yes, therapy helps!
Beeinflusst WhatsApp die Kommunikationsqualität?

Beeinflusst WhatsApp die Kommunikationsqualität?

March 28, 2020

In unserer heutigen Gesellschaft wissen wir, dass wir voll in die technologische Ära, die virtuelle Welt und die Fernkommunikation eingetaucht sind. Der Kontakt von Angesicht zu Angesicht wird obsolet und wird in erstaunlichem Tempo durch Kontakt über soziale Netzwerke ersetzt wie WhatsApp, Facebook, Twitter und andere Anwendungen und Netzwerke, die es uns ermöglichen, Gespräche zu führen, ohne von zu Hause wegzuziehen.

Eine Kommunikation, die sich verändert ... unausweichlich

Zweifellos die Anzahl der Vorteile auf praktischem Niveau und der Geschwindigkeit neuer Technologien, aber ... Beeinflusst dieser virtuelle Kontakt die Kommunikation? Beeinträchtigt es irgendeinen Aspekt, vielleicht behindert es es? Oder ist sie im Gegenteil in allen ihren Aspekten im Vergleich zur Live-Kommunikation gleich wirksam?


Um dieses Thema zu debattieren, müssen wir dies berücksichtigen Die Kommunikation basiert auf drei Aspekten , die aufeinanderfolgender Akt, ilocutivo und perlokutionär. Auf diese Weise beziehen sich die Experten auf die Handlung, die darin besteht, etwas zu sagen, die Absicht oder den Zweck des Sprechers und die daraus resultierenden Auswirkungen oder Folgen.

Verschiedene Kanäle, unterschiedliche kommunikative Realitäten

In diesem Sinne ist es sehr interessant, die Beiträge des kanadischen Kognitionspsychologen David R. Olson zu kennen. Dieser Autor hat die Beziehung zwischen schriftlicher Kultur und Denken gründlich untersucht. Unter seinen Hauptreflexionen bestätigt Olson das Eine genaue Übertragung der Sprache in geschriebene Sprache oder Lesen ist nicht möglich . Ihre Rechtfertigung beruhte auf der Tatsache, dass wir beim Übergang von der Sprache zum Lesen die illokutionäre Kapazität der Sprache verlieren, da das Schreibmodell selbst diese Fähigkeit nicht darstellt.


Basierend auf dieser Theorie würde die virtuelle Kommunikation also den Sprechakt und den Perlokutionär beibehalten. Aber was ist mit dem illokutionären Akt? Ein Prori, nein.

WhatsApp und die verschiedenen Formen der Online-Kommunikation schließen den illokutionären Akt aus

Viele Aspekte, die bei der schriftlichen Kommunikation verloren gehen würden, sind in der Sprachkommunikation enthalten. Wie der Prosodie, was eine große Anzahl relevanter kommunikativer Aspekte umfassen würde, wie z. B. der Ton und die Höhe der verwendeten Stimme (akuter kann auf Nervosität hindeuten und hoch kann Unzufriedenheit bedeuten), Akzent und Intonation.

Und noch weiter, im Fall von "Face-to-Face" -Sprachkommunikation in Bezug auf die virtuelle Kommunikation, Wir würden alle Informationen des nonverbalen Typs verlieren . Sehen Sie, wo er das Aussehen, die Bewegung und Körperhaltung, Gesten, den Gesichtsausdruck usw. steuert.


Weitere Unterschiede und Besonderheiten der Kommunikation 2.0

Obwohl auf der anderen Seite Es ist nicht dasselbe, virtuell mit einer unbekannten Person zu kommunizieren als mit einer bekannten Person . Im letzteren Fall spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle, z. B. die mit dieser Person gemachten Erfahrungen, das Wissen, das Sie über Ihre Persönlichkeit haben, die subjektiven Wahrnehmungen darüber ... usw.

All dies führt zu einer Reihe von Erwartungen, die Dinge, die er sagt, wahrzunehmen und zu wissen, wie er "jenseits" sieht, was er sagt, und zu sehen, wie er es sagt, so weit wie möglich. Diese Aspekte würden uns dazu veranlassen, gewisse Rückschlüsse auf die kommunikative Absicht unseres Gesprächspartners oder, wie ich bereits erwähnt habe, auf seine illokutionäre Tat zu machen.

Schlussfolgerungen und Überlegungen

Könnten wir angesichts all der obigen Ausführungen zu dem Schluss kommen, dass virtuelle Kommunikation die gleiche ist wie die persönliche Ansprache von Angesicht zu Angesicht? Natürlich nicht. Es wäre jedoch nicht ratsam zu bedenken, dass die Kommunikation durch neue Technologien verurteilt und aus unserem Leben verworfen werden sollte.

Die Tatsache, dass die Online-Kommunikation den illokutionären Akt ablehnt, ist eine Halbwahrheit. Dieser sehr wichtige Aspekt der Kommunikation hängt in der Tat von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel Kenntnisstand der anderen Person durch die Ebene des Schreibens und die Geschicklichkeit des schriftlichen Ausdrucks der Gesprächspartner, auch durch den Grad des schriftlichen Verständnisses des Empfängers. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass virtuelle Kommunikationsanwendungen ein breites Repertoire an Emoticons enthalten. Aufkleber und Laute, durch die sie mit all den logischen Einschränkungen dieses illokutionäre Verständnis liefern können, das theoretisch in dieser Art der Kommunikation 2.0 ausgeschlossen wäre.


17 Fakten über WhatsApp (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel