yes, therapy helps!
Wie man sich bei einem Panikangriff beruhigt

Wie man sich bei einem Panikangriff beruhigt

Februar 26, 2024

Jeder erfährt mehr oder weniger das, was wir als Angst kennen. Dieser Zustand der psychologischen und physiologischen Aktivierung geht oft mit erheblichen Beschwerden einher Gefühl der Wachheit oder Angst, auch wenn nichts in der Nähe ist, das eine reale Gefahr darstellt .

Es gibt jedoch auch Personen, die zusätzlich zu Angstzuständen in komplexen und anspruchsvollen Alltagszusammenhängen (wie vor einer Prüfung) relativ häufig Panikattacken erleben. Wenn Angstgefühle normal sind, ist das Durchlaufen dieser Angriffe nicht mehr so ​​sehr, da dies qualitativ differenzierte Erfahrungen darüber sind, was mit uns passieren kann, wenn wir feststellen, dass der Tag bergauf geht.


In diesem Artikel werden wir sehen Wie Sie die Kontrolle zurückgewinnen und sich während eines Panikangriffs beruhigen können Obwohl es schwierig ist, sofort eine "Heilung" zu finden, hängt der Erfolg oder Misserfolg dieser Aufgabe von der Situation ab, in der wir uns befinden. Beginnen wir zunächst mit den Grundlagen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "7 Techniken und Spitzen, um Angst zu verringern"

Was ist eine Panikattacke?

Dieses Phänomen hat unterschiedliche Dimensionen. In ihrem psychologischen Aspekt setzt eine Panikattacke das Experimentieren von ein Eine intensive Angst tauchte plötzlich auf und oft ohne dass es einen eindeutigen oder einen eher diffusen Auslöser gibt. Es kann zum Beispiel beim Wandern durch einen Ort auftreten, an dem sich viele dornige Sträucher an den Seiten des Pfads befinden, auch wenn es relativ kompliziert ist, mit ihnen zu stechen.


Panikattacken Sie haben normalerweise eine rein emotionale Wurzel , der Logik fremd, obwohl es nicht immer so ist und echte Gefahren sie auslösen können. Diese Krisen dauern normalerweise einige Minuten, obwohl sie manchmal eine Stunde oder länger andauern können. Die grundlegenden Symptome sind folgende:

  • Schwindel .
  • Übelkeit
  • Verlust des Gleichgewichts
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Schwierigkeiten beim normalen Atmen.
  • Impulsbeschleunigung .
  • Zittern und Taubheit der Muskeln.
  • Gedanken mit Angst verbunden.

Panikattacken ähneln daher dem, was passieren würde, wenn wir die tagelang gelagerte Angst loslassen und uns in wenigen Minuten, vor allem in den ersten fünf, konzentriert beeinflussen würden. Andererseits ist das Auftreten dieser Episoden bei vielen Gelegenheiten unvorhersehbar, unter anderem weil ihre Initiierung nicht einmal davon abhängt, ob wir an etwas denken, das für uns anstrengend ist.


Was tun bei einer Panikattacke?

Um den Panikangriff bestmöglich zu bewältigen und sich so schnell wie möglich wieder zu beruhigen, befolgen Sie die Richtlinien, die Sie unten sehen.

1. Wenn Sie können, finden Sie einen ruhigen Ort in der Nähe

Es ist gut, nach einem ruhigen Ort zu suchen, da Vermeiden Sie die Exposition in sehr überlasteten Reizumgebungen, die Panik schüren können . Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie in den nächstgelegenen Orten, in denen Sie sich befinden, nur wenige Meter von Ihnen entfernt nach relativer Ruhe suchen.

Wenn Sie mehr bewegen möchten, indem Sie beispielsweise den Grundriss des Gebäudes, in dem Sie sich befinden, ändern oder in einen Park gehen, kann dies zu einem Flug werden. Was uns zum nächsten Tipp bringt.

2. Laufen Sie nicht

Die Flucht bestätigt nur den mentalen Rahmen, in dem Sie die Panik erleben, da sie Sie daran erinnert, dass es etwas gibt, von dem Sie versuchen sollten, sich davon zu befreien. Das heißt, wenn Sie viel bewegen, Es ist sehr einfach, diese einfache Übertragung in einen eiligen Rückzug umzuwandeln , was gleichzeitig die Angst weckt, dass die Situation, die Sie beeinflusst, Ihnen folgen kann (ja, auch wenn das, was Ihnen Panik gibt, nicht materiell oder sehr diffus ist).

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Stressarten und ihre Auslöser"

3. Suchen Sie nicht nach komplexen geistigen Ablenkungen

Wenn Sie die Aufgabe haben, über sehr komplexe Dinge nachzudenken, werden Sie nur frustriert, da Sie in einer Panikkrise nicht in der Lage sind, dies zu tun, was Ihnen mehr Gründe gibt, sich Sorgen zu machen.

Das heißt, wenn Sie glauben, dass die Symptome einer Krise dieser Eigenschaften anfangen zu versuchen, sich daran zu erinnern, welche die Gothischen Könige der Iberischen Halbinsel waren, oder beabsichtigen, ein imaginäres Gespräch zu üben, werden Sie immer wieder daran erinnert, dass das passiert etwas Ernstes, um durch alle Ihre mentalen Prozesse zu schleichen .

4. Nehmen Sie eine sehr passive Haltung an

Um sich in einer Angstkrise zu beruhigen, ist es am besten, sich in so etwas wie "Winterschlaf" zu halten: Konzentrieren Sie sich nicht auf etwas Besonderes oder kümmern Sie sich um alles, was um uns herum geschieht. Angenommen, das Hauptproblem ist die Panikattacke selbst und keine wirkliche Gefahr in der Nähe. Das Wünschenswerteste ist, alles zu ignorieren und die Erfahrung von selbst passieren zu lassen So wie es ein Skifahrer tun würde, wenn er feststellt, dass sich darunter ein Schelfeis befindet.

Eine Hilfe, um dies zu erreichen, besteht darin, den Blick zu stoppen und danach ein sehr einfaches Wort im Kopf zu wiederholen, ohne dabei zu beachten, ob wir es gut machen oder nicht.


Minecraft - Der erste Tag - Alle Anfängerfehler in 15 Minuten [english subtitles] (Februar 2024).


In Verbindung Stehende Artikel