yes, therapy helps!
Oligodendrozyten: Was sind diese Arten und Funktionen dieser Zellen?

Oligodendrozyten: Was sind diese Arten und Funktionen dieser Zellen?

November 8, 2022

Neuronen sind von grundlegender Bedeutung für die Übertragung elektrochemischer Impulse durch das Nervensystem. Sie können diese Rolle jedoch nicht alleine erfüllen: Sie benötigen die Unterstützung der Gliazellen für sehr unterschiedliche Aufgaben, wie die Zufuhr von Nährstoffen, die Aufrechterhaltung der Struktur oder die Beschleunigung der Nervenleitung selbst.

In dieser letzteren Funktion sind Oligodendrozyten, eine Art von Gliazellen, die die Myelinscheiden bilden, die die Axone des zentralen Nervensystems umgeben, besonders wichtig. In diesem Artikel werden wir analysieren Was sind Oligodendrozyten und welche Funktionen erfüllen sie? und wir werden die zwei Haupttypen beschreiben.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Gliazellen: viel mehr als der Klebstoff von Neuronen"

Was sind Oligodendrozyten?

Oligodendrozyten sind eine Art Gliazelle, die ausschließlich im zentralen Nervensystem, dh im Gehirn und im Rückenmark, vorkommt. Diese Zellen bilden Myelinscheiden um die Axone von Neuronen Sie isoliert sie und erhöht die Übertragungsgeschwindigkeit der elektrochemischen Impulse, die sie bewegen.


In einigen Axonen sind die Myelinscheiden in Abschnitte unterteilt; die unmyelinierten Räume werden "Ranvier-Knötchen" genannt . Diese Punkte ermöglichen die salzatorische Weiterleitung der Nervenimpulse: In den Knoten von Ranvier regenerieren die Ionenaustauscher mit dem extrazellulären Raum die Aktionspotentiale und beschleunigen die Übertragung noch mehr.

Die Myelinisierung beginnt vor der Geburt, dauert aber in den ersten drei Jahrzehnten des Lebens an. Im Gegensatz zu Schwann-Zellen, die ähnliche Funktionen im peripheren Nervensystem ausüben, können Oligodendrozyten aufgrund ihrer vielfältigen Erweiterungen etwa 50 verschiedene Axone abdecken.


Diese Art von Glia wird im ventralen ventralen Bereich des Rückenmarks gebildet während der intrauterinen Entwicklung später als andere Arten von Glia. Bei Erwachsenen treten Oligodendrozyten weiterhin aus Vorläufergliazellen auf, obwohl deren Anzahl viel niedriger ist als bei der ersten Neurogenese.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Myelin: Definition, Funktionen und Eigenschaften"

Gliazellen oder Glia

Die Gliazellen machen die Hälfte des Nervensystems aus. Unterstützungsfunktionen in Bezug auf Neuronen ausführen : Sie strukturieren Netzwerke von Neuronen, ernähren sie, halten die Stabilität der extrazellulären Umgebung aufrecht, regulieren das Wachstum von Dendriten und Axonen, reparieren Zellläsionen, direkte neuronale Migration während der Embryonalentwicklung ...

Unter den zahlreichsten Gliazellen finden wir die Astrozyten, die die Blut-Hirn-Schranke strukturieren (wodurch Nährstoffe zugeführt und Abfälle im Nervensystem gereinigt werden können), die Mikroglia, die Immun- und Regenerationsfunktionen erfüllt, und lals Schwann-Zellen, verantwortlich für die Myelinbildung im peripheren Nervensystem.


Die aus Oligodendrozyten und Astrozyten bestehende Gruppe, die sich ebenfalls im Zentralnervensystem befindet, wird wegen der bemerkenswerten Größe dieser beiden Zelltypen im Vergleich zur übrigen Glia, insbesondere der Mikroglia, als "Makroglia" bezeichnet.

Arten von Oligodendrozyten

Gefunden zwei Haupttypen von Oligodendrozyten: Interkopikular und Satellit . Diese beiden Unterklassen von Gliazellen unterscheiden sich hauptsächlich in ihren Funktionen, obwohl sie auf struktureller und molekularer Ebene sehr ähnlich sind.

Die hauteigenen Oligodendrozyten, die Teil der weißen Substanz des Gehirns sind und ihm seine charakteristische Farbe verleihen, bilden den Grundtyp. Wenn wir von "Oligodendrozyten" sprechen, beziehen wir uns am häufigsten auf diese, da es sich um Zellen handelt, die sich mit der Bildung von Myelinscheiden befassen, der Hauptrolle, die Oligodendrozyten zugeschrieben wird.

Im Gegensatz dazu sind Satelliten-Oligodendrozyten in der grauen Substanz enthalten weil sie nicht an der Myelinisierung beteiligt sind. Sie haften auch nicht an Neuronen, so dass sie keine Isolationsrolle erfüllen. Derzeit ist nicht genau bekannt, welche Funktionen diese Oligodendrozyten haben.

Funktionen dieser Zellen

In diesem Abschnitt werden wir uns auf die Beschreibung der Hauptrollen von interaskulären Oligodendrozyten konzentrieren, die, wie gesagt, besser bekannt sind als die von Satelliten. Diese Funktionen Sie sind hauptsächlich mit der Bildung von Myelinscheiden verbunden .

1. Beschleunigung der neuronalen Übertragung

Myelinisierte Axone senden Aktionspotentiale viel schneller als andere, insbesondere wenn sie Ranvierknoten enthalten.Ein adäquater Rhythmus der Nervenleitung ermöglicht neben anderen organismischen Funktionen die korrekte Funktion des Muskel- und Hormonsystems und wurde auch mit Intelligenz in Verbindung gebracht.

  • Verwandter Artikel: "Was ist neuronale Depolarisation und wie funktioniert sie?"

2. Isolierung von Zellmembranen

Die Myelinscheiden isolieren auch die neuronalen Axone des extrazellulären Mediums; diese Funktion verhindert die Filtration von Ionen durch die Zellmembran .

3. Strukturierung des Nervensystems

Gliazellen spielen im Allgemeinen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Struktur neuronaler Netzwerke. Diese Zellen sind alleine nicht gesund, daher brauchen sie die physische Unterstützung der Glia, einschließlich der Oligodendrozyten.

4. Unterstützung bei der Entwicklung von Neuronen

Oligodendrozyten produzieren verschiedene neurotrophe Faktoren Proteine, die bei der Interaktion mit Neuronen bevorzugen, dass sie aktiv bleiben und Apoptose oder den programmierten Zelltod verhindern. Sie fördern auch die Zelldifferenzierung, die für die Bildung von Neuronen erforderlich ist.

5. Homöostase der extrazellulären Flüssigkeit

Es ist bekannt, dass Satelliten-Oligodendrozyten nicht die gleichen Funktionen erfüllen wie interaskuläre, da sie keine Myelinscheiden bilden. Sie sind jedoch sehr relevant für Aufrechterhaltung des homöostatischen Gleichgewichts der extrazellulären Umgebung der Neuronen, neben denen sie sich befinden; Im Gegensatz zu Interfaciculares schließen sich Satelliten diesen nicht an.

Literaturhinweise:

  • Baumann, N. & Pham-Dinh, D. (2001). "Biologie von Oligodendrozyten und Myelin im zentralen Nervensystem von Säugetieren". Physiological Reviews, 81 (2): 871–927.
  • Bradl, M. & Lassmann, H. (2010). "Oligodendrozyten: Biologie und Pathologie". Acta Neuropathologica, 119 (1): 37–53.
  • Richardson, W. D.; Kessaris, N. & Pringle, N. (2006). "Oligodendrozytenkriege". Nature Bewertungen. Neuroscience 7 (1): 11-18.

Stem Cell Production - III - Anti-Aging, Cellular Regeneration, Maximum Strength (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel