die für Patienten mit hohem kulturellem Niveau eher typisch ist.

1. Schizophrenes Glossar

Bei dieser Art von Schizophrenie kann der Ausdruck reichlich und fließend werden, was die Aufmerksamkeit und Mitwirkung des Betrachters erfordert, um verständlich zu werden.

Wenn auf die Sprache des Patienten geachtet wird, werden Änderungen auf Wortebene bemerkt, aber zusätzlich Änderungen gibt es auch auf der Ebene der Sätze . Bei diesen Personen können Sie Folgendes beobachten.

Unverständliche Neologismen

Es sind Neologismen, die die Person kreiert und die normalerweise nicht leicht verstanden werden. Sie sind oft kürzlich ausgesprochene Wörter und unterscheiden sich sowohl im phonetischen als auch im semantischen Inhalt. Darüber hinaus können sie Formationen aus einander gegenüberstehenden Wörtern enthalten, beispielsweise "es blancnegro" anstelle von "es gris".

Diese vom Patienten erstellte Sprache kann sogar zu ganzen Sätzen werden. Nur wenige Patienten schaffen es, eine solche Fähigkeit zu erreichen, die von manchen Experten als "Hyperphasie" bezeichnet wird.

Einige Experten vermuten, dass diese intellektuell begabten Menschen, die sich den Schwierigkeiten der Komprimierung und vor den Reden anderer aus ihrer Sicht unverständlicher Personen gegenüber sehen, sich nur auf ihre eigene Rede konzentrieren und die oben genannten Glossolalia schaffen.

Abweichungen in lexikalischen Kompositionen

Bei diesen Abweichungen erarbeitet der Patient zwei Wörter, die normalerweise keine Zusammensetzung bilden. Wie "Ich brauche eine Stifttinte".

Abweichungen in morphemischen Kompositionen

In diesem Fall ist das semantische Potenzial von Sätzen relativ verständlich. Zum Beispiel: "Ich habe den ganzen Tag aufgespießt" anstatt "Ich habe den ganzen Tag gelesen".

In Verbindung Stehende Artikel