yes, therapy helps!
Wie kann ich aufhören, Groll zu empfinden? 5 nützliche Tipps

Wie kann ich aufhören, Groll zu empfinden? 5 nützliche Tipps

Juni 12, 2024

Sich nachtragend zu fühlen kann eine anscheinend anregende Erfahrung sein, da es für manche Menschen etwas ist, das dem Leben einen Sinn verleiht. Die Tatsache, dass jemand sich von jemandem vernachlässigt, getäuscht oder empört fühlt, hat zum Beispiel den Anlass, die Bemühungen dahingehend zu kanalisieren, dass er "es nicht geschafft hat, mit uns zu machen", dass er trotz allem, was passiert ist, weiter vorgegangen ist als ob nichts Deshalb wissen die, die sich so fühlen, manchmal nicht, dass sie ein Problem haben.

Die Wahrheit ist das stoppen Sie das Gefühl, dass Groll eine viel bessere Option ist in diesem Zustand fortzusetzen, wie wir sehen werden. Einen wesentlichen Teil des Lebens darauf zu gründen, macht keinen Sinn.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Nachtragende Leute: 10 Eigenschaften und Einstellungen, die sie kennzeichnen"

Wie kann man aufhören, Groll zu empfinden und die Seite aufzurufen?

Bevor Sie verstehen, warum Ratschläge, wie Sie aufhören können, sich gegen das Grollgefühl zu wehren, nützlich sind, ist es wichtig zu verstehen, warum es wichtig ist, diese Tendenz hinter sich zu lassen, ständig vergangene Erfahrungen hervorzurufen, die wir als Groll empfinden.

An erster Stelle zwar die Tatsache, dass man einen Groll gegen jemanden hält kann eine gewisse Motivation bieten In einigen Kontexten ist es auch notwendig zu bedenken, dass zur gleichen Zeit, in der diese Empfindung erlebt wird, auch eine Verwirrung auftritt, die sich aus der Tatsache ergibt, dass wir oft über etwas Schlimmes nachdenken, das uns in der Vergangenheit passiert ist. Dies ist bereits psychisch schmerzhaft und kann uns helfen, eine Perspektive auf uns selbst und das Leben zu nehmen, die zu pessimistisch sind, um sich der Realität anzupassen.


Zweitens muss die Motivation, die Sie mitbringen können, nicht stark genug sein, um dies auszugleichen der Schaden für das Selbstwertgefühl, das normalerweise auftritt wenn an diese vergangenen Beschwerden erinnert wird. Wenn es uns schließlich dazu bringt, ein Ziel zu erreichen, ist das Gefühl normalerweise nicht das Gefühl des Triumphs, da es letztendlich nur darauf abstellt, uns vorzustellen, dass wir in einem symbolischen Sinn überwunden haben, wer uns verletzt hat, etwas, das es nicht gibt was es viel rationaler bedeutet; Diese Person war nur deshalb besonders, weil sie sich so schlecht fühlte, aber wenn ihre Figur entmystifiziert ist, was bleibt dann übrig?

Hier sind einige Tipps, wie Sie aufhören können, sich ärgerlich zu fühlen. Denken Sie daran, dass sie für die Arbeit auf Alltagsgewohnheiten angewendet werden müssen und nicht nur darüber nachzudenken.

1. Nehmen Sie eine entfernte Perspektive ein

Praktisch jede Lebenserfahrung kann einerseits aus einer subjektiveren Perspektive betrachtet werden oder entfernter, ruhiger und vernünftiger . Natürlich ist es nicht möglich, Ihr ganzes Leben damit zu verbringen, Dinge aus der Vogelperspektive zu erleben, als wäre alles mit einem anderen passiert. Manchmal ist es jedoch sehr hilfreich, sich zu bestimmten Zeitpunkten für die Regulierung von Emotionen zu entscheiden.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Wie Sie der Verzweiflung begegnen und zur Illusion zurückkehren"

2. Nehmen Sie, wenn möglich, Kontakt mit dieser Person auf

Oft wird alles mit einem Dialog arrangiert. Selbst wenn der Grund, aus dem wir Ressentiments empfinden, Teil einer uns absichtlich feindseligen Handlung ist, Es ist sehr wahrscheinlich, dass im gegenwärtigen Moment die Person, die uns beschädigt hat, bereut .

Es lohnt sich also, die Möglichkeit für Ressentiments zu schaffen, sich von selbst zu entfernen, indem Sie nichts festhalten, wenn eine Versöhnung oder eine ehrliche Entschuldigung auftritt.

3. Frustrationen umleiten

Manche Menschen empfinden keine Ressentiments über eine bestimmte Person, sondern über ein abstraktes Kollektiv oder sogar über die Gesellschaft im Allgemeinen. Daher ist es in diesen Fällen notwendig, über die wahren Gründe nachzudenken, weshalb dieses Gefühl vorhanden ist, und sicherstellen, dass Sie Ihr eigenes Unbehagen nicht auf etwas zurückführen es existiert nur in unserer Vorstellung .

4. Verwalten Sie Ihre Aufmerksamkeit gut

Es geht nicht darum, abgelenkt zu werden, sondern uns bewusst zu werden, dass wir niemals aus dem Bett kommen würden, wenn wir ständig über all die schlechten Dinge nachdenken, die passieren. Wir haben nur begrenzte Zeit und Ressourcen, so dass Sie es wissen müssen erkennen Sie die Existenz sowohl des Guten als auch des Bösen an .

Manchmal wird dieser lebenswichtige Pessimismus aufrechterhalten, weil man glaubt, dass er uns zwar nicht gut macht, aber zumindest eine wirkliche Vorstellung davon gibt, was passiert. Die Erkenntnis, dass dies falsch ist, ist wichtig, um diese Dynamik negativer Gedanken loszulassen.

5. Verstärke deine Freundschaften

Wenn die Intensität negativer Gedanken gegenüber einer oder mehreren Personen höher ist als die Gefühle der Anhaftung, die wir für andere empfinden Es ist leicht, sich nur auf den ersten zu konzentrieren. Daher macht es das Zusammensein mit Freunden und Angehörigen im Allgemeinen noch weniger sinnvoll, sich an Groll zu halten. Menschen, die sich wohl fühlen, haben keine Zeit oder Gründe, um diesen mentalen Zustand zu einer der Säulen ihres täglichen Lebens zu machen.


»What a fish knows« Vortrag von Jonathan Balcombe – Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel