yes, therapy helps!
Nerven im Magen: was sie sind, Symptome und wie man sie kontrolliert

Nerven im Magen: was sie sind, Symptome und wie man sie kontrolliert

September 10, 2022

Die Konflikte, Sorgen und Verantwortlichkeiten von Tag zu Tag können bestimmte Stress- und Angstzustände erzeugen, die sich auf sehr unterschiedliche und merkwürdige Weise manifestieren können. Einer von ihnen ist durch die Nerven im Magen .

Traditionell wurde gesagt, dass unser Magen unser zweites Gehirn ist, aufgrund der großen Anzahl von Neuronen, die mit unserem Verdauungssystem verknüpft sind. Daher ist es logisch anzunehmen, dass eine Überlastung von Sorgen und negativen Emotionen durch diese Art von Bauchschmerzen manifestiert wird.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 7 Arten der Angst (Ursachen und Symptome)"

Was sind die Nerven im Magen?

Tägliche Ängste und Sorgen können sich in Form körperlicher Symptome äußern. Eines dieser Symptome sind die Nerven des Magens. Angstzustände oder Erfahrungen mit einer sehr hohen emotionalen Belastung kann Unwohlsein in der Gegend verursachen, die im Volksmund "Magenmund" genannt wird .


Dieser Schmerz kann stechend und sehr ärgerlich werden, was zu einem allgemeinen Unwohlsein führt, das viel kostet, um verschwinden zu lassen. Da sie ein echtes Ärgernis darstellen, ist es sehr wichtig zu wissen, welche Gedanken und Situationen sie verursachen, und sie müssen lernen, sie in Fällen zu handhaben, in denen sie ständig auftauchen.

Was ist die Ursache

Wie bereits erwähnt, sind Angstzustände und hoher Stress der Hauptgrund für das Auftreten dieser Nerven im Magen. Diese emotionalen Zustände sind besorgniserregend , Ängste und Nerven, die ihren Ursprung in unserer Erkenntnis haben. Das heißt, in unseren Gedanken und in der Art, wie wir Situationen oder Problemen begegnen müssen.


Die kognitiven Symptome der Angst äußern sich gewöhnlich in Form von aufdringlichen Gedanken und Ideen, ständigen Sorgen und Angstgefühlen. Mit der Zeit können diese Gedanken unsere Stimmung ernsthaft beeinträchtigen, da sie der einzige Fokus unserer Aufmerksamkeit werden.

Darüber hinaus wirken diese Gedanken nicht nur auf unseren Verstand oder unsere Stimmung, sondern auch, wenn wir sie nicht lösen. kann uns physisch durch einen Prozess beeinflussen, der Somatisierung genannt wird .

Somatisierung ist die unbewusste Fähigkeit, Symptome oder psychische Störungen in organische und funktionelle Symptome umzuwandeln. In körperlichen Symptomen. Durch diesen Prozess können wir beobachten, wie unser Verstand und unser Geist eng miteinander verbunden sind und dass sich ein Unbehagen oder eine ernsthafte Veränderung in einem der beiden unwiderruflich im anderen manifestieren wird.


Im speziellen Fall der Nerven im Magen, wenn diese Angstzustände und Stress zu Emotionen werden, verursachen diese normalerweise die körperlichen Symptome dieser Erkrankung: Bauchschmerzen und Schmerzen .

In welchen Situationen treten sie auf?

Es gibt keine konkrete Situation oder Erfahrung, die dieses Unbehagen auslöst, sondern eher Es gibt mehrere Umstände, die zu Nerven im Magen führen können .

1. Als Reaktion auf einen bestimmten Reiz

Unser ganzes Leben lang müssen wir uns verschiedenen konkreten Situationen stellen, in denen Nerven und Stress uns Streiche spielen können. Prüfungszeiten, Vorstellungsgespräche oder der Zeitpunkt vor der Abgabe der medizinischen Ergebnisse sind Situationen, in denen das Auftreten von Nerven im Magen als völlig normal angesehen wird.

In diesen Situationen wird unser Körper als Reaktion auf einen Reiz aktiviert, der uns stört. Dieser Schmerz wird jedoch durch die Nerven im Magen verursacht verschwindet, sobald die gefürchtete Situation endet oder verschwindet .

2. Chronische Angstzustände und Stresszustände

Die Nerven im Magen, die am meisten stören und behindern, sind die, die durch chronische Angstzustände und Stresszustände verursacht werden.

Wenn negative Emotionen permanent installiert sind und Nerven im Magen auftauchen, verschwinden die Magenbeschwerden nicht Es ist äußerst wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, die unseren psychischen Gesundheitszustand verbessern und damit auch die damit verbundenen körperlichen Beschwerden beseitigen.

  • Das könnte Sie interessieren: "Chronischer Stress: Ursachen, Symptome und Behandlung"

7 Richtlinien, um dieses Unbehagen zu lindern

Glücklicherweise gibt es selbst in den meisten Fällen, in denen keine Nerven im Magen sind, Maßnahmen, die die Person ausführen kann, um sie zu lindern oder sogar ganz zu beseitigen.

Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, um die Nerven im Magen zu beruhigen oder zu beseitigen.

1. Versuchen Sie, Angstzustände zu kontrollieren

Es wurde bereits mehrfach deutlich gemacht, dass die erste und Hauptursache für Nerven im Magen die Angstzustände und der Stress sind. verursacht durch ständige Sorgen in Bezug auf ein beliebiges Thema.

Aus diesem Grund besteht einer der ersten Schritte darin, zu versuchen, die durch diese negativen Zustände hervorgerufenen Gedanken und Bedenken zu erkennen und dann zu versuchen, sie zu ändern oder eine Lösung zu finden.

In Fällen, in denen die Angst chronisch geworden ist, kann es sehr kompliziert sein, diese mentale Arbeit für sich selbst auszuführen. Es wird dringend empfohlen Gehen Sie zu einem Spezialisten für psychische Gesundheit, um uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen .

2. Vermeiden Sie den Stress von Tag zu Tag

Obwohl es einfacher zu sagen scheint als zu tun, kann eine gute Organisation des Tages uns dabei helfen, das Wichtige zu priorisieren und uns Zeit zu lassen, uns zu entspannen und auszuweichen. Auf diese weise Wir werden die Tage viel entspannter und ruhiger verbringen und die täglichen Anforderungen ermüden uns weniger.

3. Atem- und Entspannungsübungen

Da es unser Ziel ist, ein viel ruhigeres und ruhigeres Leben zu führen, kann es sehr hilfreich sein, richtig zu atmen und sich zu entspannen.

Führen Sie Bauchatmung durch. Die Muskeln im Darmbereich helfen uns, besser mit Sauerstoff zu versorgen und fühlen uns tagsüber entspannt.

In gleicher Weise führen Sie in Situationen, in denen sich Angst oder Stress zu verbessern beginnt, Entspannungsübungen in ruhigen Umgebungen und durch Pause und tiefe Atemzüge Es wird auch sehr wirksam bei der Verringerung der Aktivierungsniveaus unseres Körpers sein.

4. Kontrollieren Sie, was wir essen

Kalorienreiche Nahrungsmittel, überschüssige Kohlenhydrate und stimulierende Nahrungsmittel und Getränke können unseren Zustand der Beschwerden und Magenschmerzen nur noch weiter verschlimmern.

Daher ist es sowohl für die Momente, die die Nerven in unserem Magen als auch für unser ganzes Leben betreffen, von entscheidender Bedeutung eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung , das hilft uns, leichte Verdauungen zu machen und nicht unser Magen-Darm-System zu zwingen.

5. Entspannen Sie sich körperlich

Es gibt zahlreiche Bewegungsdisziplinen wie Yoga oder Pilates, die neben unzähligen körperlichen Vorteilen dazu beitragen, dass wir uns in einer ruhigen und entspannten Geisteshaltung befinden.

Durch diese Übungen können wir sowohl körperlichen als auch psychischen Stress abbauen und uns in vielen Bereichen unseres Lebens verbessern. Bei einigen einfachen Übungen werden wir schnell feststellen, wie diese Spannung abnimmt und die Nerven des Magens werden entlastet und verschwinden sogar.

6. Angenehme Aktivitäten

Wenn es sich nicht um körperliche Bewegung handelt, können wir uns jeden Tag einen Zeitraum widmen, um die von uns bevorzugten Aktivitäten auszuführen, uns zu entspannen und uns zu erfreuen. Malen, Basteln oder Lesen kann uns dabei helfen, die Verbindung zu trennen.

In gleicher Weise Outdoor-Aktivitäten können auch von großem Nutzen sein wenn es darum geht Stress zu reduzieren.

7. Entspannende Getränke und Aufgüsse

In dem Fall, dass der Schmerz, der mit den Nerven des Magens verbunden ist, bereits Einzug gehalten hat, gibt es viele natürliche Heilmittel in Form von Tisanen und Infusionen, die uns helfen können, die Intensität dieser Beschwerden zu reduzieren. Einige dieser Infusionen sind:

  • Kamille
  • Passionsblume .
  • Melisa
  • Anis
  • Nagel
  • Tila und Minze .
  • Johanniskraut oder Pflanze.
  • Baldrianinfusion

Diese Schlafposition solltest Du unbedingt vermeiden! | Liebscher & Bracht (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel