yes, therapy helps!
Mein Partner wird wütend und spricht nicht mit mir: Warum passiert das und was ist zu tun?

Mein Partner wird wütend und spricht nicht mit mir: Warum passiert das und was ist zu tun?

November 21, 2022

Bei einer Beziehung, die im Laufe der Zeit gepflegt wird, kommt es früher oder später zu Konflikten. Obwohl fast niemand angenehm ist, ist ihre Existenz in der Realität gesund, da sie Emotionen und Gedanken ausdrücken und Handlungsrichtlinien und Zwischenpunkte aushandeln kann.

Es ist jedoch notwendig zu wissen, wie man sie verwaltet, und das ist möglicherweise nicht so einfach. Dies wird durch die Erfahrungen des vorherigen Paares beeinflusst, die unterschiedlichen Stile beim Umgang mit Problemen oder sogar unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale.

Manche Leute finden das zum Beispiel Nach einem Streit mit Ihrem Partner wird sie wütend und spricht nicht mit Ihnen . Warum passiert das? Wie soll ich reagieren? In diesem Artikel werden wir versuchen, einige Antworten auf diese Fragen zu geben.


  • In Verbindung stehender Artikel: "12 Spitzen, zum der Diskussionen des Paares besser zu handhaben"

Das Gesetz des Eises: Er wird wütend und spricht nicht mit mir

In allen Beziehungen und insbesondere in Beziehungen ist dies aus irgendeinem Grund relativ häufig Es kommt zu Konflikten, kleinen Auseinandersetzungen und Auseinandersetzungen, bei denen beide Partner ärgerlich werden .

In manchen Fällen bedeutet eine Diskussion, dass eine Partei nicht mehr mit der anderen spricht und diese ignoriert. Bei freiwilliger Beschäftigung Diese Vorgehensweise erhält den populären Namen des Eisgesetzes .

Es ist ein Handlungsmuster, in dem die Person, die wütend wird, während einer Zeit nicht mehr mit dem anderen spricht, während der es möglich ist, dass nicht nur auf der Verhaltensebene eine Stille herrscht, sondern dass das Subjekt, das es praktiziert, mental und emotional isoliert ist . Das Fehlen einer Kommunikation kann vollständig sein oder beschränkt auf kurze, trockene und sogar einsilbige Reaktionen. Es ist auch wahrscheinlich, dass es neben dem Schweigen Widersprüche zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation gibt.


Dieses Verhalten mit großen Ähnlichkeiten mit dem Phänomen des Geisterbildes kann unterschiedliche Ziele haben und ist Teil einer Persönlichkeit, die entweder unreif ist oder aus dem Versuch entsteht, die emotionale Reaktion, die in sich selbst oder in dem Paar entsteht, zu unterdrücken . Es kann defensiv oder aggressiv eingesetzt werden (entweder, um sich vor dem anderen zu schützen oder ihn im anderen zu provozieren).

In der Regel wird es normalerweise nur während eines Konflikts oder während eines mehr oder weniger kurzen Zeitraums eingesetzt, manchmal bleibt die Inhaftierung ohne Kontakt zur Außenwelt jedoch für längere Zeit erhalten.

Diese Art des Handelns ist in der Tat sehr schlecht anpassungsfähig, da sie Schmerzen und Unzufriedenheit hervorruft. In der Tat wurde beobachtet, dass sie dazu beiträgt, die Zufriedenheit mit der Beziehung und der Paarbindung zu verschlechtern. Darüber hinaus erlaubt es nicht, an den Aspekten zu arbeiten, die den Ärger verursacht haben, wodurch die Ursache des Konflikts latent bleiben kann.


Einige häufige Ursachen für diese Reaktion

Wie wir gesehen haben, kann es aus ganz unterschiedlichen Gründen sein, nicht mit dem Paar zu sprechen, nachdem es wütend geworden ist. Einige der häufigsten sind die folgenden.

1. Verwalten Sie Ihre Gefühle selbst

Eine der Ursachen für den defensiven Typ dieser Art von Verhalten ist derjenige, der auftritt, wenn das zu ignorierende Subjekt nicht in der Lage ist, mit den Emotionen umzugehen, mit denen die Diskussion oder die Anwesenheit des Paares, mit dem Sie gerade gesprochen haben, zutrifft.

In diesen Fällen das Thema Suchen Sie nach einer Flucht oder Vermeidung von Emotionen, die nicht wissen, wie sie umgehen sollen adäquat, entweder aus Angst, etwas zu tun oder zu sagen, das der Beziehung schadet oder dazu führt, dass er etwas eingibt, zu dem er nicht bereit ist. Normalerweise geschieht dies bei sehr rationalen Menschen und wenig mit ihren Emotionen verbunden oder bei sehr emotionalen Menschen, die jedoch Schwierigkeiten haben, mit ihnen umzugehen.

2. Beenden Sie eine schmerzhafte Diskussion

Manchmal hört ein Mitglied des Paares auf, mit dem anderen zu sprechen, nachdem er wütend wurde, um die Diskussion zu beenden. In diesem Fall stehen wir vor einem defensiven Verhalten das erlaubt nicht, das zu lösen, was den Konflikt verursacht hat, obwohl es möglicherweise versucht, das Gespräch in einer Situation mit größerer Ruhe oder nach einer Art von Argumentation wiederaufzunehmen.

3. Suchen Sie nach einer Bitte um Vergebung

In einigen Fällen strebt die Einstellung der Kommunikation die Rückerstattung oder Entschädigung des anderen an, in der Regel in Form einer Bitte um Vergebung. Es ist eine aggressive Position, die versucht, die Leistung des anderen zu verändern. Es ähnelt sehr dem nächsten Punkt, mit dem Unterschied, dass es In diesem Fall möchten Sie sich nicht wirklich verletzen der andere erkennt jedoch, dass das Subjekt der Meinung ist, dass ein gewisses Maß an Unbehagen erzeugt wurde.

4. Verhalten manipulieren

Eine der häufigsten Ursachen für dieses Verhalten ist der Versuch der Unwissenden, das zu bekommen, was er will. Die Stille wird unangenehm und schmerzhaft so dass derjenige, der es empfängt, der sich schlecht fühlen und sein Verhalten ändern kann, um dem anderen zu gefallen.

Wir stehen im Hintergrund vor einer Art Verhalten mit einem Hauch psychischer Gewalt, bei der eines der Mitglieder dazu gebracht werden kann, etwas zu tun, was er nicht tun möchte, und zwar so, dass die persönliche Freiheit eingeschränkt wird.

5. "bestrafen" den anderen

Eine weitere Ursache für das Auftreten des Eisgesetzes ist der Versuch, den anderen durch Strafe oder Sanktion für eine mögliche Beleidigung zu verletzen, sei es real (Argument oder Geständnis oder echte Untreue) oder eingebildet (zum Beispiel durch Eifersucht) ). In diesem Fall stehen wir vor ein Verhalten mit etwas unreifen Eigenschaften Dies erlaubt keinen Fortschritt und keine Lösung des Konflikts, abgesehen davon, dass er in einigen Fällen missbräuchliche Merkmale erfassen kann.

Auswirkungen darauf, wer an dieser Art von Hostilien leidet

Die Tatsache, dass Ihr Partner wütend ist und nicht mit Ihnen spricht, erzeugt in der Regel eine Affektation für die betroffene Person, unabhängig von der Zielsetzung der Person, die sie ignoriert. In der Regel fühlt sich die Person abgewiesen etwas, das Schmerzen und Leiden erzeugen kann. Und von jemandem ignoriert zu werden, den wir lieben, ist eine Quelle von Stress.

Diese Schmerzen können sogar körperlich sein: Es kommt nicht selten vor, dass Kopfschmerzen, Nackenschmerzen oder Darmbeschwerden auftreten. Es ist auch möglich, dass Schuldgefühle, Schlafstörungen und Gefäßveränderungen sowie Blutdruck auftreten. In einigen Fällen können endokrine Dysregulationen und Änderungen der Glukosespiegel auftreten.

Darüber hinaus können Leistungs- und Ausführungsprobleme aufgrund der Bedenken auftreten, die dieses Verhalten hervorrufen kann, sowie Demotivierung und Verlust des Wunsches, Dinge zu tun. Es kann auch Ärger und Ressentiments erzeugen gegen denjenigen, der uns ignoriert, sowie einige Illusionen für diese Person zu verlieren und sogar einige Aspekte der Beziehung zu überdenken oder die Bequemlichkeit, sie aufrechtzuerhalten oder nicht, zu überdenken.

Eine Form von Missbrauch

Bisher haben wir über verschiedene Gründe gesprochen, weshalb eines der Paare nicht mehr mit dem anderen Produkt ärgert, was von einem Versuch, sich Zeit zu nehmen, ihre eigenen Emotionen zu bewältigen, zu einer Form der Bestrafung für einige Menschen führen kann Art der wahrgenommenen Beschwerde (ob real oder nicht).

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Kommunikation des Paares auf aktive Weise eingestellt wird, nicht im Kontext eines bestimmten Konflikts, sondern als Kontrollmechanismus, der in der gesamten Beziehung ständig verwendet wird.

Mit anderen Worten, wir müssen bedenken, dass es zwar zeitnah verwendet werden kann, ohne ein wirkliches Ziel zu haben, um Schaden anrichten zu können, es jedoch einer der Ausdrücke des Auftretens von psychologischem Missbrauch sein kann. Und am Ende Wenn es absichtlich gemacht wird, sehen wir uns einer Art passiver Gewalt gegenüber zu dem Paar, das versucht, es durch seine Unsichtbarkeit zu manipulieren oder zu ärgern.

In diesen Fällen würden wir mit dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Kommunikation konfrontiert sein als ein Instrument, das auf gewohnheitsmäßige Weise eingesetzt wird, um den anderen das Gefühl zu geben, dass es unwichtig ist.

Es ist in diesen Fällen beabsichtigt, Schaden zuzufügen und das Paar in die Minderwertigkeit der Bedingungen zu bringen: Stille zielt darauf ab, den anderen zu ärgern, indem er vorgibt, es gibt kein oder das, was er denkt oder sagt, ist nicht wichtig, um sein Verhalten zu gestalten so, dass es tut, was das Subjekt will oder einfach, um ihn leiden zu lassen, um eine Dominanz über ihn oder sie aufrecht zu erhalten.

Wie man auf diese Situation reagiert

In dieser Situation zu sein kann sehr frustrierend sein und wir wissen möglicherweise nicht, was wir tun sollen. In diesem Sinne ist es in erster Linie ratsam, zu versuchen, nicht mit dem gleichen Verhalten zu reagieren, da dies zu einer symmetrischen Konflikteskalation, einer Verschlechterung der Situation und einer Verschlechterung der Beziehungen führen kann.

Es ist wichtig, zuerst nach den Ursachen der Wut oder nach dem Grund zu fragen, aus dem das Paar nicht mehr mit uns gesprochen hat. Es geht darum zu versuchen, die Dinge aus der Perspektive des anderen zu sehen Obwohl die Tatsache, dass er uns ignoriert, Ärger oder Unbehagen hervorruft, um zu verstehen, warum er so reagiert. In gleicher Weise müssen wir auch beurteilen, ob unser eigenes Verhalten dafür verantwortlich sein kann, und wenn ja, versuchen Sie den möglicherweise entstandenen Schaden zu reparieren.

Es ist von grundlegender Bedeutung, dass wir versuchen, uns dem anderen positiv zu nähern und zu zeigen, dass der Mangel an Kommunikation in uns Leiden verursacht und die Konfliktlösung schwierig macht. Es geht darum, eine Kommunikation zu bevorzugen, die es beiden Mitgliedern ermöglicht, sich frei und ohne Angst auszudrücken, was sie fühlen und denken.

Nun ist es nicht notwendig, übermäßig hartnäckig zu sein: Manchmal muss das andere Thema über die Situation reflektiert werden. Dinge zu forcieren kann kontraproduktiv sein.

Das muss man auch bedenken Wir müssen uns selbst respektieren und wenn das Verhalten fortbesteht und sich unsere Versuche eine Zeitlang als erfolglos erweisen, kann es erforderlich sein, das zu tolerieren, was wir tolerieren wollen. Es ist sogar möglich, sogar die Bedingungen der Beziehung zu überdenken. Wir müssen auch in der Lage sein, der Situation zu entkommen und sie aus einer Perspektive zu betrachten, damit wir nicht leiden oder ihre Auswirkungen verringern.

Im Falle einer missbräuchlichen und toxischen Dynamik, die versucht, das Ignorierte zu manipulieren und ohne weiteres zu verletzen, ist es nicht angebracht, nachzugeben, da dies die Verwendung dieser Methode als Dynamik zur Erreichung eigener Zwecke zur Folge haben kann. Ebenso Es ist auch notwendig, Grenzen zu setzen und sich von dieser Art von Beziehung zu entfernen .

In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, professionelle Hilfe in Betracht zu ziehen, wie z. B. Paartherapie oder Einzeltherapie für ein oder beide Mitglieder. Auch die Stärkung unserer Kommunikationsfähigkeiten und des Emotionsmanagements kann sehr nützlich sein.

Literaturhinweise:

  • Dahrendorf, R. (1996). Elemente für eine Theorie des sozialen Konflikts. Madrid: Tecnos. p. 128
In Verbindung Stehende Artikel