yes, therapy helps!
Kleines-Levin-Syndrom: Symptome, Ursachen und Behandlung

Kleines-Levin-Syndrom: Symptome, Ursachen und Behandlung

August 25, 2019

Schlafen Sie Stunden und Stunden ohne Unterbrechung ; Für viele Menschen mag es ein Vergnügen sein, eine längere Ruhepause einlegen zu können, in der sie nach einem anstrengenden Arbeitstag Energie tanken kann.

Aber für andere kann es eine echte Tortur sein, die ihr Leben stark einschränkt, da sie den Großteil des Tages schlafen können und zusätzlich schwerwiegende Veränderungen des Verhaltens und der Stimmung während der Wachphase darstellen. Wir reden hier von den Menschen, die an einer Störung leiden, die als bekannt ist Kleines-Levin-Syndrom, eine Störung, die mit Hypersomnie zusammenhängt .

Das Syndrom der schlafenden Schönheit

Auch als Dornröschen-Syndrom bekannt Das Kleine-Levin-Syndrom ist eine Störung neurologischen Ursprungs, die durch das Auftreten von Episoden einer tiefen Hypersomnie gekennzeichnet ist, bei der der Patient bis zu zwanzig Stunden hintereinander schlafen kann.


Charakteristisch für dieses Syndrom ist neben Hypersomnie auch das Vorhandensein dieses Syndroms. kognitive und Verhaltensänderungen . Das Gedächtnis und die Fähigkeit zu Vernunft und Urteil können ebenso verändert werden wie körperliche und geistige Langsamkeit und Ermüdung.

In der Zeit, in der er wach ist, manifestiert sich das Individuum mit dem Kleine-Levin-Syndrom hemmungsloses und sogar zwanghaftes Verhalten mit Hyperphagie und Hypersexualität und einer Einstellung zwischen infantil und aggressiv. Das Subjekt hat eine labile und reizbare Emotionalität, die gewalttätige Handlungen auslösen kann. Manchmal können auch dissoziative Phänomene wie Dieealisierung oder perzeptuelle Veränderungen wie Halluzinationen beobachtet werden.


Diese Störung beginnt in der Regel häufig im Jugendalter mit einer höheren Prävalenz bei Männern, die in den Zeiträumen, in denen sie Symptome zeigen, eine schwere Behinderung verursacht.

Episoden können Tage oder Wochen dauern , und kann das ganze Jahr über mehrmals vorkommen. In der Zeitspanne zwischen den verschiedenen Episoden ist das Verhalten und die Höhe des Schlafes jedoch normativ, indem sie ihre normalen geistigen Funktionen wieder herstellen und in diesen Momenten ein normales Leben führen können.

Eine unbekannte Ursache

Die Ursachen dieser neurologischen Störung sind noch nicht bekannt , obwohl über das Vorhandensein von Veränderungen in der Funktion des Hypothalamus und des gesamten limbischen Systems und einigen anderen Spekulationen spekuliert wird Subkortikale Strukturen, die mit der Regulierung von Emotionen und Schlaf zusammenhängen .


Es wurde insbesondere beobachtet, dass bei vielen Patienten eine Hypoperfusion im limbischen System, im Thalamus und im frontotemporalen Kortex vorliegt (dh die Menge an Blut, die diese Regionen erreicht, wird reduziert, so dass sie nicht so gespült werden, wie sie sein sollten). Auch Die Elektroenzephalaktivität scheint sich zu verlangsamen .

Ein möglicher genetischer Einfluss, der das Phänomen erklären könnte, wurde untersucht. Obwohl in einigen Fällen mehrere Fälle in derselben Familie gefunden wurden, gibt es keine Belege dafür. Es wurde auch spekuliert, dass dies auf ein Trauma des Kopfes, Infektionskrankheiten oder schweren Stress zurückzuführen sein kann.

Behandlung des Kleine-Levin-Syndroms

Das Kleine-Levin-Syndrom hat keine klare Ätiologie, so dass Es ist schwierig, eine kurative Behandlung durchzuführen . Die Behandlung, die in Gegenwart dieser Erkrankung durchgeführt wird, konzentriert sich in der Regel auf die Symptomatik.

Wie bei anderen Hypersomnien wurden sie häufig verwendet Psychopharmaka zur Kontrolle der Symptome . Die Verwendung von Stimulanzien kann zu einer Steigerung der Aktivität der Probanden führen und die Dauer und Häufigkeit von Schlafepisoden reduzieren, obwohl sie andererseits das Auftreten von impulsiven Aktionen und Halluzinationen beeinträchtigen kann. Zur Behandlung der Veränderungen wurden auch Antipsychotika eingesetzt Verhaltensstörungen sowie Antidepressiva wie MAOI und Imapramin, Stimmungsstabilisatoren und Antikonvulsiva.

Psychologische Intervention

Auf psychologischer Ebene ist es notwendig Verwenden Sie die Psychoedukation sowohl für den Patienten als auch für die Umwelt aufgrund der Komplikationen, die ihre Erkrankung auf affektiver, verhaltens- und sozialer Ebene nach sich ziehen kann, was die Unterstützungs- und Unterstützungsnetzwerke für Patienten, die von dieser Störung betroffen sind, schädigen kann. Die aus der Erfahrung der Störung abgeleiteten emotionalen Probleme sollten insbesondere in asymptomatischen Phasen behandelt werden.

Die Verwendung kognitiver Verhaltenstechniken Es ist ein weiteres Element, das bei diesem Aspekt berücksichtigt werden muss, indem kognitive Umstrukturierungen oder Lernen zur Bewältigung der Situation genutzt werden. Ziel ist es, die Interpretation der Erfahrung der Symptome so angemessen wie möglich zu gestalten.

Glücklicherweise in vielen Fällen, obwohl sie wiederkehrend sind Das Kleine-Levin-Syndrom neigt im Laufe der Jahre zum Verschwinden .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 10 am häufigsten verwendeten kognitiven Verhaltenstechniken"

Literaturhinweise:

  • Arias, M .; Crespo, J. M .; Pérez, J: Requena, ich; Sesar, A. & Peleteiro, M. (2002). Kleines-Levin-Syndrom: diagnostischer Beitrag der zerebralen SPECT. Rev. Neurol.; 35 (6): 531–533.
  • Arnulf, A .; Lecendreux, M .; Franco, P. & Dauvilliers, Y. (2008). Le-Syndrom von Kleine-Levine. Encyclopédie Orphanet. [Online] Verfügbar unter: www.orpha.net/data/patho/Pro/fr/KleineLevin-FRfrPro10326v01.pdf [20/05/2017].
  • Erro, M.E. und Zandio, B. (2007). Hypersomnien: Diagnose, Klassifizierung und Behandlung. Annalen des Gesundheitssystems von Navarra; 30. Krankenhaus von Navarra. Pamplona

Alice im Wunderland Syndrom – Ursachen, Symptome und Therapie [GESUND] (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel