yes, therapy helps!
Internationaler Tag ohne Diät: gegen die Obsession mit dem Idealgewicht

Internationaler Tag ohne Diät: gegen die Obsession mit dem Idealgewicht

Dezember 4, 2022

Heute, 6. Mai und seit 1992 Der Internationale Tag ohne Diäten wird gefeiert Eine Initiative, die im Vereinigten Königreich von Mary Evans Young geboren wurde. Einige waren die Auslöser, die sie zur Schöpferin dieses Tages gemacht haben: das Ansehen einer Fernsehsendung über chirurgische Eingriffe für übergewichtige Menschen, die Nachricht eines Teenagers, der beschließt, Selbstmord zu begehen, nachdem er sich in seiner Altersgruppe lächerlich gemacht hatte selbst unter Magersucht leiden.

Mary Evans beschließt dann, an einer Kampagne namens "Fat Woman Bites Back" zu arbeiten, die ins Spanische übersetzt bedeutet: "Die Fetten kehren zurück".

Im Laufe der Zeit haben sich mehr Länder dieser Initiative angeschlossen, die die wichtigsten Punkte in den Mittelpunkt stellt der Druck, den Frauen auf das Körperbild nehmen und denunziert damit die Schaffung von Schönheitskanonen, die sich von der Realität entfernen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 10 häufigsten Essstörungen"

Warum ist der Internationale Tag ohne Diäten?

Einige Ziele, die mit dieser Kampagne verfolgt werden sollen, sind folgende:

  • Feiern Sie die natürliche Vielfalt des Körpers.
  • Fördern Sie ein gutes Selbstwertgefühl bei allen Menschen, unabhängig davon, wie ihr Körper ist.
  • Werten Sie ein positives Körperbild in allen Körpern auf.
  • Entwickeln Sie Richtlinien für gesundes Essen die nicht auf restriktiven Diäten basieren, die das Auftreten von Essstörungen begünstigen.
  • Verwerfen Sie als Gesellschaft kulturelle Werte, die den Hass auf den eigenen Körper begünstigen.

Diese zentralen Ziele sollen an diesen Tag erinnern und stehen im Zusammenhang mit anderen Faktoren, die direkt oder indirekt die Schaffung eines positiven Abbilds gegenüber dem eigenen Körper sowie dasjenige anderer Menschen beeinflussen. Einige Beispiele sind die Einladungen, den falsch benannten "Wunderdiäten" zu folgen. , bei denen in einigen von ihnen die Einschränkung des Essens empfohlen wird.


  • Sie könnten interessiert sein: "Die 16 Arten von Diskriminierung (und ihre Ursachen)"

Die Akzeptanz des eigenen Körpers

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln, die die Nahrungsaufnahme ersetzen, der Missbrauch von Abführmitteln und Diuretika, um ein Gefühl der "Entleerung" zu erreichen ... Die Besessenheit, ein "Idealgewicht" zu erreichen ohne die natürlichen Schwankungen derselben und der eigenen körperlichen Verfassung zu berücksichtigen. Der Brauch, die "Bikini-Operation" durchzuführen, die einerseits vorhersagt, dass das Lehren des Körpers von einer bestimmten Form sein muss, als auch, dass Änderungen daran vorgenommen werden müssen, damit er ohne Komplexe dargestellt werden kann.

Dies sind einige der verschiedenen Richtlinien und Versuche, Produkte zu kommerzialisieren, die das "Bedürfnis" hervorheben, ein Gewicht zu erreichen, in dem unterschiedliche persönliche und soziale Erwartungen projiziert werden, die in vielen Fällen nicht mit der Veränderung des Körpers oder des Körpers zufrieden sind ein Teil davon


Daher muss die Bedeutung der angestrebten Präventionsmaßnahmen hervorgehoben werden Stoppt Faktoren, die die Unzufriedenheit des Körpers fördern .

Eine positive Einstellung zum Körper

Von der Familie aus ist es ratsam, positive Einstellungen gegenüber dem eigenen Körper und dem anderer zu fördern und einen gesunden Lebensstil rund um das Essen zu fördern, damit es unter anderem nicht zu einem Zwangsmittel wird Umgang mit persönlichen und zwischenmenschlichen Konflikten.

Aus dem Rest der Sozialisations- und Gemeinschaftsagenten: Ablehnung gegenüber gordofóbicas Einstellungen, Diskriminierungen aus der Schule und aus dem Arbeitsumfeld nicht zulassen, kritische Haltung gegenüber den kulturellen Mandaten einnehmen, die gegen die körperliche Vielfalt und gegen die damit einhergehenden Geschlechtermandate vorgehen Bei der Korporalität müssen Sie die Verwendung von Bildern weit entfernt von der Realität beseitigen, die die extreme Dünnheit auszeichnen, und bei der Herstellung von Kleidung die Vielfalt des Körpers mit seinen verschiedenen Formen, Größen und Höhen unterstützen. Dies sind einige der zahlreichen Maßnahmen, die die Schaffung, Entwicklung und Aufrechterhaltung eines guten Selbstwertgefühls des Körpers fördern können.


CarbLoaded: A Culture Dying to Eat (International Subtitles) (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel