yes, therapy helps!
Hochsensible Menschen (PAS), ein neues Persönlichkeitsmerkmal?

Hochsensible Menschen (PAS), ein neues Persönlichkeitsmerkmal?

March 24, 2019

Historisch hat die Psychologie ihre Persönlichkeitsstudien auf den Faktoren basiert, die im Modell der fünf Hauptmerkmale und anderen daraus abgeleiteten Modellen bewertet wurden. Das "Big Five" -Modell verteidigt die Existenz von fünf großen Persönlichkeitsmerkmalen, die jeder Mensch besitzt und manifestiert sich in einem bestimmten Prozentsatz.

Die Öffnung zum Erleben, die Verantwortung, die Extraversion, die Herzlichkeit o Freundlichkeit und die Stabilität sind die fünf Merkmale, die in diesem Modell und in einer Vielzahl von Instrumenten zur klinischen Bewertung bewertet werden Screening das hat sich später entwickelt.

Die Sensibilität und die Auswirkungen, wenn es nicht in die Persönlichkeitsmodelle aufgenommen wird

Aber Was würde passieren, wenn eine weitere neue Funktion hinzugefügt werden könnte, um dies zu berücksichtigen? Wir reden über das Empfindlichkeit.


Elaine Aron war eine Pionierin bei der Untersuchung dieses Persönlichkeitsmerkmals. Auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen als Person, die das Merkmal manifestierte, und nachdem sie mit anderen Menschen in Kontakt gekommen war, die für sehr sensibel gehalten wurden, begann sie, nach den gemeinsamen Merkmalen zwischen ihnen und den Auswirkungen dieser Manifestation in ihrer Person zu suchen lebt Mit den Ergebnissen dieser Forschung, in der er feststellte, dass etwa 20% der Bevölkerung in diese Kategorie einbezogen werden könnten, prägte er den Begriff "hochsensible Menschen" oder "PAS".

Eigenschaften von sehr empfindlichen Menschen

Hochsensible Menschen zeigen ab dem Zeitpunkt der Geburt Anzeichen einer solchen Sensibilität. Babys mit dieser Eigenschaft schlafen schwerer. Sie sind betroffen, weil sie von einer Menge Stimulation (Lärm, Licht, Menschen usw.) umgeben sind. Sie neigen dazu, mehr Ängste zu haben, und wenn das Kind heranwächst, sehen sie normalerweise große Kreativität Intuition Ebenso sind sie sehr einfühlsame Minderjährige mit dem Leiden anderer, gebildet, freundlich und rücksichtsvoll.


Sie wurden auch beobachtet, physiologische Unterschiede zwischen SBP und Nicht-SBP-Babys B. die Tatsache, dass hochsensible Kinder eine höhere Herzfrequenz haben und sich ihre Pupillen unter Stress früher ausdehnen und ihre Stimmbänder straffer werden, um schärfere Töne auszugeben. Darüber hinaus haben sie auf der zerebralen Ebene eine stärkere Aktivierung der rechten Hemisphäre (emotional) und höhere Cortisol- und Noradrenalin-Spiegel (Aron, 1996). Nachfolgende Studien, in denen Neuroimaging-Techniken verwendet wurden, haben auch eine stärkere Aktivierung der Amygdala und des Frontallappens gezeigt.

Einfühlungsvermögen, Intuition, intrapersonale Intelligenz ...

Im Erwachsenenalter erreichen diese Merkmale, die während der Kindheit beobachtet wurden, ihren maximalen Ausdruck. PAS-Leute sind sehr intuitiv und emotional und haben ein großes Einfühlungsvermögen für die eigenen Gefühle und die der anderen.


Sie sind kreative Menschen, die von Kunst und Wissen angezogen werden, sowohl auf der intellektuellen Ebene, als auch auf persönlicher Ebene, weil sie fast unbegrenzt lernen können, auch ohne sich dessen bewusst zu sein Sie sind normalerweise Menschen mit einem großen Wissen über sich selbst und einer sehr reichen inneren Welt , was sie manchmal als introvertiert erscheinen lässt, obwohl es nicht so sein muss.

Ist es eine gute Idee, Sensibilität in Persönlichkeitsmodelle zu integrieren?

Warum ist es wichtig, Sensibilität als ein weiteres Merkmal in Persönlichkeitsmodellen zu erkennen? Die Antwort ist einfach. Die PAS-Leute, die vor allem von ihrer Sensibilität sprechen, beziehen sich auf das persönliche und unmittelbare Unverständnis und beziehen sich darauf, sich in einer Minderheitsposition gefühlt zu haben, im ständigen Kampf gegen eine Welt, die sie übersteigt, bis zu dem Moment, in dem sie entdecken die diese Eigenschaft haben und aus ihrem Wissen eine persönliche Reflexion machen können, sich mit ihrer Sensibilität identifizieren und in Einklang bringen können.

Andererseits wurde auf klinischer und Evaluierungsstufe die Gruppe der Personen, die über das Sensitivitätsmerkmal verfügen, schlecht beurteilt und diagnostiziert. Sie wurden unzureichend behandelt und mit diagnostischen Kennzeichnungen, die ihnen nicht entsprachen, "katalogisiert". In der Kindheit werden hochsensible Minderjährige mit Autismus-Spektrum-Störungen oder Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen falsch diagnostiziert.

Während der Adoleszenz kann eine Phase sehr intensiver persönlicher Veränderungen für jeden, aber noch mehr für eine hypersensible Person, die bereits Schwierigkeiten hat, die Innen- und Außenwelt miteinander in Einklang zu bringen, Probleme der Depression, der Isolation oder des Konsums von Drogen hervorrufen, was dazu führen kann bei depressiven, Angst- oder Suchtstörungen im Erwachsenenalter.Und dies alles aufgrund der Unkenntnis des Persönlichkeitsmerkmals, die sie definiert, der Sensibilität und ihrer fehlenden Einbindung in die erklärenden Modelle der Persönlichkeit.

Literaturhinweise:

  • Aron, E. (2006). Das Geschenk der Sensibilität. 6. Auflage Barcelona, ​​Spanien: Editorial Obelisco.

HER - offizieller Trailer #1 deutsch HD (March 2019).


In Verbindung Stehende Artikel