yes, therapy helps!
Impressum: Was ist diese Art des Lernens?

Impressum: Was ist diese Art des Lernens?

Januar 30, 2023

Der Begriff Impressum bezieht sich auf eine Möglichkeit, Lehrstellen zu erwerben grundlegend für das Überleben einer Art. Es ist ein Phänomen, in dem psychische, biologische und soziale Prozesse zusammenlaufen.

Obwohl es sich um ein Konzept handelt, das aus biologischen Studien hervorgegangen ist, hat es sich in wichtiger Weise an die Psychologie angepasst und verschiedene Wege zum Verständnis der Entwicklung des Menschen eingebracht. Als Nächstes prüfen wir, worum es beim Lernen geht, was der Hintergrund ist und welche Anwendungen er in der heutigen Psychologie hat.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 13 Arten des Lernens: Was sind sie?"

Was ist das Impressum?

Das Wort "Impressum" kann verschiedene Dinge bedeuten. Bezeichnet im Allgemeinen eine Markierung, einen Fußabdruck oder eine Reproduktion von Bildern. Wenn wir von Psychologie und Biologie wählen, wird der Begriff "Eindruck" verwendet, um eine Lernsituation zu beschreiben, die sich in einer bestimmten Entwicklungsphase befindet, in der ein Mensch oder ein Tier für bestimmte Reize empfindlicher ist.


Mit anderen Worten, ein Eindruck ist das Lernen wir haben durch das Erkennen bestimmter Reize in einem bestimmten Entwicklungsstadium gewonnen . Der Reiz, auf den unsere Empfindlichkeit gerichtet ist, hängt im Allgemeinen von den Überlebensbedürfnissen der Art ab.

Die meisten Abdrücke beinhalten zum Beispiel das Erkennen von Eltern oder potenziellen Sexualpartnern. Das Studium dieser Art des Lernens Es hat sich in einer wichtigen Weise in der Ethologie entwickelt (der Zweig der Biologie, der das Verhalten von Tieren in seinem eigenen Lebensraum untersucht), wurde insbesondere im Verhalten von Vögeln beobachtet.

  • Zugehöriger Artikel: "Was ist Ethologie und was ist das Untersuchungsobjekt?"

Hintergrund: Konrad Lorenz und die Gänsefamilie

Der Pionier dieser Art von Studien war der amerikanische Arzt und Zoologe Konrad Lorenz (1903-1989), der als einer der Väter der Ethologie gilt. Lorenz untersuchte das Verhalten von Gänsen, und ihr Wissen wurde angewandt, um Tierlebensräume dort zu reproduzieren, wo sie erreicht wurden dass die jüngsten Fähigkeiten zum Überleben erwerben , obwohl sie in Gefangenschaft aufgezogen werden.


Tatsächlich erhielt er 1973 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin, weil er das Impressum beschrieben hatte, und sie gaben es ihm, weil die Richter der Meinung waren, dass sein Studium bedeutendes Wissen in die Psychiatrie bringen könnte. Das heißt, dass sich der Eindruck seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts auch im Studium des menschlichen Verhaltens entwickelt hat.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Geschichte der Psychologie: Autoren und Haupttheorien"

Arten von Prägungen bei der Untersuchung des Verhaltens

Sowohl in der Ethologie als auch in der Psychologie kann das Einprägen auf unterschiedliche Weise und gemäß den Eigenschaften der Art selbst erfolgen. Im Allgemeinen jedoch Es werden zwei Arten von Aufdrucken erkannt , grundlegend und notwendig für das Überleben einer Art: der kindliche und der sexuelle Eindruck.

1. Filialstempel

In der Bindungstheorie der Psychologie wurde das Konzept des Aufdrucks häufig angewendet, mit dem es in einem wichtigen Zusammenhang mit den familiären Beziehungen steht und wie diese überlebensnotwendig sind.


Letzteres ist als "kindlicher Eindruck" bekannt, und es ist ein angeborener Mechanismus wird aktiviert, wenn ein Jungtier die Merkmale seiner Eltern erkennt speziell von der Mutter, die normalerweise das erste Wesen ist, das bei der Geburt beobachtet wird.

Der Filialabdruck wurde sowohl bei Vögeln als auch bei Reptilien und anschließend bei anderen Arten beobachtet. Daraus wurde nahegelegt, dass die frühzeitige Erkennung und Überwachung von Eltern dies ermöglicht dass die Nachkommen sich fortbewegen und sich vor Raubtieren schützen . Es erleichtert auch das Lernen, das notwendig ist, um die Nahrung, das Wasser und die Wärme zu erhalten, die die Eltern ursprünglich bereitstellen.

Dazu ist zu überlegen, wie die Sinne strukturiert sind und wie sie sich mit kognitiven Prozessen verbinden. In diesem Sinne haben die Neurowissenschaften und die kognitiven Wissenschaften ein besonderes Interesse an der Erforschung der Einprägung gehabt.

Zum Beispiel wurde es in einer wichtigen Weise verwendet das Phänomen der Erinnerung durch visuelle Eindrücke zu erklären . Viele Theorien über das Gedächtnis legen nahe, dass jede Erfahrung oder jedes Ereignis bestimmte Bahnen im Gehirn stärkt und gestaltet, was einem Großteil der Eindruckstheorie entspricht.

2. Sexueller Eindruck

Es ist ein Prozess, durch den ein Tier die Eigenschaften eines wünschenswerten Sexualpartners erkennt. Eine seiner Auswirkungen ist zum Beispiel die Tendenz der Lebewesen, sich auf die Wesen der Art zu beziehen, in der sie aufgezogen wurden ; solche, die ähnliche Eigenschaften aufweisen, wie sie im Filialabdruck erkannt werden.

Im Falle von Menschen wurde zum Beispiel der umgekehrte Effekt der Sexualprägung untersucht, wenn die Koexistenz im selben Wohnraum stattfindet. Es ist eine der Möglichkeiten, zu erklären, warum es normalerweise geschieht, dass Brüder, die zusammen aufgewachsen sind, keine sexuelle Anziehung miteinander entwickeln; Wenn sie jedoch separat angehoben werden, kann dies leichter passieren.

Dieser letzte Effekt wird vom Anthropologen (Edvard Westermarck) als Westermarck-Effekt bezeichnet und es war nützlich zu analysieren, wie die Endogamie zwischen verschiedenen menschlichen Gesellschaften unterdrückt wurde.

Literaturhinweise:

  • Horn, G. (2004). Pfade der Vergangenheit: der Eindruck der Erinnerung. Nature Reviews Neuroscience, 5: 108-120.
  • New World Encyclopedia. (2018). Aufdruck (Psychologie). Abgerufen am 28. Mai 2018. Verfügbar unter //www.newworldencyclopedia.org/entry/Imprinting_(psychology).
  • Squire, L. (2003). Grundlegende Neurowissenschaften. Akademische Presse: USA.

Die 5 besten Methoden zum Lernen! Clixoom - Science & Fiction (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel