yes, therapy helps!
Mikroglia: Hauptfunktionen und assoziierte Erkrankungen

Mikroglia: Hauptfunktionen und assoziierte Erkrankungen

Januar 29, 2024

Das menschliche Immunsystem besteht aus vielen verschiedenen Strukturen und Prozessen. An dieser Funktion sind Organe wie das Knochenmark, die Thymusdrüse, die Milz oder die Lymphknoten beteiligt, die für die Produktion von Immunzellen unerlässlich sind.

In diesem Artikel werden wir beschreiben Funktionen und Krankheiten im Zusammenhang mit Mikroglia eine dieser Zellen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Gliazellen: viel mehr als der Klebstoff von Neuronen"

Was ist Mikroglia?

Mikroglia ist eine Art Gliazelle, die im zentralen Nervensystem vorkommt. Der Begriff wird verwendet, um über eine Gruppe von Zellen zu sprechen, die ähnliche Funktionen ausführen, die hauptsächlich mit verwandt sind Immunabwehr und Phagozytose potenziell schädlicher Elemente für Neuronen.


Der Begriff "Mikroglia" wurde 1920 von Pío del Río Hortega, einem Schüler des neurowissenschaftlichen Pioniers Santiago Ramón y Cajal, geprägt. Die Immunfunktionen dieser Zellen sind aus der Zeit ihrer Entdeckung bekannt, obwohl das Wissen über ihre Eigenschaften in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist.

Es ist eine sehr vielseitige Art von Glia: Die Struktur der Mikroglia hängt von den Funktionen ab, die jede Zelle erfüllt , der Ort, an dem Sie sich befinden, und die chemischen Signale, die Sie von benachbarten Neuronen empfangen. Wir sprechen von "Phänotyp" und beziehen sich auf die konkrete Form, die jede Mikroglia annimmt.

Sie stammen von Vorläuferzellen der gleichen Abstammungslinie wie diejenigen, aus denen sich das Blut zusammensetzt, wahrscheinlich im Knochenmark oder im Dottersack des Embryos. Einige dieser Zellen wandern während der intrauterinen Entwicklung in das Gehirn ein; Sobald sie diese Struktur erreicht haben, unterscheiden sie sich als Mikroglia.


Die Gliazellen

Gliazellen oder Glia befinden sich im Nervensystem dh im Gehirn, im Rückenmark und in den Hirn- und Spinalnerven. Sie unterstützen Neuronen auf verschiedene Weise: Sie unterstützen sie dabei, nähren und eliminieren Krankheitserreger, beschädigte Gewebe und Abfallprodukte, fördern die Übertragung neuronaler Impulse durch die Bildung von Myelin ...

Unter den als Gliazellen klassifizierten Zelltypen sind die Astrozyten von grundlegender Bedeutung für die Struktur und Funktion der Blut-Hirn-Schranke, die Oligodendrozyten, die die Myelinscheiden des zentralen Nervensystems bilden, und die Schwann-Zellen, die dies tun das periphere.

Funktionen dieser Zellen

Microglia ist vor allem für seine Immun- und Hygienerollen bekannt ; Es erfüllt jedoch auch andere Funktionen, z. B. das Gleichgewicht der extrazellulären Umgebung des Nervensystems oder die Reparatur von geschädigtem Gewebe.


1. Phagozytose (Abfallentsorgung)

Diese Zellen phagozytieren ("verschlingen") verschiedene Arten von Verbindungen des Zentralnervensystems: verletzte und tote Zellen, Rückstände, Viren, Bakterien, neurofibrilläre Verwicklungen , neuritische Plaques ... Nach der Phagozytose sind sowohl die Mikroglia als auch ihr Ziel inaktiv, wodurch das Risiko einer Veränderung der Funktion des Nervensystems verringert wird.

2. Aufrechterhaltung der Homöostase

Microglia sendet Signale über Zytokine an andere Zelltypen wie Neuronen, Astrozyten und T-Lymphozyten, die ebenfalls am Immunsystem beteiligt sind. Zu den Konsequenzen dieser Funktion gehören die Regulation der Homöostase des extrazellulären Mediums sowie die Förderung von Entzündungen.

3. Entzündung und Reparatur von Schäden

Wenn ein Gewebe des zentralen Nervensystems beschädigt oder infiziert ist die Mikroglia erleichtert die Entzündung; Auf diese Weise beginnt der Reparaturprozess der verletzten Zellen, entlang dem diese Zellen sehr wichtig sind.

Bei einer Schädigung des Rückenmarks entfernt die Mikroglia die betroffenen Nervenzweige, wodurch neue Nervenverbindungen entstehen können.

4. Präsentation von Antigenen

Wenn ein Gewebe entzündet ist, durchqueren die T-Lymphozyten die Blut-Hirn-Schranke und gelangen in das zentrale Nervensystem. Einmal hier, vereinigen sie sich mit Mikrogliazellen, die Antigene phagozytiert haben (Partikel, aus denen Antikörper hergestellt werden); Dies verbessert die Beseitigung von Bedrohungen und die Wiederherstellung von Verletzungen.

5. Zellzerstörung (Zytotoxizität)

Mikroglia können Bakterien, Viren, infizierte Neuronen und andere Zelltypen durch Freisetzung von Wasserstoffperoxid und Stickoxid zerstören. Manchmal ist diese Reaktion zu aggressiv und schädigt beträchtliche Mengen an gesundem Gewebe, was zu noch größeren Hirnschäden führt.

Mit Mikroglia in Verbindung stehende Krankheiten

Die Fehlfunktionen der Mikroglia sind mit sehr unterschiedlichen Veränderungen verbunden. Diese Zellen scheinen in relevanter Weise involviert zu sein neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer , bei denen sich neuritische Plaques und neurofibrilläre Verwicklungen im Gehirn ansammeln: Die Zytotoxizität der Mikroglia greift gesunde Neuronen an, die an das geschädigte Gewebe angrenzen.

Mikroglia-Zellen spielen eine ähnliche Rolle bei der Entwicklung von Demenz aufgrund einer HIV-Infektion, dem AIDS-Virus. Tatsächlich betrifft diese Krankheit auch die Mikroglia direkt, infiziert sie und fördert die Neurotoxizität. Microglia greift auch bei anderen Infektionskrankheiten ein, beispielsweise bei der herpetischen Enzephalitis und der bakteriellen Meningitis.

Die Untersuchung zeigt, dass die Glia ist wichtig für das Auftreten von neuropathischen Schmerzen , die sich in Veränderungen wie Allodynie oder Phantom-Extremitäten-Syndrom äußert. Dies liegt daran, dass sie als Reaktion auf Nervenschäden aktiviert werden und die chronische Freisetzung von chemischen Verbindungen fördern, die mit der Schmerzempfindung verbunden sind.


Gliazellen und ihre Funktionen im Nervensystem (Januar 2024).


In Verbindung Stehende Artikel