yes, therapy helps!
Neuraltod: Was ist das und warum wird es produziert?

Neuraltod: Was ist das und warum wird es produziert?

Dezember 5, 2022

Alle Neuronen in unserem Körper haben einen Lebenszyklus. Sie werden gebildet, sie leben, sie üben ihre Funktionen aus und sterben schließlich und sie werden ersetzt. Tatsächlich geschieht dies ständig in verschiedenen Systemen des Organismus.

Das Nervensystem ist jedoch ein besonderer Fall, in dem sie im Erwachsenenalter kaum neue Neuronen produzieren werden. Und diejenigen, die wir bereits haben, werden nicht ewig leben: Nach und nach und aus verschiedenen Gründen werden sie degenerieren und sterben. Deshalb In diesem Artikel werden wir über den neuronalen Tod und die zwei Hauptprozesse sprechen, die es so gibt .

Was ist neuronaler Tod?

Das Konzept des neuronalen Todes bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf den Tod von Nervenzellen, die als Neuronen bekannt sind. Dies setzt eine Reihe von tiefgreifenden Auswirkungen voraus, etwa die Tatsache, dass die Zelle ihre Funktion der Informationsübertragung nicht mehr ausüben kann (mit der daraus folgenden Verringerung der Gehirneffizienz oder sogar dem Funktionsverlust, abhängig von Menge, Fläche und Fläche) Funktionen von toten Zellen).


Es ist jedoch nicht darauf beschränkt und besteht darin, dass der Tod eines Neurons Auswirkungen auf benachbarte Zellen haben kann: Es wird davon ausgegangen, dass einige Überreste bestehen, die zwar normalerweise vom System eliminiert werden können, sie jedoch auch erreichen können Bleiben Sie drin und stören Sie die normale Funktion des Gehirns.

Der Prozess, durch den ein Neuron stirbt, kann abhängig von seinen Ursachen stark variieren sowie die Ergebnisse dieses Todes. Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass es zwei Haupttypen des neuronalen Todes gibt: die natürlich durch die Zelle selbst oder Apoptose hervorgerufene und die durch Verletzung oder Nekrose hervorgerufene.

Neuronal programmierter Tod: Apoptose

Im Allgemeinen neigen wir zu der Ansicht, dass der Tod von Neuronen etwas Negatives ist, insbesondere wenn man bedenkt, dass im Erwachsenenalter praktisch keine neuen Neuronen gebildet werden (obwohl einige Bereiche entdeckt wurden, in denen Neurogenese vorliegt). Der neuronale Tod ist jedoch nicht immer negativ, und tatsächlich gibt es während unserer gesamten Entwicklung sogar bestimmte Momente, in denen er programmiert wird. Wir sprechen von Apoptose.


Apoptose ist selbst der programmierte Tod der Körperzellen , die es ermöglicht, sich durch das Entfernen von unnötigem Material zu entwickeln. Es ist ein Zelltod, der (normalerweise) für den Körper von Vorteil ist und dazu dient, mögliche Schäden und Krankheiten zu entwickeln oder zu bekämpfen (erkrankte oder schädliche Zellen werden entfernt). Dieses Verfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass die Erzeugung von Energie erforderlich ist und es nicht möglich ist, ATP (Adenosintriphosphat, Substanz, von der die Zellen Energie erhalten) durchzuführen.

Auf Gehirnebene geschieht dies insbesondere zum Zeitpunkt des neuronalen oder synaptischen Beschneidens, bei dem ein hoher Prozentsatz der Neuronen, die sich in den ersten Jahren entwickelt haben, sterben, um eine effizientere Organisation des Systems zu ermöglichen. Die Neuronen, die nicht genügend Synapsen bilden, weil sie nicht regelmäßig verwendet werden und diejenigen mit häufigerem Gebrauch bleiben. Dies ermöglicht unsere Reifung und eine effizientere Nutzung der mentalen Ressourcen und der verfügbaren Energie. Eine andere Zeit, in der die Apoptose auch auftritt, ist während des Alterns, obwohl in diesem Fall die Folgen den fortschreitenden Verlust von Fähigkeiten verursachen.


Bei der neuronalen Apoptose erzeugt die Zelle selbst biochemische Signale (entweder durch positive Induktion, bei der die Rezeptoren der Membranrezeptoren an bestimmte Substanzen binden, oder durch negative oder mitochondriale Induktion, bei der die Fähigkeit zur Unterdrückung bestimmter Substanzen verloren geht. Sie würden die Aktivität apoptotischer Enzyme erzeugen, die dazu führen, dass sie das Cytoplasma, die Zellmembran und den Zellkern verdichten und verändern, um die DNA zu kollabieren und zu fragmentieren. Schließlich phagozytieren die Mikrogliazellen und eliminieren die Reste toter Neuronen, so dass sie keine Interferenz für die normative Funktion des Gehirns erzeugen.

Eine besondere Form der Apoptose nennt man Anoikis , bei dem die Zelle den Kontakt mit dem Material der extrazellulären Matrix verliert, was letztendlich zum Tod führt, indem es nicht kommunizieren kann.

Nekrose: Tod durch Verletzung

Der neuronale Tod tritt jedoch nicht nur vorprogrammiert auf, um die Effizienz des Systems zu verbessern. Sie können auch aufgrund äußerer Ursachen wie Verletzungen, Infektionen oder Vergiftungen sterben . Diese Art von Zelltod wird als Nekrose bezeichnet.

Neuronale Nekrose ist der neuronale Tod, der durch den Einfluss äußerer Faktoren verursacht wird, die im Allgemeinen schädlich sind. Dieser neuronale Tod ist für das Subjekt meistens schädlich. Es ist kein Einsatz von Energie erforderlich, da es sich um einen passiven neuronalen Tod handelt. Das Neuron ist durch die Schädigung unausgeglichen und verliert die Kontrolle über seine Osmose, bricht die Zellmembran auf und setzt ihren Inhalt frei.Es ist üblich, dass diese Überreste eine entzündliche Reaktion hervorrufen, die Symptome verschiedener Art erzeugen kann. Im Gegenteil, was bei der Apoptose passiert, ist es möglich, dass die Mikroglia die abgestorbenen Zellen nicht richtig phagozytieren. Verbleibende Reste können eine Störung der normativen Operation verursachen. Obwohl sie im Laufe der Zeit phagozytiert werden, neigen sie dazu, selbst wenn sie eliminiert werden, eine Narbe aus fibrösem Gewebe zu hinterlassen, die den neuronalen Kreislauf stört.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Nekrose auch auftreten kann, wenn bei Apoptose ein ATP-Verlust auftritt. Da das System Energie benötigt, um Apoptose zu erzeugen, kann, wenn es ohne neuronalen Tod verlassen wird, nicht auf vorprogrammierte Weise auftreten, so dass, obwohl das betreffende Neuron stirbt, der Prozess nicht abgeschlossen werden kann, was dazu führt, dass der betreffende Tod nekrotisch ist .

Neuronennekrose kann aus mehreren Gründen auftreten. Es ist üblich, dass sie vor Prozessen wie Hypoxie oder Anoxie auftritt , zerebrovaskuläre Unfälle, traumatische Hirnverletzungen oder Infektionen. Es ist auch ein neuronaler Tod durch Excitotoxizität bekannt, bei dem Neuronen aufgrund des übermäßigen Einflusses von Glutamat (dem Haupterreger der Hirnaktivität) sterben, wie dies vor einigen Drogenüberdosierungen oder Drogenvergiftungen der Fall ist.

Der Einfluss des neuronalen Todes auf Demenz und neurologische Störungen

Wir können den neuronalen Tod in einer Vielzahl von Situationen beobachten, die nicht alle vom klinischen Typ sind. Hervorzuheben ist jedoch ein kürzlich entdecktes Phänomen in der Beziehung zwischen Demenz und neuronalem Tod.

Wenn wir unsere Nervenzellen altern lassen, tun Sie es mit uns und sterben Sie während unseres ganzen Lebens. Die Mikroglia ist für den Schutz des Nervensystems und die Phagozytose der Überreste toter Neuronen verantwortlich (durch apoptotische Prozesse), so dass das Gehirn, obwohl Fähigkeiten verloren gehen, normalerweise innerhalb der Grenzen des normalen Alterns gesund bleibt.

Neuere Forschungen scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass Mikroglia bei Menschen mit Demenz, wie zum Beispiel der Alzheimer-Krankheit oder bei Epilepsie, ihre Funktion nicht auf die Phagozytose toter Zellen ausüben, wobei Rückstände verbleiben, die eine Entzündung des umgebenden Gewebes verursachen. Dies bedeutet, dass selbst bei einem Verlust der Hirnmasse noch Überreste und Narbengewebe vorhanden sind, die bei ihrer Anhäufung die Leistungsfähigkeit des restlichen Gehirns zunehmend beeinträchtigen, was wiederum zu einem stärkeren neuronalen Tod führt.

Obwohl es sich um kürzlich durchgeführte Experimente handelt, die repliziert werden müssen, um mehr Daten zu erhalten und die Ergebnisse zu verfälschen, können diese Daten dazu beitragen, den Prozess zu verstehen, durch den sich das Nervensystem verschlechtert, so dass wir bessere Strategien und Behandlungen entwickeln können, um die Zerstörung von Nervenzellen zu mildern. und vielleicht auf lange Sicht, um Krankheiten zu stoppen, die noch unheilbar sind.

Literaturhinweise:

  • Consentino, C. (1997). Apoptose und Nervensystem. Annalen der medizinischen Fakultät, 58 (2). Nationale Universität von San Marcos.
  • Becerra, L. V .; Pepper, H.J. (2009). Neuronale Apoptose: Die Vielfalt der Signale und Zelltypen. Medical Colombia 40 (1): 125-133.Universidad del Valle. Schule der Gesundheit. Kolumbien
  • Abiega, O. et al. (2016). Neuronale Hyperaktivität stört ATP-Mikrogradienten, beeinträchtigt die Mikroglia-Beweglichkeit und verringert die Expression des Phagozytenrezeptors, was die Apoptose auslöst und die Entkopplung von Mikroglia-Phagozytose auslöst. PLoS Biologie.
In Verbindung Stehende Artikel