yes, therapy helps!
Wie reagieren Sekten, wenn Prophezeiungen nicht erfüllt werden?

Wie reagieren Sekten, wenn Prophezeiungen nicht erfüllt werden?

Juli 16, 2019

Gestern habe ich mir das APM-Zapping-Programm angesehen! mit ein paar Freunden, als zu einem bestimmten Zeitpunkt Álvaro Ojeda, ein bekannter Internet- "Opinador", auf dem Bildschirm erschien. Ojeda ist unter anderem für die Vehemenz bekannt geworden, mit der er seine Ideen verteidigt: schreit, trifft den Tisch, mit dem er seine Videos aufnimmt, und scheint immer schlecht gelaunt zu sein . Darüber hinaus berührt er häufig Fragen im Zusammenhang mit Politik und verwendet ein wenig bearbeitete Argumente, die mit der Propaganda der spanischen konservativen Rechte verbunden sind, außerhalb der Personenkreise, die denken, wie er normalerweise den Eindruck eines Klassikers vermittelt Bar-Gegenmeinung der spricht, ohne viel Ahnung von Zum Beispiel eine Schaltfläche.


Der Punkt ist, dass einer meiner Freunde Álvaro Ojeda nicht kannte, und er hielt es für selbstverständlich, dass er eine vom katalanischen Fernsehen geschaffene fiktive Figur war ein schlechtes Bild von den Konservativen zu vermitteln, indem sie viele Klischees verwenden. Als wir erklärten, dass das katalanische Fernsehen nichts mit dem Aufstieg von Álvaro Ojeda zu tun hatte und dass er tatsächlich viele Anhänger für seine sozialen Netzwerke hat, hat er uns nicht nur nicht geglaubt, er war sogar noch skandalöser Die Idee, dass ein Kommunikationsmittel aus den Schatten eines solchen verworrenen Plans führen könnte, um einen Teil der spanischen Bevölkerung falsch zu machen. Jemand, der sich normalerweise mit Gründen befasst, hatte gerade eine Verschwörungstheorie angenommen, die er damals selbst erfunden hatte.


Der Grund war wahrscheinlich, dass, nachdem wir Álvaro Ojeda mit Stereotypen über das konservative Spanien vor uns allen identifiziert hatten, erkannt hatte, dass er keine fiktive Figur ist und dass er für die Unterstützung berühmt wurde, die viele Menschen ihm geben, dies zugeben würde Diese Klischees beschreiben einen Teil der Bevölkerung recht gut. Irgendwie er war an das gebunden, was er zuvor gesagt hatte, und er konnte keine Informationen assimilieren, die seinen ursprünglichen Vorstellungen widersprachen .

Leon Festinger und kognitive Dissonanz

Diese Anekdote ist ein Beispiel dafür, wie der Sozialpsychologe Leon Festinger genannt wurde kognitive Dissonanz. Der Begriff kognitive Dissonanz bezieht sich auf den Zustand von Anspannung und Unbehagen, der in uns auftritt, wenn wir gleichzeitig zwei widersprüchliche Überzeugungen vertreten oder wenn unsere Interpretation der Fakten, die wir erfahren, nicht gut zu den am tiefsten verwurzelten Überzeugungen passt. Das Interessante an kognitiver Dissonanz ist jedoch nicht so sehr der subjektive Zustand des Unbehagens, den es uns bringt, sondern das, was uns dazu bringt, etwas zu tun.


Da der Zustand des leichten Stress, der uns erzeugt, unangenehm ist und wir diese Spannung reduzieren möchten, versuchen wir, die Dissonanz auf die eine oder andere Weise verschwinden zu lassen. Und obwohl dies eine wichtige Lern- und Reflexionsmaschine sein kann, oft werfen wir mit dem kurzen Weg und "wir betrügen", um zu zeigen, dass der Widerspruch zwischen den Überzeugungen nicht echt ist Dies kann dazu führen, dass wir die Beweise bestreiten, wie wir im vorherigen Beispiel gesehen haben. In der Tat, wenn man die Beweise für unser Glaubenssystem gut unterbringen muss, ohne zu viel Ärger zu verursachen, geschieht dies nicht nur ausnahmsweise, sondern kann auch ein Gesetz des Lebens sein, wie Festingers Entdeckungen zeigen. In diesem Artikel sehen Sie einige Beispiele dafür.

Also Kognitive Dissonanz ist etwas Alltägliches und spielt oftmals gegen unsere intellektuelle Ehrlichkeit . Aber ... was passiert, wenn wir nicht nur betrügen, um Überzeugungen zeitnah zu neutralisieren? Mit anderen Worten, wie reagieren Sie, wenn die kognitive Dissonanz so stark ist, dass sie das Glaubenssystem zu zerstören droht, auf dem unser ganzes Leben aufgebaut ist? Das wollten Leon Festinger und sein Team Anfang der fünfziger Jahre herausfinden, als sie die Art und Weise untersuchten, wie eine kleine Sekte enttäuscht wurde.

Nachrichten aus dem Weltall

In den fünfziger Jahren eine amerikanische apokalyptische Sekte namens "The Seekers" (Die Suchenden) verbreitete die Nachricht, dass die Welt am 21. Dezember 1954 zerstört werden würde . Diese Informationen wurden angeblich durch Dorothy Martin, alias, an die Mitglieder der Sekte übermittelt Marian Keecheine Frau, der die Fähigkeit zugeschrieben wurde, Wortketten außerirdischer oder übernatürlicher Herkunft zu schreiben. Die Tatsache, dass die Mitglieder der fanatischen Gruppe an die Authentizität dieser Botschaften glaubten, war einer der Gründe, warum die religiösen Überzeugungen der gesamten Gemeinschaft gestärkt wurden und wie es klassisch mit den Kulten dieses Typs geschieht, dem Leben jedes seiner Mitglieder drehte sich um die Bedürfnisse und Ziele der Gemeinschaft.

Um Teil des Kults zu sein, waren erhebliche Investitionen in Zeit, Aufwand und Geld erforderlich, aber anscheinend war es das alles wert. Nach den telepathischen Botschaften, die Keech erhielt, widmete er sich der Sekte, die angeblich die Rettung garantiert hatte, Stunden, bevor die Apokalypse den Planeten Erde erreichte, körperlich und seelisch. Grundsätzlich Raumschiffe würden kommen, um sie an einen sicheren Ort zu bringen, während die Welt mit Leichen gepolstert war .

Festinger und seine Mitglieder beschlossen, sich mit den Mitgliedern der Sekte in Verbindung zu setzen, um zu dokumentieren, wie sie reagieren würden, wenn die Zeit gekommen wäre oder das Ende des Lebens auf der Erde eintreten würde und keine fliegende Untertasse am Himmel erscheinen würde. Sie erwarteten, einen extremen Fall kognitiver Dissonanz zu finden, nicht nur wegen der Bedeutung, die die Sekte für die Mitglieder des Kultes hatte, sondern auch wegen der signifikanten Tatsache, dass sie, als sie den Tag der Apokalypse erfuhren, sich von allem verabschiedet hatten, was sie vereinten. Planet: Häuser, Autos und andere Habseligkeiten.

Das Ende der Welt kam nicht an

Natürlich kam die Arche des Außerirdischen Noah nicht an. Es gab auch keinen Hinweis darauf, dass die Welt zusammengebrochen ist. Die Mitglieder der Sekte blieben stundenlang im Haus von Marian Keech, während Festinger und seine Mitarbeiter in die Gruppe eingedrungen waren. In einer Zeit, in der Verzweiflung in der Umgebung spürbar war, berichtete Keech, dass er eine weitere Nachricht vom Planeten Clarion erhalten hatte: Die Welt war in letzter Minute dank des Glaubens der Welt gerettet worden Suchende . Eine heilige Entität hatte beschlossen, das Leben der Menschheit dank der Hingabe der Sekte zu vergeben.

Dieses obskurantistische Kollektiv hatte nicht nur dem Verstoß gegen die Prophezeiung eine neue Bedeutung gegeben. Er hatte auch noch einen Grund, an seinen Aufgaben zu arbeiten. Obwohl einige Mitglieder des Kollektivs es aus purer Enttäuschung heraus gelassen hatten, zeigten die verbleibenden Personen einen stärkeren Zusammenhalt und begannen, ihre Ideen radikaler zu verteidigen, ihre Reden zu verbreiten und nach mehr Sichtbarkeit zu streben. Und das alles vom Tag nach der falschen Apokalypse. Vor allem Marian Keech gehörte bis zu seinem Tod 1992 zu dieser Art Kulte.

Eine Erklärung

Der Fall der Seekers und die Apokalypse von 1954 ist in dem von Leon Festinger, Henry Riecken und Stanley Schachter verfassten Buch When Profecy Fails enthalten. In ihm Es wird eine Interpretation des Sachverhalts angeboten, die sich auf die Theorie der kognitiven Dissonanz bezieht .

Die Mitglieder der Sekte mussten zwei Ideen berücksichtigen: dass das Ende der Welt in der Nacht zuvor geschehen würde und dass die Welt nach diesem Moment weiter bestand. Die kognitive Dissonanz, die durch diese Situation erzeugt wurde, brachte sie jedoch nicht dazu, ihren Glauben aufzugeben. Einfach Sie boten die neuen Informationen, die ihnen zur Verfügung standen, um sie in ihre Pläne einfließen zu lassen, und bemühten sich um diese Anpassung, da die durch die Dissonanz hervorgerufene Spannung stark war. . Das heißt, die Tatsache, dass sie ein ganzes Glaubenssystem lange Zeit untersucht hatten, hatte nicht dazu gedient, sie informierter zu machen, sondern sie konnte nicht das Versagen ihrer Ideen erkennen, was dazu führt, dass weitere Opfer gebracht werden.

Da die Mitglieder der Sekte viele Opfer für die Gemeinschaft und das darin enthaltene Glaubenssystem gebracht hatten, Das Manöver, um die widersprüchlichen Informationen mit den ursprünglichen Ideen in Einklang zu bringen, musste ebenfalls sehr radikal sein . Die Kultmitglieder glaubten viel mehr an ihre Ideen, nicht weil sie die Realität besser erklärten, sondern wegen der Anstrengungen, die zuvor unternommen worden waren, um diese Überzeugungen über Wasser zu halten.

Seit den 1950er Jahren ist das erklärende Modell der kognitiven Dissonanz sehr nützlich, um die interne Funktionsweise von Sekten und Kollektiven zu erklären, die mit Obskurantismus und Wahrsagen verbunden sind. In ihnen müssen die Mitglieder der Gruppe Opfer bringen, die auf den ersten Blick ungerechtfertigt erscheinen, aber dies könnte sinnvoll sein, da ihre Existenz das Leim sein könnte, das die Gemeinschaft zusammenhält.

Jenseits der Esoterik

Natürlich ist es nicht einfach, sich zu sehr mit Menschen zu identifizieren, die an eine von außerirdischen Kräften orchestrierte Apokalypse glauben und telepathische Kontakte mit den hohen Sphären der intergalaktischen Herrschaft haben, aber es gibt etwas in der Geschichte von Marian Keech und seinen Anhängern, die intuitiv sind können wir uns auf unseren Tag beziehen. Obwohl es scheint, dass die Konsequenzen unserer Handlungen und Entscheidungen mit der Art und Weise zusammenhängen, in der wir unsere Umgebung und unsere Umstände ändern (ob wir einen Universitätsabschluss haben oder nicht, ob wir dieses Haus kaufen oder nicht usw.), können wir auch das sagen Wir bauen einen ideologischen Rahmen auf, der uns an den Glauben gebunden hält, ohne dass er auf rationale Weise zwischen ihnen bewegen kann.

Dies geschieht übrigens nicht nur in Sekten. Tatsächlich ist es sehr leicht, einen Zusammenhang zwischen dem Funktionieren der kognitiven Dissonanz und der Art und Weise zu finden, in der sie politische und philosophische Ideologien auf unkritische Weise halten: Karl Popper hat bereits seit einiger Zeit darauf hingewiesen, dass bestimmte Erklärungsschemata der Realität, wie z Psychoanalyse Sie sind so vieldeutig und flexibel, dass sie den Tatsachen nie zu widersprechen scheinen. Deshalb ist die Fallstudie zur Marian Keech-Sekte so wertvoll: Die Schlussfolgerungen, die daraus gezogen werden können, gehen über die typische Funktionsweise apolkalyptischer Kulte hinaus.

Zu wissen, dass wir durch Dissonanz so leicht in eine Art Fundamentalismus fallen können, ist natürlich eine unbequeme Idee. Zum einen, weil es uns klar macht, dass wir Ideen und Überzeugungen blind tragen können, die in der Tat eine Belastung sind. Aber vor allem weil Der von Festinger untersuchte psychologische Mechanismus kann uns zu der Annahme führen, dass wir nicht frei sind, als Menschen, die sich nicht an bestimmte Ursachen halten, rational zu handeln . Als Richter, die sich von dem, was mit ihnen passiert, distanzieren und entscheiden können, welcher Weg der sinnvollste Ausweg ist. Denn etwas ist, dass in der Sozialpsychologie jedes Mal weniger an die Rationalität des Menschen geglaubt wird.


Das passiert, wenn in Deutschland Krieg ist (Juli 2019).


In Verbindung Stehende Artikel