yes, therapy helps!
Japanische Enzephalitis: Symptome, Ursachen und Epidemiologie

Japanische Enzephalitis: Symptome, Ursachen und Epidemiologie

Januar 24, 2023

Eine der häufigsten Infektionskrankheiten des Virustyps in Asien ist die japanische Enzephalitis. Obwohl Ausbrüche normalerweise durch Massenimpfung kontrolliert werden und die Symptome in der Regel nicht schwerwiegend sind Dieses Virus ist mit einer gefährlichen Gehirnentzündung verbunden das kann bedeutende Fortsetzungen hinterlassen oder sogar zum Tod führen.

In diesem Artikel werden wir beschreiben Was ist japanische Enzephalitis, was verursacht sie und was sind ihre Symptome und Hauptzeichen. Wir werden auch erklären, an welchen Stellen diese Krankheit häufig auftritt, und welche Maßnahmen ergriffen werden können, um eine Kontraktion zu verhindern, sowie die für gewöhnlich empfohlene Vorsicht, falls sich die Krankheit entwickelt.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Enzephalitis: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose"

Was ist japanische Enzephalitis?

Japanische Enzephalitis ist eine Infektionskrankheit wird durch Mückenstiche zusammengezogen . Sie wird durch ein endemisches Virus aus 24 Ländern in Ost-, Süd- und Südostasien sowie den Inseln des Westpazifiks verursacht.

In Ländern wie China, Thailand, Korea, Vietnam, Indien, Indonesien, den Philippinen, Taiwan, Myanmar, Sri Lanka, Kambodscha, Laos, Nepal oder Malaysia sind Fälle von japanischer Enzephalitis sehr häufig, obwohl es Impfstoffe gibt, um sie zu verhindern; Interessanterweise ist diese Krankheit in Japan aufgrund der Wirksamkeit von Impfprogrammen selten.


Das Virus, das japanische Enzephalitis verursacht Es ist in der Flavivirus-Familie eingestuft , die auch zu Gelbfieber, Dengue-Fieber, West-Nil-Virus und solchen gehören, die einige Arten von Hepatitis verursachen.

Obwohl das Virus in einem großen Teil der Fälle nicht das Auftreten schwerer Symptome verursacht, erleiden mehr als ein Drittel der Menschen mit japanischer Enzephalitis dauerhafte Folgeerscheinungen, und etwa 30% der Patienten sterben an den durch eine Gehirnentzündung hervorgerufenen Veränderungen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Meningitis: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose"

Anzeichen und Symptome

In den meisten Fällen verursacht das japanische Enzephalitis-Virus keine Symptome oder nur Kopfschmerzen und Fieber. Jedoch Manchmal entwickelt sich eine Gehirnentzündung (Enzephalitis) das kann ernst werden.


In einem von 100 oder 250 Fällen entwickelt sich die Infektion zu einer Krankheit, die 5 bis 15 Tage nach dem Mückenstich auftritt und das Leben der Person gefährden kann. Die Symptome und Anzeichen, die für diese Phase charakteristisch sind, sind folgende :

  • Kopfschmerzen
  • Intensives Fieber
  • Erbrechen
  • Orientierungslosigkeit
  • Zittern
  • Anfälle
  • Steifheit im Nacken
  • Spastische Lähmung
  • Zerebrales Koma

Knapp ein Drittel der Menschen, die mit japanischer Enzephalitis infiziert sind, sind dauerhaft von diesem Virus betroffen. Es ist üblich für sie Folgeerkrankungen im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen wie partielle Lähmung, Sprachverlust, kognitive Störungen und Verhaltensstörungen.

Ursachen und Epidemiologie

Die japanische Enzephalitis wird hauptsächlich durch die Moskitospezies Culex tritaeniorhynchus und Culex vishnui übertragen. Tiere mögen landwirtschaftliche Schweine und Reiher tragen das Virus häufig ; Moskitos infizieren Menschen und andere Tiere, insbesondere Pferde, durch ihre Bisse.

Die Krankheit betrifft hauptsächlich Bevölkerungen in ländlichen Gebieten und in den Regionen, die die Städte umgeben, durch die größere Nähe der Tiere; Es ist auch mit dem Reisanbau und der Flutbewässerung verbunden. Im Vergleich dazu ist es in städtischen Gebieten relativ selten.

In Asien ungefähr 70.000 Fälle von japanischer Enzephalitis pro Jahr ; Die Krankheit verursacht jährlich zwischen 13.000 und 20.000 Menschen den Tod. Die meisten Menschen in Ländern, in denen die japanische Enzephalitis endemisch ist, werden jedoch nach der Impfung oder dem Zusammenziehen im Kindesalter immun.

Die großen Epidemien der japanischen Enzephalitis treten tendenziell im Sommer auf, obwohl die Verbreitung in Ländern mit tropischem Klima das ganze Jahr über hoch ist und in der Regenzeit sogar noch zunimmt; Dies hängt mit der Zunahme der Anzahl der Stechmücken zusammen. Die Häufigkeit des Auftretens intensiver Knospen liegt ungefähr zwischen 2 und 15 Jahren.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 15 häufigsten neurologischen Störungen"

Prävention und Behandlung

Es gibt keine Heilung für die japanische Enzephalitis Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu reduzieren sowie zur Begünstigung biologischer Prozesse, die die Beseitigung der Infektion ermöglichen. Für diese Zwecke werden Ruhe, wichtige Mengen an Flüssigkeiten sowie fiebersenkende und schmerzstillende Medikamente verschrieben.

Im Allgemeinen gibt es in den Ländern Asiens und des Pazifiks, in denen dieses Virus verbreitet ist, medizinische Protokolle, die darauf abzielen, das Risiko zu verringern, an der Krankheit zu erkranken und die schwersten Folgen zu erleiden Impfung und Überwachung des Auftretens neuer Fälle und Epidemien .

Da Menschen aus anderen Regionen der Welt nicht so bereit sind, sich gegen die japanische Enzephalitis zu verteidigen, ist es ratsam, vor der Reise an Orte, an denen das Virus erkrankt sein könnte, eine Impfung zu erhalten. Verwenden Sie auch abstoßende Produkte und decken Sie die Arme und Beine ab, um Mückenstiche zu verhindern.


Zika virus - causes, outbreak, symptoms & pathology (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel