yes, therapy helps!
Neuronale Migration: So bewegen sich Nervenzellen

Neuronale Migration: So bewegen sich Nervenzellen

Januar 18, 2023

Unser Gehirn besteht aus einer großen Anzahl von Neuronen, die wie ein immenses Rätsel zusammenpassen. Dank der Tatsache, dass sich alle in ihrer korrekten Position befinden, kann unser Nervensystem voll und problemlos funktionieren.

Neuronen werden jedoch nicht mehr in ihrer endgültigen Position geboren. Sie werden jedoch in einer anderen Region des Nervensystems gebildet und müssen einen langen Weg bis zum Ziel erreichen. Diese Phase der Gehirnbildung wird als neuronale Migration bezeichnet . Jede Anomalie in seiner Entwicklung kann zu schwerwiegenden Missbildungen in unserem Nervensystem und folglich zu einer großen Anzahl neurologischer Störungen führen.


  • Zugehöriger Artikel: "Was ist der synaptische Raum und wie funktioniert er?"

Was ist neuronale Migration?

Unser Gehirn besteht aus Hunderttausenden von Neuronen. Eine große Anzahl dieser Nervenzellen Sie haben ihren Ursprung an anderen Orten als sie das Erwachsenenalter erreichen werden .

Dieser Vorgang wird als neuronale Migration bezeichnet Das meiste davon tritt während der Embryonalentwicklung auf speziell zwischen 12 und 20 Wochen der Schwangerschaft. Während dieser Zeit werden die Neuronen erzeugt und durchlaufen unser Gehirn, um sich in ihrer endgültigen Position niederzulassen.

Diese Verschiebung ist dank Signalen anderer Neuronen möglich, die sich bereits in ihrer endgültigen Position befinden und eine ähnliche Rolle spielen wie eine Ampel, die den Verkehr leitet und verschiedene Arten von Signalen sendet, auf die die in Bearbeitung befindlichen Neuronen antworten. Migration


Diese Migrationsprozedur erfolgt von der ventrikulären Zone des Neuralrohrs, dem Ort, an dem die Neuronen ihren Ursprung haben, bis zu dem Ort, der für sie bestimmt ist. Zu Beginn der neuronalen Migration sind diese Zellen Sie befinden sich zwischen der Ventrikelzone und der Randzone , die die Zwischenzone bilden, ein Raum mit Übergangslage.

Die neuronale Migration wird in verschiedenen Phasen durchgeführt und ist sehr kompliziert. da diese Nervenzellen eine große Entfernung zurücklegen müssen und zahlreiche Hindernisse vermeiden, damit sich das Gehirn vollständig und zufriedenstellend entwickeln kann. Dafür werden durch eine Art von Zellen unterstützt, die eine sogenannte radiale Glia bilden und das übt die Funktion eines Gerüsts aus, durch das sich die migrierenden Neuronen bewegen.

Wenn einige dieser Phasen der neuronalen Migration nicht korrekt ausgeführt werden, können sie von Änderungen in der Organisation des Gehirns bis hin zu sehr wichtigen Gehirnfehlbildungen auftreten.


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Gliazellen: viel mehr als nur der Klebstoff der Neuronen"

Migrationsphasen

Wie im vorigen Abschnitt erwähnt, findet der Prozess der neuronalen Migration in verschiedenen Phasen statt, und zwar in drei Phasen, von denen jeder einzelne für eine erfolgreiche kortikale Bildung unerlässlich ist. Diese Stadien der neuronalen Migration sind die folgenden.

1. Zellproliferationsphase

In dieser ersten Phase, die ab dem 32. Tag des Gestationszyklus auftritt, entstehen Nervenzellen oder Neuronen.

Viele dieser Neuronen werden in Keimzonen oder Keimmatrizen geboren, daher der Name der Phase. Diese Zonen befinden sich in den Wänden der seitlichen Ventrikel.

2. Phase der neuronalen Migration

In dieser zweiten Phase findet die neuronale Migration selbst statt. Das heißt, die Neuronen verlassen ihren Ursprungsort, um sich ihrer endgültigen Position zu nähern.

Dieser Prozess ist dank des radialen Gliazensystems gegeben. In diesem System führt eine Zelle, die nicht bereits im erwachsenen Gehirn vorhanden ist, die Neuronen an ihre Position.

3. Phase der horizontalen und vertikalen Organisation

In dieser letzten Phase findet die Differenzierung und anschließende Organisation der Neuronen statt. Aufgrund der Komplexität dieser Endphase wird im Folgenden erläutert, woraus sie besteht und was ihre Besonderheiten sind.

Wie entsteht Differenzierung?

Wenn das Neuron seinen endgültigen Ort erreicht hat, beginnt die Differenzierungsphase Sie erhalten alle morphologischen und physiologischen Qualitäten eines voll entwickelten Neurons. Diese Unterscheidung hängt sowohl von der genetischen Vorkonfiguration dieses Neurons als auch von der Interaktion mit anderen Neuronen und von der Schaffung der Verbindungswege ab.

In unserem Nervensystem wie auch in den übrigen Wirbeltieren unterscheiden sich die Nervenzellen durch verschiedene Vorläuferzellen. welche sich an bestimmten Stellen des Neuralrohrs befinden.

Sobald der Differenzierungsprozess abgeschlossen ist, Die Neuronen werden durch Zusammenfügen organisiert Damit wird der Prozess der neuronalen Migration beendet und die Entwicklung unseres Gehirns vollständig abgeschlossen.

Mängel in diesem biologischen Prozess

Wie im ersten Punkt beschrieben, jede Anomalie im Verlauf der neuronalen Migration kann Auswirkungen auf die Bildung unseres Gehirns haben ; von Missbildungen bis hin zu Veränderungen in der Gehirnorganisation.

Die schwerwiegendsten Missbildungen sind mit Veränderungen in der intellektuellen Entwicklung und Epilepsien verbunden, während das Gehirn bei den Problemen der Organisation ein korrektes äußeres Erscheinungsbild aufweist Neuronale Verbindungen sind stark beschädigt weil seine korrekte Disposition im Gehirn nicht vorgekommen ist.

Zu den Ursachen dieser Ausfälle gehören:

  • Migrationsfehler insgesamt
  • Unterbrochene oder unvollständige Migration .
  • Migration wurde an einen anderen Ort des Gehirns umgeleitet.
  • Stoppen Sie nicht die Migration.

Zu den Folgen dieser Migrationsfehler. Eine abnormale Entwicklung des Prozesses kann zu einer Vielzahl von Störungen und Störungen führen. Unter diesen Störungen können wir finden:

1. Lissenzephalie

Die Lissenzephalie ist die schwerwiegendste Folge eines Versagens der neuronalen Migration. In diesem Fall initiieren die Neuronen ihre Migration, können diese jedoch nicht abschließen, was zu schweren Deformitäten im Gehirn führt.

Je nach Schweregrad der Missbildung kann die Lissenzephalie in drei verschiedene Subtypen unterteilt werden:

  • Leichte Leencephalie: diese Art von Missbildung verursacht angeborene Muskeldystrophie von Fukuyama , die durch gelegentliche Hypotonie, Fragilität und allgemeine Erschöpfung des Kindes, geistige Entwicklungsstörung und Epilepsie gekennzeichnet ist.
  • Mäßige Lissenzephalie: Die direkte Folge dieses Ausmaßes der Lissenzephalie ist die Brain Eye-Muskelerkrankung. deren Symptome sind intellektuelle Entwicklungsstörung, myoklonische Anfälle und angeborene Muskeldystrophie.
  • Schwere Lissenzephalie: wird durch das Walder-Walburg-Syndrom externalisiert , was zu schweren Anomalien im Nervensystem, Augenpathologien und Muskeldystrophie führt. Patienten, die mit dieser Art von Missbildung geboren wurden, sterben im Alter von wenigen Monaten.

2. Periventrikuläre Heterotopie

In diesem Fall liegt das Problem an einer Änderung zu Beginn der Migration. Dies betrifft eine kleine Gruppe von Neuronen, die sich an anderen Orten ansammeln als die, die ihnen entsprechen.

In diesen Fällen Die Person erlebt starke Anfälle, die während der Pubertät auftreten . Obwohl sie normalerweise über eine normale Intelligenz verfügen, haben bestimmte Patienten Lernprobleme.

3. Polymicrogyrie

Bei der Polymikrogyrik erzeugt die Anordnung der neuralen Masse kleine abnorme Windungen, die durch oberflächliche Rillen getrennt werden, wodurch eine unregelmäßige kortikale Oberfläche entsteht.

In diesem Zustand können zwei Arten von Polymikrogyrie mit unterschiedlichen Krankheitsbildern unterschieden werden:

  • Einseitige Polymikrogirie : manifestiert sich durch Unregelmäßigkeiten im Gesichtsfeld, Krisen, Hemiparese und kognitive Störungen.
  • Bilaterale Polymikrogyrie : Diese Fehlbildung tritt häufiger auf und hängt mit einer Vielzahl von Symptomen und klinischen Zuständen zusammen, wie bilaterale frontoparietale Polymikrogyrie oder bilaterales kongenitales Perisylvian-Syndrom.

4. Schizenzephalie

Die Schizenzephalie zeichnet sich dadurch aus, dass sie ein normales Volumen an grauer Substanz aufweist, jedoch mit Änderungen der Windungen kleiner und oberflächlicher als üblich und umgeben von sehr flachen Rillen.

Diese Pathologie hat keine spezifischen klinischen Symptome Diese können jedoch je nach Ausmaß und Ort der betroffenen Gebiete variieren. In einigen Fällen gibt es möglicherweise keine sichtbaren Krankheitsbilder, während in anderen Menschen epileptische Episoden unterschiedlicher Intensität auftreten können.

5. Sonstiges

Andere neurologische Veränderungen, die ihren Ursprung in einer Veränderung der neuronalen Migration haben, sind:

  • Heterotropie im subkortikalen Band.
  • Holoprosenzephalie
  • Kolpozephalie
  • Porencephalie .
  • Hydranenzephalie

Synaptische Plastizität - wie das Gehirn lernt (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel